Wo ist Bryan Cranston geblieben?

Von Hal Wilkerson bis Walter White
Auf der Theaterbühne
Charles Nichols über die ‘Power of Sail’
Demnächst in 'Asteroid City'
Veröffentlichung für dieses Jahr geplant
Eine neue Karriere als Hersteller mexikanischer Schnäpse?
'Dos hombres', Cranstons und Aaron Pauls Marke
'Der lange Weg'
Ein langer Weg zum Erfolg
Aufwachsen in einer zerrütteten Familie
Bryan Cranstons schwere Kindheit
Jobs aller Art, um vorwärts zu kommen
Der Traum, Polizist zu werden
Werbegesicht
Seine ersten Schritte als Film- und Fernsehschauspieler
'Malcolm mittendrin': sein großer Sprung Richtung Ruhm
Er wurde Direktor mehrerer Kapitel
'Breaking Bad': die Rolle seines Lebens
Ein Millionen-Dollar-Job
Anekdoten aus seiner Zeit bei 'Breaking Bad'
Schauspieler auch auf der großen Leinwand
'Trumbo': seine meistgelobte Rolle im Film
Eine glückliche Familie
Ein Leben, festgehalten in seinen Memoiren
Eine Auszeichnung nach der anderen
Was wird die Zukunft bringen?
Von Hal Wilkerson bis Walter White

Bryan Cranston ist fast allen durch seine Rolle des Walter White in 'Breaking Bad' in Erinnerung geblieben, aber auch als Hal Wilkerson, der Vater in 'Malcolm in the Middle' oder Dr. Tim Whatley in 'Seinfeld'. Es gab viele große Rollen, die ihm Ruhm, Auszeichnungen und viele Millionen eingebracht haben. Aber wir haben schon lange nichts mehr von ihm gehört. Wo ist der amerikanische Schauspieler jetzt?

Auf der Theaterbühne

Auch wenn es einigen Leuten nicht in den Sinn gekommen sein mag (nachdem sie den guten alten Bryan Cranston so lange nicht mehr gesehen haben, ohne dass er in einer neuen Serie oder einem neuen Film mitgewirkt hat), hat er sich nicht zur Ruhe gesetzt und befindet sich nicht auf einem spirituellen Rückzug. Derzeit widmet er sich, wie er selbst in seinen sozialen Netzwerken verbreitet, der Welt des Theaters.

Charles Nichols über die ‘Power of Sail’

Cranston spielt derzeit die Hauptrolle in Paul Grellongs Theaterstück 'Power of Sail', in dem er die Rolle des angesehenen Harvard-Professors Charles Nichols in einer Geschichte über die Heimtücke, Hassreden als freie Rede zu tarnen, spielt.

Demnächst in 'Asteroid City'

Allerdings hat Cranston ein anderes Projekt in Arbeit, für das es noch kein Veröffentlichungsdatum gibt. Es handelt sich um Wes Andersons neuesten Film 'Asteroid City', eine romantische Komödie, die mit einer spektakulären Besetzung aufwartet, darunter Tilda Swinton, Billa Murray, Adrien Brody, Scarlett Johansson, Tom Hanks, Margot Robbie, Matt Dillon und Jeff Goldblum, und in der auch Cranston zu sehen sein wird.

Veröffentlichung für dieses Jahr geplant

Die Dreharbeiten zu 'Asteroid City' begannen im August 2021 in Spanien und wurden Ende desselben Jahres abgeschlossen. Der Film befindet sich jedoch noch in der Postproduktion, so dass wir uns noch gedulden müssen, um Cranston wieder auf der Leinwand zu sehen... Allerdings nicht mehr lange, denn der Film soll 2022 in die Kinos kommen.

Eine neue Karriere als Hersteller mexikanischer Schnäpse?

Aber Bryan Cranstons aktuelle Projekte gehen über die Welt der Schauspielerei hinaus. Zusammen mit seinem ehemaligen 'Breaking Bad'-Kollegen Aaron Paul hat er 'Dos hombres' gegründet, eine Marke von Mezcal - einem traditionellen mexikanischen Schnaps - der direkt aus Oaxaca kommt.

