Die Rückkehr des nuklearen Terrors
Grundlegende Informationen in Überlebenshandbüchern
Hitze kann uns töten
Reichlich Wasser gegen Strahlung
Entsorgung von Kleidung, die mit der radioaktiven Welle in Berührung gekommen ist
Anti-Atomkraft-Bunker
Der Fallout-Bunker der Familie
Womit sollte man sich eindecken?
Vorsicht vor Wasser
Deaktivierte elektronische Geräte
Radioaktiver Niederschlag
15 Minuten nach der Explosion
Essen, Trinken... und einige sehr spezielle Medikamente.
Kaliumjodid
Symptome einer radioaktiven Verseuchung
Einen sicheren Ort finden und warten
Zwei Wochen, um das Gebiet von Radioaktivität zu befreien
Gib dem Frieden eine Chance
Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(1/18)
Die Rückkehr des nuklearen Terrors

Mit dem Krieg in der Ukraine sind die nukleare Bedrohung und alte Ängste zurückgekehrt. Und die erschreckende Möglichkeit eines Atomangriffs wirft eine offensichtliche Frage auf: Wie kann man angesichts eines solchen Unglücks überleben? In den Lehrbüchern des Kalten Krieges, als die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion immer kurz davor zu stehen schienen, sich gegenseitig zu vernichten, wird dies erklärt. Hier sind einige wichtige Punkte.

 

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(2/18)
Grundlegende Informationen in Überlebenshandbüchern

In den zahlreichen Überlebenshandbüchern, die während des Kalten Krieges veröffentlicht wurden, finden sich grundlegende Ratschläge, die auch heute noch gelten: Wenn die Bombe fällt, sollten Sie niemals in das grelle Licht schauen (es macht blind), Ihr Gesicht vor der Druckwelle schützen, eine feste Wand zum Schutz suchen oder, noch besser, einen guten unterirdischen Unterschlupf finden.

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(3/18)
Hitze kann uns töten

Die sehr hohe Temperatur, die durch die Druckwelle erzeugt wird, ist eine der Gefahren des ersten Augenblicks des nuklearen Angriffs: Deshalb ist es notwendig, den Aufenthalt im Freien zu vermeiden und eine Wand mit anderen Wänden dazwischen zu suchen, auf die die Druckwelle nicht direkt trifft.

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(4/18)
Reichlich Wasser gegen Strahlung

Die Strahlung ist die andere große anfängliche (und spätere) Gefahr. Wenn Sie einer Strahlung ausgesetzt waren, kann eine Dusche (mit Wasser, das Sie aufbewahrt haben) oder das Waschen mit viel Wasser helfen. Doch Strahlung ist ein tödlicher Feind, der nur schwer zu bekämpfen ist.

Bild: Geetanjal Khanna / Unsplash

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(5/18)
Entsorgung von Kleidung, die mit der radioaktiven Welle in Berührung gekommen ist

Alle Kleidungsstücke, die wir getragen haben und die mit der radioaktiven Welle in Berührung gekommen sein könnten, müssen so schnell wie möglich entsorgt werden. Sie können kontaminiert sein.

 

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(6/18)
Anti-Atomkraft-Bunker

Natürlich ist der Fallout-Bunker im Stil des Kalten Krieges der richtige Ort, um sich vor einer Atomexplosion zu schützen. Im Schutzraum oder an einem anderen sicheren Ort unter der Erde (unter der Erde ist es am besten, sich zu schützen) sollten Sie mindestens 24 bis 48 Stunden bleiben. Besser 48 Stunden, um sicherzustellen, dass das Strahlungsniveau gesunken ist.

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(7/18)
Der Fallout-Bunker der Familie

1961 veröffentlichte das US-Verteidigungsministerium "The Family Fallout Shelter", einen Leitfaden zum Bau eines Atomschutzbunkers für Familien. Mit einigen interessanten Fakten: Ziegel und Beton sind die richtigen Materialien zum Schutz vor Explosion und Hitze. Ob in einem Schutzraum oder wenn wir anderswo von einem Angriff überrascht werden.

Bild: Illustration aus "The Family Fallout Shelter".

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(8/18)
Womit sollte man sich eindecken?

In "The Family Fallout Shelter" gibt es eine umfangreiche Liste von Vorräten, die man aufstocken kann. Grundausstattung, Wasser und Nahrung für zwei Wochen.

Bild: Illustration aus "The Family Fallout Shelter".

