Eine Kettenreaktion nach Putins Invasion in der Ukraine
Russland von den Paralympics ausgeschlossen
Starker internationaler Druck
Keine Filmpremieren in Russland
Auf Wiedersehen, „The Batman“ und „Morbius“
Die Filmfestspiele von Cannes
Auch Technologie Unternehmen beziehen Stellung
Kein iPhone, keine Apple Maps
Keine Google-Maps
YouTube blockiert Kanäle
Sportartikel werden nicht mehr verkauft
Raus aus der Eurovision
Aber Moment mal, ist Eurovision nicht unpolitisch?
Die WM in Katar
Russland raus aus Katar 2022
Keine Flagge und keine Hymne
Wer will gegen Russland spielen?
Nicht Polen, nicht England, nicht Dänemark...
Frankreich kann ohne Russland auskommen
Champions League
Europaliga
Kein russisches Ballett in London
Formel 1
Offizielle Aussage
Schach
Mathematik
Basketball
Spieler verlassen Russland
Kein Vertrag und kein Team
Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(1/29)
Eine Kettenreaktion nach Putins Invasion in der Ukraine

Nachdem russische Streitkräfte unter Führung von Wladimir Putin am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert sind, haben Menschen auf der ganzen Welt mit Empörung reagiert. Putins Russland ist bei zahlreichen Kultur- und Sportveranstaltungen nicht mehr willkommen. Und auch Technologieunternehmen haben Stellung bezogen.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(2/29)
Russland von den Paralympics ausgeschlossen

Russische Athleten dürfen nicht an den Paralympischen Winterspielen in China teilnehmen. Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hatte erst anders entschieden, seine Meinung dann aber in gerade mal 24 Stunden wieder geändert.  Verschiedene Verbände, Teams und Athleten hatten mit einem Boykott gedroht, wenn Russland nicht ausgeschlossen würde.

Im Bild : die vierfache Paralympics-Welmeisterin in Alpinski Marie Bochet.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(3/29)
Starker internationaler Druck

In der Mitteilung sagte IPC-Chef Andrew Parsons (im Bild) folgendes: "Wir beim IPC sind fest davon überzeugt, dass Sport und Politik nicht vermischt werden sollten. Doch ohne eigenes Verschulden ist der Krieg nun zu diesen Spielen gekommen, und hinter den Kulissen nehmen viele Regierungen Einfluss auf unser geschätztes Ereignis."

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(4/29)
Keine Filmpremieren in Russland

Sony war nach Disney und Warner Bros das dritte große Unternehmen aus der Unterhaltungsbranche, das seine Neuerscheinungen aus den russischen Kinos zurückzog.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(5/29)
Auf Wiedersehen, „The Batman“ und „Morbius“

Veröffentlichungen wie 'The Batman' (Warner), 'Rot' (Disney) und 'Morbius' (Sony), die im März in die russischen Kinos kommen sollten, wurden gestoppt und werden vorerst nur ausserhalb Russlands zu sehen sein.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(6/29)
Die Filmfestspiele von Cannes

Abgesehen von diesen Filmboykotten  haben auch die Filmfestspiele von Cannes angekündigt, keine russische Delegation zu empfangen. Sie wolle ihre "volle Unterstützung für die Menschen in der Ukraine und alle auf ihrem Territorium" zeigen, sagte die Organisation in einer Erklärung.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(7/29)
Auch Technologie Unternehmen beziehen Stellung

Technologiegiganten wie Facebook, Twitter und Microsoft haben die Möglichkeiten zur Verbreitung von Informationen durch Medien, die mit der russischen Regierung sympathisieren, eingeschränkt. Sie sind gegen die Verbreitung von Falschinformationen und wollen die öffentliche Sicherheit gewährleisten.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(8/29)
Kein iPhone, keine Apple Maps

Apple war ein weiteres großes Unternehmen, das seine Verkäufe in (und den Export nach) Russland eingestellt hat. Gleichzeitig hat es das Apple Pay-System für Online-Zahlungen eingeschränkt. Die am meisten begrüßte Initiative bestand jedoch darin, ukrainische Karteninformationen in Apple Maps einzuschränken.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(9/29)
Keine Google-Maps

Google seinerseits hat auch direkte Verkehrsdaten von Google Maps deaktiviert, um die Privatsphäre der Bürger zu schützen und zu verhindern, dass sie geolokalisiert werden.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(10/29)
YouTube blockiert Kanäle

YouTube hat die Kanäle Russia Today und Sputnik blockiert, die beide Putin-freundlich sind.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(11/29)
Sportartikel werden nicht mehr verkauft

Auch Nike und Adidas haben sich den Sanktionen gegen Russland angeschlossen. Der amerikanische Konzern hat den Verkauf seiner Produkte in Russland vorübergehend eingestellt. Das deutsche Unternehmen hat seinerseits die Zusammenarbeit mit dem Russischen Fußballverband mit sofortiger Wirkung gekündigt.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(12/29)
Raus aus der Eurovision

Die European Broadcasting Union (EBU), Veranstalter des Eurovision Song Contest, hat Russland von seinem Wettbewerb 2022 ausgeschlossen. Die Teilnahme des Landes an dem Musikwettbewerb entspräche nicht "den Regeln der Veranstaltung und den Werten der EBU“, hieß es in einer offiziellen Stellungnahme.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(13/29)
Aber Moment mal, ist Eurovision nicht unpolitisch?

