Wissenschaftliche Fortschritte auf dem Weg zum ewigen Leben

Ewig leben?
150 Jahre?
Aubrey de Grey: Guru des ewigen Lebens
Vernachlässigbare Seneszenz konstruiert
Realität oder Science-Fiction?
Bezos will ewig leben
Auch Google-Gründer Larry Page strebt nach Unsterblichkeit.
Milliarden auf der Flucht vor dem Tod
Ein Nobelpreis für den Kampf gegen die Alterung
Wie schafft man es, dass eine Zelle nicht altert?
Ziel: Die Zellen behalten ihre jugendlichen Eigenschaften
Gefahr von Krebs, wenn wir Zellen umprogrammieren
Unterschiedliche Ansätze, gleiches Ziel
Kryonik: Wie man das Gehirn einfriert und in einem anderen Körper wieder aufwacht
Die Schwierigkeit, eine Schädigung von Organen und Geweben zu vermeiden
 Und dann ist da noch der Auftauvorgang.
Die Walt Disney Legende
Es gibt nur ein unsterbliches Lebewesen auf der Erde
Lebensverlängernde Experimente an Mäusen
Der Mensch ist komplexer als eine Maus
Ewig leben?

Es gibt Autoren wie Aubrey de Grey (ein berühmter Gerontologe, der an der Universität Cambridge ausgebildet wurde), die es für möglich halten, dass der Mensch ewig leben kann. Andere Forscher sagen, dass wir unser Leben höchstens noch ein wenig verlängern können... oder sehr viel länger... Oder eine ganze Menge. Es besteht ein wachsender Konsens darüber, dass wir etwa 150 Jahre alt werden könnten.

Bild: National Cancer Institute / Unsplash

150 Jahre?

Die Zahl von 150 Jahren als maximale Lebenserwartung wird oft zitiert, weil sie in einer in Nature veröffentlichten Studie mit dem Titel "Longitudinal analysis of blood markers reveals progressive loss of resilience and predicts human lifespan limit" errechnet wurde. Aber wie sieht es jenseits dieser Grenze mit der Erforschung des ewigen Lebens aus?

Bild: Volodymyr Hryshchenko / Unsplash

Aubrey de Grey: Guru des ewigen Lebens

Mit seinem langen Bart ist Aubrey de Grey eine umstrittene Figur und Verfechter einer verführerischen These: Das Altern ist nur eine weitere Krankheit und kann als solche behandelt und besiegt werden.

Vernachlässigbare Seneszenz konstruiert

Von der Methusalem-Stiftung, deren Vorsitz Aubrey de Grey innehat, werden Gelder für die Entwicklung einer "künstlichen vernachlässigbaren Seneszenz" gesammelt. Eine komplexe Behandlung, um das Gewebe zu reparieren und zu regenerieren und den Alterungsprozess endgültig zu stoppen.

Realität oder Science-Fiction?

Die Theorien von Aubrey de Grey sind Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Diskussionen. Es besteht Einigkeit darüber, dass der medizinische Fortschritt es uns ermöglicht, unser Leben zu verlängern, aber... ewig leben? Nun, es gibt Millionäre, die große Summen ihres Geldes darin investieren.

Bild: Syd Verma / Unsplash

Bezos will ewig leben

Der Amazon-Gründer stellte Hal Barron ein, der als Forschungsleiter beim Pharmariesen GlaxoSmithKline tätig war, und setzte ihn an die Spitze von Altos Lab. Eine Einrichtung, die 2022 mit Hunderten von Millionen (und Milliarden) gegründet wurde und ein Ziel hat: zu entschlüsseln, wie man durch Zellregeneration (mit besonderem Augenmerk auf die Stammzelltechnik) die Alterung verlangsamen und sogar umkehren kann.

 

Auch Google-Gründer Larry Page strebt nach Unsterblichkeit.

Das Alto Labs-Projekt wurde mit Calico Labs verglichen, der Idee von Google-Gründer Larry Page. Sie erforscht auch, wie wir der Unsterblichkeit näher kommen können.

Milliarden auf der Flucht vor dem Tod

Der Punkt ist, dass die großen Vermögen der Welt riesige Summen auf den Tisch legen, um uns zu helfen, dem Tod so lange wie möglich zu entkommen. Und es sind bereits einige Fortschritte zu verzeichnen.

Bild: Giorgio Trovato / Unsplash

Ein Nobelpreis für den Kampf gegen die Alterung

Einem Bericht in der MIT Technology Review zufolge könnte zu Bezos' Team für Altos Lab auch Shin'ya Yamanaka gehören, ein Nobelpreisträger für Physiologie und Medizin. Zusammen mit John Gurdon wurde er 2012 für die Entdeckung ausgezeichnet, wie Zellen zu "pluripotenten Zellen" umprogrammiert werden können.

 

Wie schafft man es, dass eine Zelle nicht altert?

Im Artikel der MIT Technology Review heißt es: "Yamanakas große Entdeckung war, dass Zellen durch die Zugabe von nur vier Proteinen, die heute als Yamanaka-Faktoren bekannt sind, dazu gebracht werden können, in einen primitiven Zustand mit den Eigenschaften embryonaler Stammzellen zurückzukehren".