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(9/18)
Vorsicht vor Wasser

Es ist sehr wichtig, dass Sie kein Wasser aus dem normalen Abwassersystem trinken. Die Strahlung könnte die Trinkwassernetze kontaminiert haben. Für die Vorbereitung eines Survival-Kits sind einige Kanister mit Wasser unerlässlich.

Bild: Tosab Photography / Unsplash

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(10/18)
Deaktivierte elektronische Geräte

Der Ausfall elektronischer Geräte ist eine der möglichen Folgen eines Atombombenabwurfs. Er wird durch den so genannten "elektromagnetischen Impuls" (EMP) verursacht, der durch eine sehr hohe Aktivität elektromagnetischer Wellen entsteht. So ungeheuerlich hoch, dass sie das normale Funktionieren des elektrischen Mechanismus einiger Objekte stören.

Bild: Alexandre Debiève / Unsplash

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(11/18)
Radioaktiver Niederschlag

In Hiroshima und Nagasaki wurde er "schwarzer Regen" genannt. Nach der ersten Explosion kam es zu einer großen Zahl von Opfern. Denn dieser Regen enthält Radioaktivität. Wir müssen verhindern, dass sie nass wird.

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(12/18)
15 Minuten nach der Explosion

Der Fallout tritt in der Regel etwa 15 Minuten nach der Explosion ein.

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(13/18)
Essen, Trinken... und einige sehr spezielle Medikamente.

Das Bild stammt von der Titelseite eines Exemplars des "Fallout Shelter Handbook", das von Chuck West geschrieben und 1962 veröffentlicht wurde. In diesem Buch, wie auch in anderen Leitfäden, wird auf die Notwendigkeit hingewiesen, sich mit grundlegenden Medikamenten einzudecken. Im Laufe der Zeit wurde die Liste der Medikamente, die gegen die Auswirkungen der Strahlung eingesetzt werden können, um eine Pille erweitert.

 

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(14/18)
Kaliumjodid

Kaliumjodid wird in Pillenform verkauft und kann einigen Studien zufolge dazu beitragen, die Auswirkungen der Radioaktivität im Körper zu bekämpfen. Einige bezweifeln inzwischen seine tatsächliche Wirksamkeit. Scientific American argumentiert in einem langen Artikel, dass Kaliumjodid eine begrenzte Wirkung bei der Vorbeugung von Krebsarten hat, die durch Strahlung verursacht werden können.

Bild: Roberto Sorin / Unsplash

 

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(15/18)
Symptome einer radioaktiven Verseuchung

Die üblichen Symptome, die auf eine radioaktive Verseuchung unseres Körpers hinweisen, sind Übelkeit, Erbrechen, plötzliche Schwäche und Hautgeschwüre.

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(16/18)
Einen sicheren Ort finden und warten

Kein aktueller oder aus der Zeit des Kalten Krieges stammender Reiseführer empfiehlt eine überstürzte Flucht. Am besten bleibt man dort, wo man von der Explosion getroffen wurde, und wartet, bis die Radioaktivität abgeklungen ist. Aber wie lange dauert das? Wir haben von 48 Stunden gesprochen, um rauszukommen, ohne einer hohen Radioaktivität ausgesetzt zu sein. Wann wird sich alles wieder normalisieren?

Bild: Burgess Milner / Unsplash

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(17/18)
Zwei Wochen, um das Gebiet von Radioaktivität zu befreien

Nach Berechnungen der Website Stack Exchange (auf der Grundlage wissenschaftlicher Berichte über Atomtests) wäre die Radioaktivität zwei Wochen nach der Explosion fast genauso hoch wie vor dem Anschlag.

Bild: Alexey Malakhov / Unsplash

Wie man einen Nuklearangriff überlebt, laut Handbüchern aus dem Kalten Krieg
(18/18)
Gib dem Frieden eine Chance

Die Realität ist, dass ein Atomkrieg eine absolute Katastrophe wäre und dass das Überleben, wie bei fast jeder Katastrophe, sehr vom Zufall abhängen würde. Die Kenntnis einiger grundlegender Regeln ist keine schlechte Sache - sie kann uns helfen zu überleben - aber das Beste ist, dass es einfach keinen Krieg gibt.

Bild: Humphrey Muleba / Unsplash

LESEN SIE HIER: Wie würde ein Atomkrieg zwischen den USA und Russland ablaufen?

Más para ti