Interessanterweise fiel die Entscheidung nur wenige Stunden, nachdem die Organisation darauf bestanden hatte, dass Russland als Kandidat bleiben sollte. Die EBU hatte argumentiert, dass die Eurovision "ein kulturelles Ereignis unpolitischer Natur“ sei und dass daher kein Land aus politischen Gründen davon ausgeschlossen werden könne. Offenbar ist Putin auch aus "unpolitischer" Perspektive zu weit gegangen.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(14/29)
Die WM in Katar

Bezüglich der umstrittensten Weltmeisterschaft der Geschichte gab  es die klare Entscheidung, die die Fußballwelt erwartet hat: Russland scheidet aus der Weltmeisterschaft 2022 in Katar aus, hat die FIFA angekündigt.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(15/29)
Russland raus aus Katar 2022

Nach einigem Nachdenken hat die FIFA bekannt gegeben, dass Russland aus der WM 2022 in Katar ausscheidet. Die Entscheidung fällt, nachdem eine Reihe von Ländern sich bereits geweigert hatten, vor oder während des Turniers bei irgendeiner Gelegenheit gegen die russische Mannschaft zu spielen.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(16/29)
Keine Flagge und keine Hymne

Nach mehreren Tagen des Zögerns, hatte sich die FIFA dafür entschieden, Russland an der WM-Qualifikation teilnehmen zu lassen, solange es den Namen des Russischen Fußballverbands verwendet. Zu dieser Maßnahme kam das Verbot der russischen Flagge, der Hymne und des Spielens in russischen Stadien hinzu. Das Problem? Die Rivalen fehlten.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(17/29)
Wer will gegen Russland spielen?

Das polnische Team hatte durch seinen Kapitän Robert Lewandowski als erstes mitgeteilt, dass es sich weigerte, im entscheidenden Play-off-Halbfinale gegen Russland zu spielen, das einem der beiden Teams ein Ticket für die Weltmeisterschaft in Katar verschaffen würde.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(18/29)
Nicht Polen, nicht England, nicht Dänemark...

Das Spiel sollte in Moskau am 24. März ausgetragen werden und der Sieger würde am 29. März auf die Tschechische Republik oder Schweden treffen. Die Schweden und Tschechen schlossen sich jedoch Polen an und sagten, sie würden sich weigern, gegen Russland zu spielen. Was kurz darauf auch das englische, walisische und dänische Team taten.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(19/29)
Frankreich kann ohne Russland auskommen

Das französische Team sagt seinerseits, dass es "nicht gegen den Ausschluss Russlands von der Weltmeisterschaft ist", wie der Präsident des französischen Fußballverbands, Noël Le Graët, bestätigt.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(20/29)
Champions League

Auch der wichtigste europäische Fußballwettbewerb, die Champions League, ist gegen Russland vorgegangen. Das Finale der Liga sollte in St. Petersburg stattfinden. Jetzt wurde es nach Paris verlegt. UEFA und FIFA haben bei der Entscheidungsfindung abgestimmt und dabei auch das IOC (Internationales Olympisches Komitee) konsultiert.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(21/29)
Europaliga

Ebenso konsequent war die Maßnahme in der Europa League. Spartak Moskau wurde aus dem Wettbewerb ausgeschlossen. Die angesetzten Spiele gegen die deutsche Mannschaft aus Leipzig (am 10. und 17. März) werden daher als Siege der deutschen Mannschaft gewertet. Sie kommt direkt ins Viertelfinale.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(22/29)
Kein russisches Ballett in London

Vom Fußball bis zum Ballett: Russland wird überall ausgeschlossen. Das Londoner Royal Opera House hat Aufführungen des legendären russischen Bolschoi- Balletts abgesagt und es vollständig aus seinem Spielplan gestrichen.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(23/29)
Formel 1

Die Formel 1 hat ihre Entscheidung unverblümt und schnell getroffen: Der GP von Russland 2022, der wie seit 2014 üblich auf der Rennstrecke von Sotchi stattfinden sollte, ist ausgesetzt.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(24/29)
Offizielle Aussage

Alles deutet darauf hin, dass die Stornierung endgültig ist. Es bleibt abzuwarten, was mit der Rennstrecke in St. Petersburg passiert, auf der 2023 der GP von Russland stattfinden sollte.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(25/29)
Schach

Der Internationale Schachverband hat bekannt gegeben, dass die 44. Schacholympiade nicht mehr in Russland ausgetragen wird. Es ist ein Wettbewerb, an dem Vertreter aus fast 200 Ländern teilnehmen, und die russische Spieler sind immer sehr starke Konkurrenten.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(26/29)
Mathematik

Der Internationale Mathematikerkongress (ICM), der im Juli 2022 in Russland stattfinden sollte, findet nun virtuell statt, nicht mehr in St. Petersburg. Auf diesem Kongress werden in der Regel die Fields-Medaillen verliehen, der wichtigste Preis dieser Wissenschaft..

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(27/29)
Basketball

Im Basketball hat die Euroleague entschieden, dass die auf russischem Boden angesetzten Spiele sofort ausgesetzt werden. Das erste abgesagte Spiel war Barcelona-ZSKA Moskau, das am 27. Februar ausgetragen werden sollte.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(28/29)
Spieler verlassen Russland

Gleichzeitig haben mehrere ausländische Spieler in russischen Mannschaften wie Zenit St. Petersburg, ZSKA Moskau und Unics Kazan angekündigt, ihre Mannschaften sofort zu verlassen. So verliert Zenit die Spieler Shabazz Napier, Kuzminskas und Gudaitis Zenit; während ZSKA Moskau auf Toko Shengelia, Voigtmann, Grigonis und Lundberg verzichten muss.

Auch keine Paralympics: Sanktionen von Sport, Kultur und Technologie gegen Russland
(29/29)
Kein Vertrag und kein Team

Die Kündigung ihrer Verträge bedeutet, dass sie den diesjährigen Wettbewerb, wegen des geschlossenen Markts, nicht mit einem anderen Team bestreiten können.

Más para ti