Ziel: Die Zellen behalten ihre jugendlichen Eigenschaften

Letztendlich geht es darum, dass die Zellen in ihrer jugendlichen Potenz funktionieren. Wie Daniel M. Davis (Universität Manchester) in einem Artikel in The Conversation über das Altern erläutert: "Erwachsene Hautzellen teilen sich etwa 50 Mal, bevor sie damit aufhören. Aber die Hautzellen eines Neugeborenen können sich 80 bis 90 Mal teilen. Die Zellen eines älteren Menschen hingegen teilen sich nur etwa 20 Mal".

 

Gefahr von Krebs, wenn wir Zellen umprogrammieren

Natürlich gibt es Forscher, die sagen, dass eine gewisse "Umprogrammierung" von Zellen zum Stoppen der Alterung gefährlich ist. Manuel Serrano, ein in den USA ansässiger spanischer Forscher, wird von MIT Technology Review ebenfalls als Bezos-Vertreter für Altos Labs zitiert und sagt: "Für mich sind Yamanakas Faktoren für den klinischen Einsatz nicht realistisch (...) Sie beinhalten die Einführung von Genen, von denen einige onkogen sind.

Unterschiedliche Ansätze, gleiches Ziel

Trotz seiner Meinungsverschiedenheiten mit Yamanaka glaubt Manuel Serrano aber auch, dass die Wissenschaft das Leben erheblich verlängern kann. Und verschiedenen Quellen zufolge würden beide zu dem Team gehören, das Bezos für seine Altos Labs gebildet hat. Das Ziel ist die Ewigkeit (oder so nahe wie möglich daran). Gehören Kryotechniken zu den seriösen Studien zur Lebensverlängerung? Wenn wir unseren Körper (oder unser Gehirn) einfrieren, können wir dann in der Zukunft "wiederauferstehen"?

Bild: Yassine Khalfalli / Unsplash

Kryonik: Wie man das Gehirn einfriert und in einem anderen Körper wieder aufwacht

Die Kryonik bietet die Möglichkeit, den gesamten Körper einzufrieren oder auch das Gehirn einzufrieren, um es in einem anderen Körper in der Zukunft, wenn alles möglich ist, zu "erwecken". Zwar haben sich die Einfriertechniken weiterentwickelt (und sie funktionieren bei Embryonen und kleinen Organismen), doch ist es nach Ansicht der meisten Wissenschaftler etwas ganz anderes, erwachsenes Gewebe bei niedrigen Temperaturen zu konservieren und "wiederzubeleben".

 

Die Schwierigkeit, eine Schädigung von Organen und Geweben zu vermeiden

Nach Ansicht von Wissenschaftlern, die Unternehmen kritisieren, die Kryokonservierung anbieten, ist es unmöglich zu wissen, ob die Körper (oder Gehirne), die eingefroren aufbewahrt werden, nicht durch das Eis zerstört wurden. John Armitage von der Gewebebank der Universität Bristol erklärte gegenüber der BBC: "Wir sind noch nicht einmal in der Phase der Kryokonservierung von Organen.

Und dann ist da noch der Auftauvorgang.

Eine weitere grundlegende Schwierigkeit besteht darin, den Körper so aufzutauen, dass die Organe nicht beschädigt werden. Die meisten Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Kryonik vorerst einen Traum verkauft. Die beteiligten Unternehmen und Forscher meinen, dass man einfach abwarten muss, bis die Wissenschaft Fortschritte macht und die Details verfeinert, und dass das Einfrieren eine gute Möglichkeit ist, zu warten.

Die Walt Disney Legende

Übrigens, dass Walt Disney eingefroren ist (oder sein Kopf oder sein Gehirn, das ist alles gesagt worden), ist eine Legende. Amüsant, aber nicht wahr.

Es gibt nur ein unsterbliches Lebewesen auf der Erde

Bis jetzt weiß man nur von einem Lebewesen auf der Erde, das unsterblich ist: die Turritopsis nutricula. Sie macht eine umgekehrte Metaplasie durch, die es ihr ermöglicht, in ihr Polypenstadium zurückzukehren, wenn sie sich krank oder bedroht fühlt. Das macht sie zur ersten bekannten Art mit dieser Fähigkeit.

Das sind die seltsamsten Tiere der Welt!

Lebensverlängernde Experimente an Mäusen

Tatsache ist, dass es - abgesehen vom Einfrieren - Experimente mit Mäusen gab, bei denen es gelang, die Lebensdauer dieser Nagetiere erheblich zu verlängern. Im Jahr 2017 berichtete ein Artikel in Science, wie es einer Forschergruppe an der Mayo Clinic School of Medicine gelungen ist, die Lebensdauer von Mäusen um 25 % zu erhöhen. Mit zellulären Reprogrammierungstechniken wurde diese Art von Erfolg in mehreren Labors wiederholt.

Bild: Alexandr Gusev / Unsplash

Der Mensch ist komplexer als eine Maus

Aber der Mensch ist viel komplexer als eine Maus. Dennoch herrscht in der Wissenschaft ein gewisser Optimismus, wenn es um die Verlängerung des Lebens geht: Fast alle Forscher halten es für möglich, dass wir bei guter Gesundheit weit über 100 Jahre alt werden können. Wir werden sehen.

Bild: Cristofer Maximilian / Unsplash

 

 

Más para ti