Besteuern Sie die Reichen
Zusammenarbeiten und Vertrauen wiederherstellen
Davos
Covid hat einigen großes Leid zugefügt...
....aber die Reichen sind reicher geworden
Die Erben von Disney
George Soros
Eine moralische, ethische und wirtschaftliche Verantwortung
Das Spendenversprechen
Milliardäre überzeugen
Herz aus Gold
Auch Elon Musk ist dabei
Helfen, wenn man kann
Umverteilung des Reichtums
Das Problem der Philanthropie
Der Plan Milliardäre gerechter zu besteuern
Verpflichtend für Arbeitnehmer, freiwillig für Milliardäre
Die Ungleichheit geht weiter...
Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(1/20)
Besteuern Sie die Reichen

Eine Gruppe von 102 Millionären und Milliardären hat einen Brief veröffentlicht, in dem sie Regierungen auf der ganzen Welt auffordern, sie höher zu besteuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen und Mittel für die Konsequenzen der Pandemie bereitzustellen.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(2/20)
Zusammenarbeiten und Vertrauen wiederherstellen

Der Brief stellt eine Frage an die Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums: "Wie können wir arbeiten zusammen arbeiten und wieder Vertrauen herstellen?"

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(3/20)
Davos

Dieses Jahr fand das Weltwirtschaftsforum, bei dem sich wohlhabende und einflussreiche Persönlichkeiten aus der ganzen Welt in Davos, Schweiz, trafen, online statt.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(4/20)
"Sie sind Teil des Problems“

"Sie werden die Antwort nicht in einem privaten Forum finden, umgeben von anderen Millionären und Milliardären und den mächtigsten Menschen der Welt. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass Sie Teil des Problems sind“, heißt es in dem Brief.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(5/20)
"Das Fundament einer starken Demokratie“

Der Text hebt auch hervor, dass ein faires Steuersystem "das Fundament einer starken Demokratie“ ist und dass es notwendig ist, dass sie ihren gerechten Anteil zahlen, um das Vertrauen in wohlhabende Menschen wiederherzustellen. Zweifellos stimmen US-Politiker wie Alexandra Ocasio-Cortez dieser Botschaft zu.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(6/20)
Covid hat einigen großes Leid zugefügt...

Auch die Covid-19-Pandemie spielt bei der Begründung des Schreibens eine Rolle. "Während die Welt in den letzten zwei Jahren immenses Leid durchgemacht hat, haben wir tatsächlich gesehen, wie unser Vermögen während der Pandemie gestiegen ist“, beklagt der Brief.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(7/20)
....aber die Reichen sind reicher geworden

Amazon-Gründer Jeff Bezos soll laut Bloomberg allein im Jahr 2020 85 Milliarden US-Dollar verdient haben.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(8/20)
Die Erben von Disney

Zu den Unterzeichnern des Briefes gehören auch Tim und Abigail Disney (im Bild), Erben des von Walt Disney gegründeten Medienimperiums.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(9/20)
George Soros

Natürlich ist dies nicht die erste Initiative dieser Art. Im Jahr 2019 verfasste der in Ungarn geborene Milliardär George Soros einen Brief im Namen einer Gruppe reicher Einzelpersonen, in dem er forderte, dass die Vereinigten Staaten eine neue Vermögenssteuer genehmigen.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(10/20)
Eine moralische, ethische und wirtschaftliche Verantwortung

"Amerika hat eine moralische, ethische und wirtschaftliche Verantwortung, unseren Reichtum stärker zu besteuern. Eine Vermögenssteuer könnte helfen, die Klimakrise anzugehen, die Wirtschaft zu verbessern, die Gesundheitssysteme zu verbessern, faire Chancen zu schaffen und unsere demokratischen Freiheiten zu stärken“, heißt es in dem Brief, wie vom Forbes Magazine zitiert.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(11/20)
Das Spendenversprechen

Unterdessen startete Microsoft-Gründer Bill Gates im Jahr 2010 'The Giving Pledge', eine Kampagne, um extrem reiche Bürger zu ermutigen, mindestens die Hälfte ihres Vermögens zu spenden.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(12/20)
Milliardäre überzeugen

Gates hat mit Hilfe des amerikanischen Investors Warren Buffett (im Bild) über 230 Millionäre und Milliardäre in 28 Ländern überzeugt, Teil von dieser Spendenkampagne zu werden.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(13/20)
Herz aus Gold

Unter den Teilnehmern waren Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, Medienmogul Ted Turner, Star Wars-Schöpfer George Lucas und Standard-Oil Erbe David Rockefeller.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(14/20)
Auch Elon Musk ist dabei

Auch Tesla-Gründer Elon Musk, der als einer der reichsten Menschen der Welt gilt, ist Teil der Spendenaktion 'The Giving Pledge'.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(15/20)
Helfen, wenn man kann

"Ich habe immer geglaubt, wenn Sie in der Lage sind, jemandem zu helfen, sollten Sie es tun“, erklärte Bill Gates im Jahr 2021 in einer Erklärung über die neuesten Entwicklungen in seinem Anliegen. Doch nicht jeder hält solche Initiativen für positiv.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(16/20)
Umverteilung des Reichtums

In einem Kommentar für The Guardian argumentiert der britische Schriftsteller Paul Vallely (hier 2006 zu sehen), dass "die allgemeine Annahme, dass Philanthropie automatisch zu einer Umverteilung von Geld führt, falsch ist“.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(17/20)
Das Problem der Philanthropie

Das Problem der Philanthropie, argumentiert Vallely, besteht darin, dass sie von den Wünschen und Launen derjenigen abhängt, die das Geld geben, und nicht von den Bedürfnissen der Empfänger. Die Besteuerung könnte hier eine Lösung sein.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(18/20)
Der Plan Milliardäre gerechter zu besteuern

Im Oktober 2021 schlug US-Senator Ron Wyden einen sogenannten "Milliardärssteuerplan“ vor, der nicht nur das Einkommen, sondern das Gesamtvermögen berücksichtigt. Republikaner und andere demokratische Senatoren, angeführt von Joe Manchin (im Bild), waren jedoch dagegen, und der Plan wurde schnell verworfen.

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(19/20)
Verpflichtend für Arbeitnehmer, freiwillig für Milliardäre

"Es gibt zwei Steuergesetze in Amerika“, erklärte damals Senator Wyden, zitiert von der New York Times. "Eine obligatorische für Arbeitnehmer  und eine freiwillige für Milliardäre.“

Über 100 Millionäre fordern höhere Steuern, um die Ungleichheit zu bekämpfen
(20/20)
Die Ungleichheit geht weiter...

Trotz der guten Absichten einiger weniger  Spitzenverdiener der Welt, sind unfaire Steuersysteme und allgemeine Ungleichheit weiterhin Probleme, die durch die Pandemie nur noch größer geworden sind.

Más para ti