Anti-Impfstoff-Steuer
Offene Debatte
Werden auch Menschen mit schlechten Gewohnheiten gezwungen, mehr Steuern zu zahlen?
Eine Frage der öffentlichen Gesundheit und der Solidarität
Das harte Leben der Impfgegner: der Fall Venedig
Kein Vaporetto, kein Taxi, kein Flugzeug
Ungeimpft, zu Fuß in Venedig
Entlassung von Ungeimpften
Der Oberste Gerichtshof ist der Ansicht, dass das unzulässig ist
Österreich unterstützt Impfpflicht
Macron gegen Impfgegner
Streik gegen Macron und seine Anti-Pandemie-Maßnahmen an Schulen
Radikale Impfgegner: eine ernste Gefahr
Trump wird Impfbefürworter
Politiker, die nicht zugeben wollen, dass sie geimpft sind, sind Feiglinge.
Die Impfgegner haben Marjorie links im Kongress
Ein globaler Kampf für die öffentliche Gesundheit
Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(1/17)
Anti-Impfstoff-Steuer

Der Vorschlag kam von François Legaut, dem Premierminister der autonomen Region Quebec in Kanada: Wer sich nicht impfen lässt, soll einen Aufschlag auf seine Steuern zahlen. Wenn diese Maßnahme endlich umgesetzt wird, wäre es das erste Land der Welt, das Impfgegner steuerlich bestraft. Das Bild zeigt Montreal, die größte Stadt in Québec.

Bild: Michael Descharles /Unsplash

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(2/17)
Offene Debatte

In vielen Ländern gibt es eine offene Debatte darüber: Krankenhäuser und Intensivstationen füllen sich mit Menschen, die sich nicht impfen lassen wollten und daher ohne jeglichen Schutz einer Covid-Infektion ausgesetzt sind. Und nicht wenige Analysten oder Bürger sind der Meinung, dass ein solches (in ihren Augen rücksichtsloses) Verhalten es verdient, diesen Menschen etwas mehr für die erbrachte Gesundheitsleistung in Rechnung zu stellen.

 

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(3/17)
Werden auch Menschen mit schlechten Gewohnheiten gezwungen, mehr Steuern zu zahlen?

Nun sagen die Gegner dieser Idee, dass, wenn die Impfgegner zu Fall kommen, warum sollten dann nicht auch diejenigen, die rauchen, zu viel Zucker essen oder sich zu wenig bewegen, mehr Steuern zahlen?

Bild: Ryoji Iwata / Unsplash

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(4/17)
Eine Frage der öffentlichen Gesundheit und der Solidarität

François Legaut, Quebecs Regierungschef, argumentiert (wie im Toronto Star berichtet), dass die Ungeimpften eine "erhebliche Belastung" für das Gesundheitssystem darstellen und daher mehr bezahlen müssen. Er fügte hinzu: "Es ist eine Frage der Gerechtigkeit für die 90 % der Bevölkerung, Opfer gebracht haben."

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(5/17)
Das harte Leben der Impfgegner: der Fall Venedig

Wenn man nicht geimpft ist, wird es immer schwieriger, ein normales Leben zu führen. Der Covid-Pass funktioniert in vielen Ländern, und ohne ihn können viele Menschen nicht einreisen. In Venedig ist es Impfgegnern in einigen Fällen nicht erlaubt, die Insel zu verlassen.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(6/17)
Kein Vaporetto, kein Taxi, kein Flugzeug

In Italien reicht es nicht mehr aus, eine PCR zu haben, aber für öffentliche Verkehrsmittel ist ein Impfpass erforderlich. Wenn Sie also die Lagune überqueren wollen (vor allem, wenn Sie auf Inseln wie Murano oder dem Lido wohnen), können Sie das nur tun, wenn Sie ein eigenes Boot haben.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(7/17)
Ungeimpft, zu Fuß in Venedig

Der venezianische Anti-Impf-Führer Luigi Coró prangerte in dem US-Medium Politico an, wie schwierig es ist, in Venedig zu leben, ohne ein Vaporetto nehmen zu können: "Alte Leute können nicht zum Rialto-Markt gehen."  Nach Angaben von Luigi Coró haben nur 5 % der venezianischen Bevölkerung ein eigenes Boot.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(8/17)
Entlassung von Ungeimpften

Eine weitere Bedrohung für diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ist der direkte Verlust ihres Arbeitsplatzes. Auch das wirft in vielen Ländern rechtliche Fragen auf. Wie die New York Times berichtete, stellten die New Yorker Behörden den Beschäftigten im Gesundheitswesen im September 2021 ein Ultimatum, sich impfen zu lassen, andernfalls würden sie entlassen werden. Die BBC berichtete, dass sowohl United Airlines als auch Google bereit waren, nicht geimpfte Mitarbeiter zu entlassen. Biden wollte Entlassungen wegen Impfverweigerung in Betrieben mit mehr als 100 Beschäftigten legalisieren.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(9/17)
Der Oberste Gerichtshof ist der Ansicht, dass das unzulässig ist

