Der Streit um das Hotel Adlon: die enteigneten Erben ziehen vor Gericht

Das Luxushotel am Brandenburger Tor
Die Familie Adlon will das Hotel zurück
Nicht mehr in Familienbesitz
Dreimal enteignet
Wer ist Felix Adlon?
Ungerechtfertigt ums Erbe gebracht?
Lorenz Adlon: der Gründer
Der Anfang
Riesiger Erfolg
Die Nazis und der Krieg
Die Russen enteignen die Adlons
Erst abgebrannt, dann abgerissen
Nach dem Mauerfall
Wiedereröffnung des Neubaus
Luxus pur
Auch die Vierbeiner wurden bestens versorgt
Im Fernsehen
Ob Felix Adlon Recht bekommt?
Das Luxushotel am Brandenburger Tor

Wer Rang und Namen hat, übernachtet im Adlon in Berlin. Das Hotel ist eine Ikone der Hauptstadt mit langer Tradition, aber auch mit vielen Kontroversen.

Die Familie Adlon will das Hotel zurück

Jetzt scheint ein Rechtsstreit über den Besitz auszubrechen.  Laut Bild wollen die Adlons das Adlon zurück und haben Klage eingereicht. Unter diesem Titel veröffentlicht das Medium ein exklusives Interview mit Felix Adlon.

Nicht mehr in Familienbesitz

Viele glauben, dass das Hotel der Familie Adlon gehört. Aber das ist schon lange nicht mehr der Fall. "Bis auf Silberbesteck gibt es kein Erbe, ich habe etwas davon bekommen und die Manschettenknöpfe, die Wilhelm II. meinem Ururgroßvater geschenkt hatte", so erzählt es Felix Adlon in einem Interview mit der BZ 2021.

Dreimal enteignet

In dem Interview gegenüber Bild spricht Felix Adlon von drei Enteignungen: "Unsere Familie wurde erst von den Nazis enteignet, dann von den Russen. Und schließlich vom eigenen Rechtsstaat.“

Wer ist Felix Adlon?

Felix Adlon (hier bei der 100 jährigen Feier des Hotels im Jahr 2007) ist der Ur-Urenkel von Lorenz Adlon, dem Gründer des Hotels. Er wurde 1967 in München geboren, ist Regisseur, verheiratet, hat sechs Kinder und lebt in Wien. 2021 erschien sein Buch 'Adlon: Ein Hotel, sechs Generationen – Die Geschichte meiner Familie'.

Ungerechtfertigt ums Erbe gebracht?

Im Interview mit Bild behauptet Felix Adlon, Beweise dafür zu haben, dass seine Familie ungerechtfertigt enteignet wurde. Aber was ist genau passiert?Werfen wir einen Blick auf die bewegte  Geschichte des Hotels und dessen Inhaber...

Lorenz Adlon: der Gründer

1905 kaufte der ehrgeizige Geschäftsmann Lorenz Adlon zwei Grundstücke in der vornehmen Strasse Unter den Linden und beauftragte die  Architekten Carl Gause und Robert Leibnitz mit dem Bau des zukünftigen Hotels. Im Bild: Louis und Hedda Adlon, die das Hotel leiteten nachdem Lorenz Adlon im 2021 verstarb.

Der Anfang

Am 27. Oktober 1907 wurde das Hotel Adlon offiziell von Kaiser Wilhelm II eröffnet. Das Hotel hatte für die damalige Zeit eine einzigartige technische Ausstattung: Elektrizität und fließend warmes Wasser.

Im Bild: Kellner im Speisesaal des Hotels um 1910.

Riesiger Erfolg

Das Adlon wurde schnell zum Magnet für die High-Society der 20er Jahre. Gäste aus aller Welt übernachteten in der Nobelherberge, darunter Thomas Mann, Greta Garbo und Charlie Chaplin. Und auch seine Küche war eine kulinarische Referenz.

Im Bild: Küchenchefs beim Mittagessen, 2926.

Die Nazis und der Krieg

Mit Hitler an der Macht, verlor das Hotel viele seiner amerikanischen Gäste. Im Krieg blieb das Gebäude überraschenderweise unversehrt. Teile des Hotels wurden zwischen 1939 und 1945 als Lazarett genutzt. Damals hatten, nach Aussagen von Felix Adlon gegenüber Bild, die Nazis das Sagen im Hotel. Was für die erste Enteignung bedeutet. Das Ehepaar Adlon trat 1941 der NSDAP bei. "Erst 1941 als der politische Druck zu groß wurde“, betont Felix Adlon im Gesprächch mit Bild.

Im Bild: Joseph Goebbels im Adlon 1936

Die Russen enteignen die Adlons

Nach der Kapitulation besetzte die Rote Armee Berlin und auch das Hotel. Als Mitglieder der NSDAP wurden die Adlons von den Sowjets enteignet.

Erst abgebrannt, dann abgerissen

Weng später  brannte das Hotel bis auf einen Seitenflügel ab. Die Ursache ist bis jetzt ungeklärt. Laut Bild hat Felix Adlon in dem Interview gesagt: "Angezündet von den Russen". 1984 entschied die damalige DDR Regierung den Rest des Gebäudes zu sprengen.

Nach dem Mauerfall

Nach der Wiedervereinigung 1990 stellten die Erben einen Antrag auf Rückübertragung des Grundstücks. "In mehreren Schreiben wurden uns versichert, dass dies demnächst möglich‘ sei“, versicherte Felix Adlon gegenüber der Bild. Gleichzeitig verkaufte der Berliner Senat das Grundstück an das Unternehmen Kempinski. Die Rückübertragung wurde 1996 abgelehnt, was Felix Adlon in dem Bild - Interview als dritte Enteignung wertet.

Wiedereröffnung des Neubaus

1997 öffnete das Fünf-Sterne-Hotel, jetzt unter Leitung der Kempinski-Gruppe und ohne Teilhabe der Familie Adlon, wieder seine Türen. Es sieht dem Originalgebäude sehr ähnlich, hat aber eine Etage mehr. Im Bild: der Hotelpage Joseph Nyarko aus Ghana vor dem Haupteingang im Mai 1997.

Luxus pur

Die Präsidentensuite, das edelste Gemach, kostete damals pro Nacht 2400 DM (etwa 1200 Euro).

Im Bild: ein Badezimmer, 2002

Auch die Vierbeiner wurden bestens versorgt

Den prominenten Gästen sollte es an nichts fehlen: selbst ihre Hunde wurden vom Hotelpersonal auf dem Pariser Platz Gassi geführt.

Im Fernsehen

Das legendäre Hotel ist auch ein Spiegel der deutschen Geschichte und wurde deshalb zum Protagonist verschiedener Dokumentationen und Filme. Hier die Schauspieler Heino Ferch und Marie Bäumer als Hoteliers Louis und Hedda Adlon im ZDF-Dreiteiler 'Das Adlon: Eine Familien-Saga'.

Ob Felix Adlon Recht bekommt?

Heute steht das Hotel Adlon Kempinski  auf einer Grundstücksfläche von rund 800 Quadratmetern und hat eine verfügbare Gebäudefläche von etwa 58 700 Quadratmetern. Laut Bild prüft das Verwaltungsgericht bereits die Rückübertragung. Aber Felix Adlons Ansprüche auf das Luxusobjekt wirklich rechtens sind, wird sich also zeigen.

Die Anhörungen zum 6. Januar mit der Donald Trump-Verschwörung im Mittelpunkt beginnen

Más para ti