Tango und Tulpen: das Leben von Königin Máxima, einer Latina im niederländischen Palast

Königin Máxima: von Argentinien in die Niederlande
Ein Mädchen aus dem wohlhabenden Buenos Aires
Bankgeschäfte in New York
Mikrofinanzierung
Sonderbotschafterin für die UNO
Beziehung mit König Willem Alexander
Wie sie den Prinzen kennenlernte
Fotografin auf einer Party
Ein Prinz für eine argentinische Prinzessin
Sevilla in ihren Herzen
Verlobung
Hochzeitstag
Die berühmten Tränen in der Kirche
Ihr Vater konnte nicht dabei sein
Jorge Zorreguieta, Máximas Vater
Zorreguieta in der argentinischen Militärregierung
Nicht zur Hochzeit eingeladen
Auf einem Hotelfernseher angeschaut
Eine glückliche Ehe
Máxima und Kate Middleton
In Japan
Drei Töchter
Catharina Amalia, die erste Tochter von Máxima und Willem Alexander
Alexia: Die zweite Tochter von Máxima und Willem
Ariane: die dritte Tochter von Máxima und Willem
Der Tag, an dem sie König und Königin der Niederlande wurden
Eine etwas andere Königin
Eine modische Monarchin
Máximas Hüte
Eine ausgelassene Königin
Niederländische Sportler anfeuern
Gute Zwecke
Schwere Zeiten
Der Tod ihres Vaters
Inés Zorreguita
Covid-19 und Verlust in der Familie
Weit weg von ihrer Heimat
50. Geburtstag während der Pandemie
Ein weiteres Jahr mit großen Veränderungen
Tango und Tulpen
Königin Máxima: von Argentinien in die Niederlande

Auch wenn Königin Máxima vielen Niederländern bereits sehr niederländisch vorkommt, steckt in der modernen, fröhlichen und freundlichen Monarchin immer noch viel von ihrem Geburtsland Argentinien. Werfen wir einen Blick auf Máximas Lebensgeschichte.

(Foto: RVD)

Ein Mädchen aus dem wohlhabenden Buenos Aires

Maxima Zorreguieta wurde 1971 in Buenos Aires geboren und lebte in dem gehobenen Viertel Recoleta. Sie besuchte die Northland School, eine sehr elitäre zweisprachige Schule, und ging regelmäßig zum Skifahren.

(Foto: RVD)

 

Bankgeschäfte in New York

Nach ihrem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Katholischen Universität von Argentinien ging Máxima nach New York, um bei verschiedenen Finanzinstituten Berufserfahrung zu sammeln.

Mikrofinanzierung

Ihre Erfahrungen im Bankwesen, insbesondere mit dem Prinzip der Kleinstkredite für Existenzgründer (Mikrokredite), sollten die Königin später dazu inspirieren, um die Welt zu reisen und lokale Unternehmen in Ländern wie Indonesien und Indien zu unterstützen.

Sonderbotschafterin für die UNO

Einen Großteil ihrer Zeit widmet Máxima der humanitären Arbeit. Sie ist sehr aktiv für die Vereinten Nationen und setzt sich für die wirtschaftliche Förderung von Frauen und eine integrative Finanzierung in Entwicklungsgebieten ein.

(Foto: RVD)

Beziehung mit König Willem Alexander

Wie lernte die argentinische Bankfachfrau den Prinzen von Holland kennen? Und was steckt hinter Máximas überschwänglichem Lachen und Lächeln, egal wo sie hingeht?

Wie sie den Prinzen kennenlernte

Es ist mehr als 22 Jahre her, dass die aufstrebende Investmentexpertin auf einer Party gemeinsamer Freunde einem niederländischen Prinzen begegnete. Máxima arbeitete in den USA, besuchte aber eine Party in der spanischen Stadt Sevilla.

 

 

Fotografin auf einer Party

Máxima war gebeten worden, Fotos von der Party zu machen, und als sie eines von einem großen blonden Mann - den sie nicht kannte - machte, reagierte er sehr nervös. Er, der Kronprinz der Niederlande, dachte, sie sei vielleicht eine Journalistin. So kamen die beiden ins Gespräch.

(Foto: RVD)

Ein Prinz für eine argentinische Prinzessin

Einigen Berichten zufolge lud der Prinz Máxima auf ein Glas Champagner ein und stellte ihr zwei Fragen: erstens, ob sie die Fußballlegende Diego Maradona kenne und zweitens, ob sie Niederländisch spreche. Auf beide Fragen antwortete die Frau, mit Nein. Wie auch immer, sie begannen zu tanzen und verliebten sich in dieser Nacht.