'Dos hombres', Cranstons und Aaron Pauls Marke

Zur Umsetzung dieser Idee reisten Cranston und Paul durch weite Teile Oaxacas, bis sie den idealen Ort für die Herstellung ihres Getränks fanden. Es stellte sich heraus, dass es sich um San Luis del Río in der Gemeinde Tlacolula de Matamoros handelt, dem Geburtsort der Mezcal-Espadín- und Mezcal-Tobalá-Sorten, die Dos Hombres auf den Markt gebracht hat.

'Der lange Weg'

Das letzte, was wir von Bryan Cranston gesehen haben, ist 'Der lange Weg', ein HBO-Originalfilm mit dem Schauspieler an der Seite von Anthony Mackie, der 2016 in die Kinos kam und ein Biopic über den ehemaligen US-Präsidenten Lyndon B. Johnson ist, der nach der Ermordung Kennedys dessen Nachfolge antrat.

Ein langer Weg zum Erfolg

Es war das letzte Werk, in dem wir Cranston vor der Kamera sehen konnten und können, in einer erfolgreichen Karriere, in der er Schauspieler, Synchronsprecher, Drehbuchautor, Produzent und Regisseur geworden ist, die jedoch erst in seinen Fünfzigern und nach einem langen und harten Weg, der mit einer sehr komplizierten Kindheit begann, zustande kam.

Aufwachsen in einer zerrütteten Familie

Bryan Lee Cranston - so lautet sein vollständiger Name - wurde am 7. März 1956 in Los Angeles in einer zerrütteten Familie geboren. Er war der Sohn des ehemaligen Boxers und Schauspielers Joe Cranston und der Radioschauspielerin Audrey Peggy Sell, die nach dem Scheitern ihrer Karrieren ihr Zuhause zur Hölle machten. Als er elf Jahre alt war, verließ sein Vater sie, um eine andere Frau zu heiraten, auch wegen seiner gescheiterten Hollywood-Karriere, und seine Mutter geriet in eine Spirale aus Depression und Alkoholismus.

Bryan Cranstons schwere Kindheit

In einem Interview mit der Sunday Times sagte Cranston: "Mein Vater hat sich entschieden, nicht bei uns zu sein, uns zu sehen und Vater zu sein. Meine Mutter entschied sich dafür, Alkoholikerin zu werden und ihren Kummer, ihre Traurigkeit und ihre Verbitterung zu ertränken. Sie war wie ein Geist von sich selbst, und niemand hat je erklärt, warum er gegangen ist. Es war viel schlimmer, als wenn sie bei einem Unfall gestorben wären, denn er war zwar da, aber es war ihm egal, wie es meinen Brüdern und mir ging.

Jobs aller Art, um vorwärts zu kommen

Die Situation, in der er sich befand, veranlasste Cranston dazu, seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen, und das tat er, indem er arbeitete, was immer er konnte, als Farmer, Zeitungsjunge, Wachmann, Hafenarbeiter, Maler und so weiter.

Der Traum, Polizist zu werden

Er kombinierte all diese Jugendjobs mit seinem Studium, Polizeiwissenschaft. In seinem zweiten Jahr an der Universität begann er jedoch Schauspielunterricht zu nehmen und entdeckte, was seine wahre Berufung im Leben sein sollte: Schauspieler zu werden.

Werbegesicht

Cranston begann seine Schauspielkarriere in lokalen Theatern wie dem Granada Theatre im kalifornischen San Fernando Valley. Seine professionelle Karriere startete er jedoch in der Werbung, wo er in verschiedenen Werbespots für Marken wie Lay's, Excedrin, Honda Accord und Coffe-Mate auftrat. Zu Beginn seiner Karriere konzentrierte er sich fast ausschließlich auf das Fernsehen.

Seine ersten Schritte als Film- und Fernsehschauspieler

Cranston baute seine Karriere mit kleinen Rollen in zahlreichen Serien und Filmen auf, darunter 'One Life to Live' (1985), 'Airwolf' (1986), 'Falcon Crest' und 'Beach Watch' (1989), 'The Flash' (1991) und vor allem 'Seinfeld', wo er zwischen 1994 und 1997 in fünf Episoden Tim Whatley spielte.

'Malcolm mittendrin': sein großer Sprung Richtung Ruhm

Bryan Cranstons großer Moment kam um die Jahrhundertwende. Im Jahr 2000 übernahm er die Rolle des Hal in 'Malcolm mittendrin', eine Figur, die den Schauspieler zu einem der beliebtesten im amerikanischen Fernsehen machte.

