Das neueste Opfer der Inflation? New York Citys 1-Dollar-Pizzastück

Eine Institution in New York City
Covid-19-Opfer
Sich über Wasser halten
Leere Straßen, geringere Gewinne
Inflation
Der Weg des Dodo
Ändern etwas oder sterben
Der Untergang einer Ikone
An die Kunden denken
Alle Wege führen nach Kiew
Die Pandemie endete nie
Seinem Namen nicht mehr gerecht werden
NYC Tradition
Über 1.700 Standorte
Der perfekte Sturm
Weniger Optionen
Eine Institution in New York City

Das 1-Dollar-Pizzastück ist seit über 20 Jahren eine Institution in New York City. Menschen aller Schichten und Hintergründe genossen einen günstigen und schnellen Happen in einer Stadt, die rau und teuer sein kann. Nun ist das Ende nah.

Covid-19-Opfer

Die New York Times nennt Covid-19 als Hauptverantwortlichen für das Ende der Ein-Dollar-Pizzastückchen.

Sich über Wasser halten

Pizzerien, die seit Jahrzehnten zu den wichtigsten Anbietern von Lebensmitteln gehören, sind im Vergleich zu anderen Restaurants im Allgemeinen gut durch die Pandemie gekommen.

Leere Straßen, geringere Gewinne

Das 1-Dollar-Pizzastück hing jedoch von überfüllten Straßen voller Touristen und hungriger Einheimischer ab, die eine ständige Einnahmequelle darstellten. Covid-19 leerte die Straßen und ließ die schwachen Gewinne verschwinden.

Inflation

Andere haben schnell darauf hingewiesen, dass die steigende Inflation und die allgemein steigenden Lebensmittelpreise der Grund dafür sind, dass ein US-Dollar für ein Pizzastück wirtschaftlich nicht mehr tragbar ist.

Der Weg des Dodo

Zeitungen wie The Guardian sagten bereits Ende 2021 voraus, dass die New Yorker Institution bald den Weg des Dodo gehen würde.

Ändern etwas oder sterben

Die New York Times hingegen berichtete im Dezember 2021, dass Pizzerien gezwungen waren, entweder die Preise zu erhöhen oder Standorte zu schließen, wobei nur wenige für einen einzigen Dollar durchhielten.

Der Untergang einer Ikone

Im Dezember 2021 führte The Guardian ein Interview mit Abdul Muhammad, dem Inhaber von 99 Cent Fresh Pizza. Der Gastronom hat seit der Eröffnung seiner Pizzarestaurantkette im Jahr 2001 den gleichen Preis beibehalten.

An die Kunden denken

"Ich muss darüber nachdenken, denn meine Kunden, von denen viele arbeitslos sind und um ihre Miete kämpfen müssen, können es sich nicht leisten, mehr zu bezahlen", erklärte Muhammad.

Image: Diego Marín / Unsplash

Alle Wege führen nach Kiew

Der Krieg in der Ukraine, der im Februar mit dem Einmarsch Russlands in das Nachbarland begann, hat sich auch negativ auf die Weltwirtschaft und die Lebensmittelpreise in der ganzen Welt ausgewirkt.

Die Pandemie endete nie

Die globale Versorgungskette, die mit der Covid-19-Pandemie im Jahr 2020 begann und von der sich die Welt noch nicht vollständig erholt hat, gießt nur noch mehr Öl ins Feuer.

Seinem Namen nicht mehr gerecht werden

Pizzerien sind nicht die einzigen Betroffenen. Business Insider berichtet, dass die Discounterkette Dollar Tree aus ähnlichen Gründen gezwungen war, ihre Preise auf 1,25 US-Dollar anzuheben.

NYC Tradition

Pizza ist seit den 1880er Jahren, als die ersten Pizzerien der damals boomenden italienischen Einwanderer eröffnet wurden, eine New Yorker Institution.

Bild: New Yorker Pizzeria im Jahr 1961, die ganze Pizzen für 15 Cents verkauft.

Über 1.700 Standorte

Der Guardian berichtet, dass es in New York City derzeit etwa 1.700 Pizzarestaurants gibt.

Image: Jessica Pamp, Unsplash

Der perfekte Sturm

Dennoch belasten die steigenden Mieten, die Inflation, Probleme in der Lieferkette und unregelmäßige Lieferdienste diese kleinen Unternehmen.

Weniger Optionen

Die Krise von 2008, so die New York Times, machte das Ein-Dollar-Pizzastück für viele zum Lebensretter. Doch jetzt haben Touristen, Arme und Arbeitslose eine Option weniger.

Britische Männer, die nach Kämpfen für die Ukraine zum Tode verurteilt wurden, sagen: "Die Zeit läuft ab“

Más para ti