Flucht vor dem Krieg
Doppelmoral
Farbige Flüchtlinge
Verloren in der Westukraine
Symptom eines größeren Problems
Tränen für blaue Augen
In Erinnerung an Syrien und Libyen
Polnisch-Weißrussische Grenze
Vorwürfe
Überquerung des Mittelmeers
Pateras
Überfüllte Lager
Integration
Pegida und andere
Putins ehemaliger Verbündeter
Die mutmaßlichen Eindringlinge
Guter Ausländer, schlechter Ausländer
3,4 Millionen Menschen im ersten Monat
6,8 Millionen Menschen in 9 Jahren
5,9 Millionen in 8 Jahren
Respekt und Aufmerksamkeit
Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(1/22)
Flucht vor dem Krieg

Die Welt hat ihre Solidarität mit den über drei Millionen vertriebenen Ukrainern gezeigt, die ihr Land nach der russischen Invasion verlassen haben. Diese Flüchtlinge wurden von der Europäischen Union mit offenen Armen empfangen.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(2/22)
Doppelmoral

Diese jüngste humanitäre Krise offenbart jedoch auch die Doppelmoral, die besteht, wenn es um diejenigen geht, die gezwungen sind, ihr Land zu verlassen.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(3/22)
Farbige Flüchtlinge

Einige Tage nach Beginn der Krise wurden afrikanische, südasiatische und nahöstliche Staatsangehörige, die sich zum Zeitpunkt des Einmarsches in der Ukraine aufhielten, von den ukrainischen Behörden benachteiligt, als sie versuchten, das Land zu verlassen, berichtet die New York Times.

Im Bild: Farbige Flüchtlinge stehen an der polnisch-ukrainischen Grenze Schlange.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(4/22)
"Die ukrainischen Grenzschutzbeamten ließen uns nicht durch“

"Die ukrainischen Grenzschutzbeamten ließen uns nicht durch“, erklärte der 24-jährige nigerianische Arzt Chineye Mbagwu gegenüber der New York Times in einem Artikel vom 1. März 2022. Die meisten farbigen Flüchtlinge in der Ukraine sind Universitätsstudenten wie er.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(5/22)
Verloren in der Westukraine

Mbagwu erinnert sich, dass die Grenzschutzbeamten Ukrainer passieren ließen, aber Ausländer blockierten und dass sie über zwei Tage in der Stadt Iwano-Frankiwsk in der Nähe von Polen gestrandet war.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(6/22)
Symptom eines größeren Problems

Das Problem ist jedoch nicht die schlechte Behandlung von Menschen, die die Ukraine verlassen. Es ist ein Anzeichen für ein allgemeineres Problem, nämlich die Doppelmoral, der Flüchtlinge in der westlichen Welt ausgesetzt sind.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(7/22)
Tränen für blaue Augen

"Es ist wirklich emotional für mich, weil ich sehe, wie europäische Menschen mit blauen Augen und blonden Haaren getötet werden", kommentierte ein BBC-Korrespondent in der Ukraine. Viele in den sozialen Medien waren der Meinung, dieser Kommentar zeige, dass der Krieg in der Ukraine nur wichtiger ist als andere Konflikte, weil weiße Menschen betroffen sind."

Bild: BBC

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(8/22)
In Erinnerung an Syrien und Libyen

Trevor Noah, der Moderator der satirischen Nachrichtensendung 'The Daily Show', wies in einer Sendung Anfang März darauf hin, wie unterschiedlich die Einstellungen Polens und Ungarns vor wenigen Jahren gewesen seien, als die Flüchtlinge aus Syrien und Libyen kamen.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(9/22)
Polnisch-Weißrussische Grenze

Polen, das zwei Drittel der aus der Ukraine geflohenen Menschen aufgenommen hat, hatte 2021 ein gespanntes Verhältnis mit Weißrussland aufgrund des hohen Zustroms von Einwanderern, die hauptsächlich aus dem irakischen Kurdistan kamen.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(10/22)
Vorwürfe

Vertreter der Europäischen Union warfen Weißrussland vor, Immigranten als Instrument zur Inszenierung einer Flüchtlingskrise in Westeuropa zu benutzen und prangerten Lukaschenko an, "gangsterartige“ Taktiken anzuwenden.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(11/22)
Überquerung des Mittelmeers

Flüchtlinge, die versuchen, das Mittelmeer in Booten zu überqueren, um Europa zu erreichen, waren eine der größten Herausforderungen, mit denen Brüssel in den 2010er Jahren konfrontiert war.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(12/22)
Pateras

Es waren Menschen aus Nordafrika, die in behelfsmäßigen Schiffen, den so genannten "Pateras", auf dem Meer verschollen waren und versuchten, an die Küste Spaniens zu gelangen.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(13/22)
Überfüllte Lager

Es gibt überfüllte Lager in Griechenland und auf dem Balkan, in denen im Allgemeinen katastrophale Bedingungen herrschen.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(14/22)
Integration

Für viele ist die quälende Reise damit noch nicht zu Ende. Endloser Papierkram, Probleme bei der Anpassung an eine neue Sprache und Kultur, Schwierigkeiten bei der Suche nach einer angemessenen Arbeit und beim Start in ein neues Leben.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(15/22)
Pegida und andere

Europas rechtsextreme Bewegungen haben Einwanderer zu einer ihrer größten Zielscheiben gemacht. Eine der berüchtigtsten ist die deutsche Pegida,  'Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes'.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(16/22)
Putins ehemaliger Verbündeter

In einem Beitrag der Deutschen Welle aus dem Jahr 2018 wurde eine Reihe von migrationsfeindlichen Zitaten des rechtsgerichteten ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán gesammelt, in denen er die Einwanderung als "Gift" bezeichnet. Vor dem Einmarsch in der Ukraine galt Orbán als einer von Putins Verbündeten in der EU.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(17/22)
Die mutmaßlichen Eindringlinge

"Wir sehen diese Menschen nicht als muslimische Flüchtlinge. Wir sehen sie als muslimische Eindringlinge“, erklärte der ungarische Ministerpräsident laut dem DW-Beitrag.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(18/22)
Guter Ausländer, schlechter Ausländer

Santiago Abascal ist Vorsitzender der rechtsextremen spanischen Partei Vox. Die spanische Nachrichtenseite Eldiario.es berichtete, er sei bereit, "ukrainische Flüchtlinge“ vor "arabischen Migranten“ aufzunehmen.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(19/22)
3,4 Millionen Menschen im ersten Monat

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass eine der schockierendsten Tatsachen der Ukraine-Krise die enorme Menge an Flüchtlingen in einem so kurzen Zeitraum ist. Innerhalb eines Monats flohen 3,4 Millionen Menschen aus dem Land.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(20/22)
6,8 Millionen Menschen in 9 Jahren

Zum Vergleich: Die Zahl der Flüchtlinge, die seit 2013 vor dem syrischen Bürgerkrieg geflohen sind, beträgt nach UN-Angaben etwas mehr als 6,8 Millionen.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(21/22)
5,9 Millionen in 8 Jahren

Nach den Syrern sind die Venezolaner die zweitgrößte Gruppe. Seit 2014 haben über 5,9 Millionen Menschen das Land verlassen. Das erinnert daran, dass verheerende Krisen nicht nur auf Kriegsgebiete beschränkt sind.

Gibt es Rassismus und Doppelmoral bei der Flüchtlingspolitik in der Ukraine-Krise?
(22/22)
Respekt und Aufmerksamkeit

Unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrem Glauben oder ihrem Herkunftsland verdienen alle Vertriebenen aus ihrer Heimat Respekt und Aufmerksamkeit.

Más para ti