KI ist erstaunlich
Sophia
Je mehr sie interagiert. desto mehr lernt sie
KI und der menschliche Bewegungsapparat
Ein wegweisendes Exoskelett
Ein KI-Körper
Robotische Assistenz im OP
Er wird für mehrere Verfahren verwendet
Ein Roboter kandidierte für das Bürgermeisteramt
Würden Sie für einen Roboter stimmen?
KI zur Erkennung von Psychosen
Bessere Früherkennung von Psychosen
KI, die Babys beim Einschlafen hilft
Das virtuelle Gespräch zwischen Bob und Alice
Als die Facebook-Bots außer Kontrolle gerieten
Eine Hologramm-Sängerin
Roboter, die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz oder in sozialen Medien erkennen
KI zur Vorhersage von Erdbeben
KI, die Hautkrebs erkennt
KI erkennt Br ustkrebs
Chatbots, um Kunden zu helfen
Virtuelle Reisebüros
Alexa
KI und Blockchain
KI in der Astronomie
Musik komponieren
KI in der Diabeteskontrolle während der Schwangerschaft
Virtuelles Herz
IMB Q-System One
KI, um neue Medikamente zu entdecken
Eine Terminplanung, die sich selbst organisiert
Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(1/31)
KI ist erstaunlich

Technologien mit künstlicher Intelligenz unterstützen uns zunehmend in Gesundheit, Astronomie, Tourismus, Kultur und anderen Gebieten. Diese Galerie zeigt die neuesten Entwicklungen.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(2/31)
Sophia

Sophia ist ein humanoider Roboter, der 2016 von Hanson Robotics aus Hongkong entwickelt wurde. Er - oder besser sie - gibt nicht nur menschliche Gesten wieder, sondern kann auch sprechen und Gesichter erkennen.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(3/31)
Je mehr sie interagiert. desto mehr lernt sie

Je mehr Sophia mit Menschen in Kontakt ist, desto mehr Wissen eignet sie sich an. Ursprünglich sollte Sophia älteren Menschen Gesellschaft leisten.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(4/31)
KI und der menschliche Bewegungsapparat

Die Robotik hat auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder sogar Lähmungen geholfen. Geräte mit biometrischen Sensoren erfassen die Nervensignale, die das Gehirn an die Extremitäten des Körpers sendet, und veranlassen diese, sich zu bewegen.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(5/31)
Ein wegweisendes Exoskelett

2019 entwickelte das französische Unternehmen Clinatec in Zusammenarbeit mit der Universität Grenoble ein Exoskelett, auch Aussenskelett genannt.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(6/31)
Ein KI-Körper

Dieser KI-Körper könnte einer tetraplegischen Person helfen, ihre Beine und Arme durch Signale zu bewegen, die von zwei kleinen Implantaten im Gehirn erfasst werden.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(7/31)
Robotische Assistenz im OP

Mehrere Krankenhäuser auf der ganzen Welt verwenden den Da Vinci-Roboter, um Operationen durchzuführen. Anstatt direkten Kontakt mit dem Patienten zu haben, steuert der Arzt die Arme der Maschine von einer Konsole aus.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(8/31)
Er wird für mehrere Verfahren verwendet

Der Roboter kann mehrere Arten von Eingriffen präziser durchführen als der Chirurg. In Pennsylvania konnte Da Vinci 2017 einen Tumor aus dem Mund eines Patienten entfernen.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(9/31)
Ein Roboter kandidierte für das Bürgermeisteramt

Ein Android namens Michihito Matsuda war Kandidat für das Bürgermeisteramt von Tama, einem Bezirk in Tokio. Er kam bei der Abstimmung auf den dritten Platz.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(10/31)
Würden Sie für einen Roboter stimmen?

Der Roboter, mit weiblichem Outfit,  versprach "faire und ausgewogene Chancen für alle“.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(11/31)
KI zur Erkennung von Psychosen

Mehr als 700 Millionen Menschen auf der Welt leiden an psychischen Störungen. Das amerikanische Technologieunternehmen IBM hat gemeinsam mit Neurologen ein Instrument entwickelt, das die Komplexität und Kohärenz der Sprache von Patienten misst.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(12/31)
Bessere Früherkennung von Psychosen

Durch dieses Verfahren kann man genauer vorhersagen, ob es Anzeichen einer Psychose im Verhalten oder in der Sprache einer Person gibt.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(13/31)
KI, die Babys beim Einschlafen hilft

Im Jahr 2019 brachte das Unternehmen Lullaai eine gleichnamige Anwendung auf den Markt, die die Schlafgewohnheiten eines Babys und die Geräusche um es herum verfolgt. Darauf aufbauend werden Routinen geschaffen, die den Bedürfnissen jeder Familie entsprechen.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(14/31)
Das virtuelle Gespräch zwischen Bob und Alice

Facebook ist einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich der künstlichen Intelligenz. Zu seinen Projekten gehört Konversationssoftware mit Bots.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(15/31)
Als die Facebook-Bots außer Kontrolle gerieten

2017 gingen die Bots Bob und Alice über das hinaus, was Facebook für sie programmiert hatte. Die Software musste abgeschaltet werden, weil sie anfingen, in ihrer eigenen Sprache zu kommunizieren.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(16/31)
Eine Hologramm-Sängerin

Hatsune Miku, was übersetzt, 'der erste Sound der Zukunft' bedeutet, spielt Live-Shows und eröffnete sogar die Konzerte von Lady Gaga während ihrer gesamten Tournee. Miku wurde von der japanischen Firma Crypton Future Media mit der Software Vocaloid entwickelt.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(17/31)
Roboter, die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz oder in sozialen Medien erkennen