Der Oberste Gerichtshof hat jedoch die von Joe Biden angestrebte Regelung abgelehnt, die es Unternehmen mit mehr als 100 Beschäftigten erlaubt hätte, von ihren Mitarbeitern Impfungen zu verlangen. Der Oberste Gerichtshof der USA lässt jedoch zu, dass Angestellte im Gesundheitswesen und in Pflegeheimen geimpft werden müssen und entlassen werden können, wenn sie sich weigern.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(10/17)
Österreich unterstützt Impfpflicht

In Österreich ist man noch weiter gegangen: Die österreichische Regierung hat angekündigt, dass die Impfung ab Februar dieses Jahres für Personen über 18 Jahren obligatorisch ist.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(11/17)
Macron gegen Impfgegner

Der französische Staatspräsident Emmanuele Macron ist vielleicht derjenige, der sich am aggressivsten gegen Impfverweigerer ausgesprochen hat. Er sagte, er wolle die Impfgegner "ärgern", obwohl das von ihm verwendete Wort mit einem viel stärkeren und noch groberen Begriff übersetzt werden kann.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(12/17)
Streik gegen Macron und seine Anti-Pandemie-Maßnahmen an Schulen

Im Allgemeinen scheint die französische Bevölkerung die Verschärfung der Maßnahmen gegen Impfgegner weitgehend zu befürworten, aber die ganze Last fordert ihren Tribut, und einige der unberechenbaren Maßnahmen der Regierung haben zu Unmut geführt. Wegen der ständigen Änderungen des Covid-Protokolls streikten die französischen Schulen (halbe Klassenzimmer, ständige Tests, Unentschlossenheit bei der Verwendung von Masken...).

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(13/17)
Radikale Impfgegner: eine ernste Gefahr

Die größte Gefahr für einige Länder ist jedoch das Abdriften eines bestimmten Teils der Anti-Impf-Bewegung in Gewalt. In Deutschland kam es im Dezember 2021 zu einem Polizeieinsatz mit mehreren Festnahmen, nachdem das ZDF wiederholte Morddrohungen gegen den sächsischen Landesvorsitzenden auf einem Impfgegner-Telegramm-Kanal veröffentlicht hatte.  Die Strafverfolgungsbehörden stellten fest, dass die Gefahr real war: Es gab Waffen und einen Plan für einen Angriff.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(14/17)
Trump wird Impfbefürworter

Und währenddessen, auf der anderen Seite wiederum, scheint der umstrittene Donald Trump ins Lager der Impfbefürworter übergelaufen zu sein. Der US-Tycoon hat immer eine zweideutige Haltung eingenommen, aber schließlich öffentlich zugegeben, dass er seine dritte Dosis genommen hat und das sogar bei einer Kundgebung, weswegen er von seinen Anhängern ausgebuht wurde.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(15/17)
Politiker, die nicht zugeben wollen, dass sie geimpft sind, sind Feiglinge.

Trump ging sogar so weit, Politiker, die verheimlichen, dass sie die Auffrischungsimpfung erhalten haben, als "Feiglinge" zu bezeichnen, wie die Los Angeles Times in ihrer Ausgabe vom 12. Januar berichtete.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(16/17)
Die Impfgegner haben Marjorie links im Kongress

Natürlich werden die Impfgegner immer Marjorie Taylor Greene haben, eine republikanische Kongressabgeordnete und Anhängerin jeder noch so verrückten Verschwörungstheorie. Die vorletzte war ihr Ausschluss von Twitter, weil sie Nachrichten gepostet hatte, in denen sie behauptete, dass Impfstoffe für Tausende von Todesfällen verantwortlich seien.

Orte, an denen diejenigen, die sich nicht impfen lassen, mehr Steuern zahlen
(17/17)
Ein globaler Kampf für die öffentliche Gesundheit

Auch wenn die Freiheit des Einzelnen respektiert werden muss, wird dieser Kampf gegen die Anti-Impf-Bewegung von Regierungen in aller Welt ernst genommen, da diese Position eine echte Bedrohung für das Überleben der menschlichen Spezies darstellen kann. Impfstoffe retten Leben. Wer nicht geimpft wird, gefährdet seine eigene körperliche Unversehrtheit und die anderer.

LESEN SIE HIER: Das ist Wissenschaft: Das Maskentragen macht uns attraktiver

Más para ti