Er wurde Direktor mehrerer Kapitel

Seine Beziehung zu der Serie, die bis 2006 andauerte, war so gut, dass er sogar die Regie bei mehreren Episoden übernahm. Er war für seine eigenen Actionszenen verantwortlich und hatte ein sehr enges Verhältnis zu all seinen Co-Stars, insbesondere zu Erik Per Sullivan (Dewey), den er für eine Weile bei sich aufnahm, damit er, so jung wie er damals war, nicht von der Welt des Fernsehens überwältigt werden würde.

'Breaking Bad': die Rolle seines Lebens

Aber wenn es eine Rolle gibt, für die Bryan Cranston am besten in Erinnerung geblieben ist, dann ist es die des Walter White in 'Breaking Bad', zweifellos seine ikonischste Figur. Diese Arbeit etablierte ihn als einen der vielseitigsten Schauspieler in Hollywood und dank dieser Arbeit wurde er viermal - dreimal hintereinander - mit dem Emmy Award als Bester Schauspieler in einer Dramaserie ausgezeichnet (2008, 2009, 2010 und 2014).

Ein Millionen-Dollar-Job

Für seine enorme Leistung in 'Breaking Bad' verdiente Bryan Cranston laut Celebrity NetWorth 225 Tausend Dollar pro Folge, wodurch er heute ein Vermögen von schätzungsweise 40 Millionen Euro besitzt.

Anekdoten aus seiner Zeit bei 'Breaking Bad'

Zu Cranstons Kuriositäten im Zusammenhang mit der Serie gehört, dass er sich das 'Breaking Bad'-Logo auf den Finger tätowieren ließ und dass Anthony Hopkins selbst ihm einen Brief schrieb, um ihm zu seiner unglaublichen Arbeit zu gratulieren.

Schauspieler auch auf der großen Leinwand

Auf der Leinwand hat er in mehr als 50 Produktionen mitgewirkt, darunter Titel wie Steven Spielbergs Film 'Saving Private Ryan' (1998), in dem er zu Beginn des Films die Rolle eines Offiziers im Kriegsministerium spielt; 'Little Miss Sunshine' (2006), in dem er den Literaturagenten Greg Kinner spielt, 'John Carter' (2012), 'Argo' (2013) oder 'Godzilla' (2014), um nur einige zu nennen.

'Trumbo': seine meistgelobte Rolle im Film

Seinen größten Filmerfolg feierte Cranston jedoch mit 'Trumbo', in dem er die Rolle des Dalton Trumbo spielte und für Oscars, BAFTAs und Golden Globes nominiert war.

Eine glückliche Familie

Privat ist Cranston mit seiner Schauspielkollegin Robin Dearden verheiratet, die er 1984 am Set von 'Airwolf' kennenlernte. Sie haben eine gemeinsame Tochter namens Taylor, die Schauspiel studiert, um in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten.

Ein Leben, festgehalten in seinen Memoiren

Im Jahr 2016 veröffentlichte Bryan Cranston außerdem seine Memoiren 'A Life in Parts', in denen er unter anderem von einem Vorfall berichtet, den er in seinem realen Leben mit seiner Ex-Freundin Ava erlebte und der sowohl sein Leben bedrohte und ihn zu gewalttätigen Gedanken ihr gegenüber veranlasste, ihm aber auch half, sich in einige seiner Figuren hineinzuversetzen.

Eine Auszeichnung nach der anderen

Bei den Auszeichnungen, die er im Laufe seiner Karriere erhalten hat, sind die unzähligen Nominierungen nicht mitgezählt. Bryan Cranston kann sich rühmen, vier Emmys dank seiner Rolle in 'Breaking Bad' gewonnen zu haben, aber auch mehrere Screen Actors Guild Awards für seine Arbeit in 'Argo', 'Breaking Bad' und 'Der lange Weg', einen Golden Globe 2014 für 'Breaking Bad' und zwei Tony Awards 2014 und 2019 für die Stücke 'Der lange Weg' und 'Network'.

Was wird die Zukunft bringen?

Während wir auf die Premiere von 'Asteroid City' warten, können wir Cranston weiterhin in seiner Rolle als Charles Nichols auf der Bühne sehen und auf neue Projekte warten, mit denen er seine erfolgreiche Karriere weiter mästen kann. Und während wir warten, können wir mit ein paar Gläsern 'Dos hombres' auf seine Gesundheit anstoßen...

Más para ti