Aggressive, bedrohliche oder belästigende Sprache kann von Bots erkannt werden, die darauf trainiert sind, die Unternehmenskommunikation zu analysieren. Die Technologie stammt von der Firma NexLP und wird auch von Instagram genutzt.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(18/31)
KI zur Vorhersage von Erdbeben

Ein Datensatz, der auf das neuronale Netzwerk ConvNetQuake angewendet wird, hat die Möglichkeit eröffnet, Erdbeben vorherzusagen. Die Technologie wurde von Experten für maschinelles Lernen von Google (einem weiteren führenden Unternehmen auf dem Gebiet der KI) und Wissenschaftlern der Havard University entwickelt.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(19/31)
KI, die Hautkrebs erkennt

Ein sogenanntes 'Convolutional Neural Network' (auf deutsch Gefaltetes Neuronales Netzwerk)  ist eine Künstliche Intelligenz, die Bilder verarbeitet und analysiert. Wissenschaftler der Universität Heidelberg haben herausgefunden, dass diese KI mehr Melanome erkennen kann als Ärzte.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(20/31)
KI erkennt Br ustkrebs

Google hat Tausende von Mammogrammen mit einem spezialisierten KI-System analysiert. Das Programm kann die Krankheit im Br ustgewebe effektiver finden als Radiologen. Die Technologie befindet sich noch in der Testphase.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(21/31)
Chatbots, um Kunden zu helfen

Laut Juniper Research können Unternehmen etwa 7 Millionen US-Dollar einsparen, wenn sie Mitarbeiter für die Kundenbetreuung durch Chatbots ersetzen. Aber diese Zahl könnte in ein paar Jahren auch leicht auf über 400 Millionen Dollar ansteigen.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(22/31)
Virtuelle Reisebüros

Der Tourismus ist ein weiterer Sektor, der Daten und Informationen nutzt, um den Kunden einen zunehmend personalisierten Service anzubieten. Unternehmen wie Destinia haben bereits damit begonnen, Chatbots für Reisebuchungen einzusetzen.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(23/31)
Alexa

Der vom Giganten Amazon entwickelte virtuelle Assistent verfügt über mehrere Fähigkeiten, vom Dialog mit dem Benutzer bis hin zur Steuerung anderer Geräte wie Fernseher, Lampen oder Haushaltsgeräte.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(24/31)
KI und Blockchain

Blockchain ist eine verteilte Datenbank, die Transaktionen dauerhaft und manipulationssicher aufzeichnet. Es ist die technologische Basis von Kryptowährungen. Das Unternehmen SingularityNET hat Blockchain mit künstlicher Intelligenz kombiniert, um ein effektiveres System für die Nutzer zu entwickeln, das Daten abfragen und monetarisieren kann.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(25/31)
KI in der Astronomie

Ein spezielles 3D-Simulationsmodell des Universums mit künstlicher Intelligenz wurde 2019 am Flatiron Institute (USA) erstellt. Der Algorithmus, der mit mehr als 8.000 Simulationen aus früheren Modellen trainiert wurde, konnte korrekte Ergebnisse mit Daten liefern, die er nicht einmal kannte, was selbst die verantwortlichen Wissenschaftler überraschte.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(26/31)
Musik komponieren

Amadeus Code ist ein Programm für künstliche Intelligenz, das Daten aus tausenden erfolgreichen Songs verwendet, um erstklassige Texte und Melodien zu komponieren.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(27/31)
KI in der Diabeteskontrolle während der Schwangerschaft

Forscher der Universidad Politécnica de Madrid (Spanien) haben dank künstlicher Intelligenz ein Glukosemessgerät entwickelt, das die Überwachungsdaten von Schwangeren analysieren und Empfehlungen für ihre Behandlung geben kann. Die Technologie wurde mit 112 Frauen getestet, die dadurch ihre Arztbesuche deutlich reduzieren konnten.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(28/31)
Virtuelles Herz

V-Heart SN ist der Name des Herz-Computermodells, das neun Universitäten und Forschungszentren in Spanien entwickeln. Die Technologie passt sich an die Eigenschaften jedes Patienten an, um eine effektivere und individuellere Behandlung zu erzielen.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(29/31)
IMB Q-System One

Im Januar 2019 stellte IBM den weltweit ersten Quantencomputer vor, dessen Zugang (über die IBM Cloud) an interessierte Unternehmen verkauft werden soll. Bis dahin existierte die Technologie nur in den Laboren von Microsoft und Google. Quantencomputer sind in der Lage, komplexe Daten zu verarbeiten, was  dabei helfen kann, ganze Branchen zu verändern, von der Luft- und Raumfahrt bis zum Gesundheitswesen

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(30/31)
KI, um neue Medikamente zu entdecken

Derzeit sind Startups wie BenevolentAI und TwoXar neben IBMs IA Watson für die Entwicklung von Software verantwortlich, die künstliche Intelligenz im Bereich der pharmakologischen Forschung einsetzt.  Die Technologie erhöht die Chancen, neue Medikamente in kürzerer Zeit als in einem Labor zu finden.

Erstaunliche Fortschritte in Künstlicher Intelligenz
(31/31)
Eine Terminplanung, die sich selbst organisiert

Woven ist eine App in Entwicklung, die die Kalender und E-Mails der Nutzer synchronisiert, um Veranstaltungen zu planen und Zeitpläne zu organisieren, einschließlich Reisezeiten. Die Macher sind zwei ehemalige Facebook-Mitarbeiter, die bereits 4,8 Millionen Dollar zur Finanzierung des Projekts gesammelt haben.

Más para ti