Tödliche Selfies: die schrecklichen Unfälle von "extremen" Influencern

All das für ein extremes Selfie
Er war der erste, der das Dach von China bestieg
Nichts lief wie geplant
Eine begeisterte Wandererin
Sie beschloss, allein zu wandern
Verschollen in den Bergen
Sturz von einer Klippe
Alles geschah vor den Augen ihrer Freunde
Ein Paar, das zu viele Risiken eingegangen ist
Sie wussten, wie groß das Risiko war
Ein Verrückter von oben
Ein sehr gefährlicher Aufstieg
Liebhaber der Gefahr
Sein Seil konnte ihn nicht halten
Gigi Wu war 'die Bergsteigerin im Bikini'
Ihr letzter Gipfel
Keiner konnte sie retten
Ein Fallschirm, der sich nie öffnete
Sprung ohne Erlaubnis
Würden Sie ihr Leben für ein Selfie opfern?
All das für ein extremes Selfie

Es gibt Influencer, die, um populär zu werden, ihr Leben riskiert haben, um extreme Fotos, Videos oder Selfies zu machen. Und obwohl sie meistens erfolgreich waren, endeten manche Fehler in einer Tragödie, wie im Fall von Wu Yongning.

Er war der erste, der das Dach von China bestieg

Der 26-Jährige war ein Internet-Star, der als "Chinas erster Dachkletterer" bekannt war, und arbeitete als Stuntman für Filme. Er war dafür bekannt, dass er ohne Schutzausrüstung auf Wolkenkratzer kletterte und Videos und Fotos von sich selbst machte.

Nichts lief wie geplant

Er war dafür bekannt, dass er Videos für Leute drehte, die ihm Geld spendeten, um seiner armen Familie zu helfen. Doch das Glück war 2017 nicht auf seiner Seite, als er eines Tages beschloss, sich selbst beim Fitnesstraining zu filmen, während er von der Spitze eines Gebäudes hing, aber er konnte sich nicht richtig halten und fiel ins Leere.

Eine begeisterte Wandererin

Nikki Donnelly war eine beliebte Influencerin und Reisebloggerin, die vom Wandern fasziniert war und deshalb oft in den Bergen wanderte und wunderbare Fotos von sich machte.

Sie beschloss, allein zu wandern

Im Januar 2021 beschloss sie, allein im Cypress Hills Interprovincial Park im Westen Kanadas zu wandern, aber es lief leider nicht so, wie sie es geplant hatte.

Verschollen in den Bergen

Die 21-jährige Frau wurde tot aufgefunden, nachdem sie sich in den Bergen verirrt hatte. Die Polizei fand ihren Körper in einer Schlucht. Eine Warnung an alle, die sich allein in die Berge wagen.

Sturz von einer Klippe

Madalyn Davis, ein 21-jähriges britisches Model, starb im Januar 2020, als sie in Sydney, Australien, von einer 30 Meter hohen Klippe stürzte, während sie versuchte, ein Selfie zu machen, nachdem sie mit Freunden Alkohol getrunken hatte.

Alles geschah vor den Augen ihrer Freunde

Die junge Frau saß Berichten zufolge, trotz der Verbotsschilder, auf dem Klippenrand und stürzte leider vor den Augen ihrer Freunde die Klippe hinunter. Obwohl sie um Hilfe riefen, konnte nichts mehr für sie getan werden.

Ein Paar, das zu viele Risiken eingegangen ist

Im Jahr 2018 starben zwei Reiseblogger nach einem Sturz von einer Klippe im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien. Die Behörden erklärten, dass die Hinweise darauf hindeuten, dass die beiden versuchten, ein Selfie zu machen.

Sie wussten, wie groß das Risiko war

Ungewöhnlich ist, dass Vishnu Viswanath und Meenakshi Moorthy, die beide aus Indien stammten, bereits lange über das Risiko von Selfies an gefährlichen Orten nachgedacht hatten.

Ein Verrückter von oben

Maxime Sirugue, ein 18-jähriger Franzose, machte gerne extreme Fotos von sich in großer Höhe, an Orten, die für Normalsterbliche unerreichbar sind.

Ein sehr gefährlicher Aufstieg

Er kletterte sowohl auf Dächer als auch auf Wolkenkratzer, doch leider stürzte der junge Mann 2017 bei dem Versuch, eine Brücke zu erklimmen, ab und kam dabei ums Leben.

Liebhaber der Gefahr

Andrey Retrovsky, ein 17-jähriger Russe, machte ebenfalls gerne riskante Fotos von sich selbst oder in gefährlichen Positionen auf Dächern.

Sein Seil konnte ihn nicht halten

Doch eines Tages, im Jahr 2015, versuchte Andrei ein extremes Selfie: Er beschloss, sich an einem Seil aufzuhängen und so zu tun, als würde er aus großer Höhe fallen, doch der Ring, der ihn festhielt, konnte sein Gewicht nicht halten, und der Junge stürzte fiel ins Leere.

Gigi Wu war 'die Bergsteigerin im Bikini'

Die Taiwanerin Gigi Wu wurde in den sozialen Medien als "Bikini-Bergsteigerin" bekannt, weil sie Selfies in Unterwäsche oder im Bikini machte, sobald sie den Gipfel eines Berges erreicht hatte.

Ihr letzter Gipfel

Doch 2019 wollte die 36-Jährige den höchsten Berg im Yushan-Nationalpark in Zentraltaiwan besteigen und stürzte in eine fast 20 Meter hohe Schlucht.

Keiner konnte sie retten

Obwohl sie über ein Satellitentelefon einen Freund anrief, war sie nicht mehr am Leben, als die Rettungskräfte eintrafen. Es wird angenommen, dass sie den Gipfel erreichen wollte, um eines ihrer berühmten Selfies zu machen.

Ein Fallschirm, der sich nie öffnete

Ruben Carbonell starb in der spanischen Provinz Alicante, nachdem sich sein Fallschirm bei einem Sprung, den er für seinen YouTube-Kanal aufnehmen wollte, nicht öffnete.

Sprung ohne Erlaubnis

Der 29-jährige YouTuber und ein Freund hatten beschlossen, ohne Genehmigung von einer Zementfabrik zu springen, doch das Ganze endete in einer Tragödie.

Würden Sie ihr Leben für ein Selfie opfern?

Aufgrund all dieser traurigen (und vermeidbaren) Todesfälle fordern die Behörden Influencer zunehmend auf, ihr Leben nicht nur für ein nettes Selfie zu riskieren und die Warnschilder zu beachten, um Ärger zu vermeiden.

Más para ti