Sevilla in ihren Herzen

All dies fand in Sevilla während der alljährlichen Aprilmesse statt. Männer und Frauen kleiden sich traditionell in Flamenco-Kostüme und tanzen zu Gitarrenmusik und Castañetes. Nach ihrer Heirat kehrten Máxima und Willem Alexander oft nach Sevilla zurück, um den Tag ihrer Begegnung zu feiern. (Dieses Foto wurde 2019 anlässlich ihres zwanzigsten Jahrestages als Paar aufgenommen).

Verlobung

Im März 2001 gab das Paar, das sich seit etwa zwei Jahren kannte, seine Verlobung bekannt. Der Hochzeitstag wurde auf den 2. Februar 2002 festgelegt.

(Foto: RVD)

Hochzeitstag

Das Paar feierte eine spektakuläre Hochzeit an einem bemerkenswert sonnigen Tag im Februar. Trotzdem stimmte etwas mit der Feier nicht.

Die berühmten Tränen in der Kirche

Máxima Zorreguieta konnte ihre Tränen während der kirchlichen Zeremonie nicht zurückhalten. Für viele Zuschauer war dies ein liebenswerter und glücklicher Moment.

Ihr Vater konnte nicht dabei sein

Vor allem aber waren es Tränen der Traurigkeit und der Nostalgie. Während der Hochzeitszeremonie, als das Orchester ein Lied aus ihrer Kindheit, "Adios Nonino", spielte, dachte Máxima an ihren Vater und daran, dass er nicht an der Hochzeit teilnehmen konnte.

Jorge Zorreguieta, Máximas Vater

Jorge Zorreguieta, Máximas Vater, war während eines Großteils des zwanzigsten Jahrhunderts Geschäftsmann und Politiker in Argentinien gewesen. Er war umstritten, weil er zwischen 1976 und 1983 im Regime des Diktators Videla gedient hatte.

 

Zorreguieta in der argentinischen Militärregierung

Obwohl Zorreguieta in dieser Regierung nur das Landwirtschaftsministerium vertrat, sind sich die Historiker einig, dass er von den vielen tausend politischen Gefangenen gewusst haben muss, die das Regime in jenen Jahren 'verschwinden' ließ.

Auf dem Bild: Der argentinische Diktator Jorge Videla

 

Nicht zur Hochzeit eingeladen

Seine eindeutige Kollaboration mit der argentinischen Diktatur machte es den Niederländern sehr schwer, ihn als 'Ehrengast' zur Hochzeit ihres zukünftigen Königs einzuladen.

Auf einem Hotelfernseher angeschaut

Die niederländische Regierung beschloss, Zorreguieta die Teilnahme an der feierlichen, im Fernsehen übertragenen Hochzeit von Máxima und Willem Alexander zu untersagen. An diesem Tag verfolgten er und seine Frau die Hochzeit seiner Tochter auf einem Hotelfernseher in London. Die ganze 'Zorreguieta-Affäre' war ein unangenehmes Kapitel in den Angelegenheiten der niederländischen Königsfamilie.

Eine glückliche Ehe

Soweit den königlichen Reportern bekannt ist, hat das niederländische Königspaar in den fast zwei Jahrzehnten, die es verheiratet ist, keine Eheprobleme gehabt.

(Foto: RVD)

Máxima und Kate Middleton

Sie kommen sehr gut mit anderen königlichen Familien aus, z. B. mit den spanischen, nordischen und britischen Monarchen.

In Japan

Die niederländische Königsfamilie, darunter auch Máxima, steht auch dem japanischen Kaiser und seinem Hofstaat nahe. Dieses Foto zeigt Willem-Alexander und Máxima beim Besuch des Kaisers am Vorabend seiner Krönung. Máxima trug einen spektakulären Entwurf des niederländischen Modedesigners Jan Taminiau.

Drei Töchter

Das Paar hat drei Töchter, von denen die älteste, die Prinzessin von Orange, 18 Jahre alt ist. Sie sind, von links nach rechts: Ariane, Alexia und Amalia.

(Foto: RVD)

Catharina Amalia, die erste Tochter von Máxima und Willem Alexander

Am 7. Dezember 2003 wurde die erste Tochter von Máxima und Willem geboren. Sie wurde auf den Namen Catharina Amalia Beatrix Carmen Victoria getauft. Ihr gebräuchlicher Name ist Amalia.

(Foto: RVD)

Alexia: Die zweite Tochter von Máxima und Willem

Alexia Juliana Marcela Lorenza aus Orange-Nassau wurde am 20. Juni 2005 geboren.

(Foto: RVD)

Ariane: die dritte Tochter von Máxima und Willem

Ariane Wilhelmina Máxima Inés ist ihr offizieller Name, aber all das lässt sich unter dem Begriff Prinzessin Ariane zusammenfassen. Sie wurde am 10. April 2007 geboren.

(Foto: RVD)

Der Tag, an dem sie König und Königin der Niederlande wurden

Von 2002 bis 2013 hatten Willem Alexander und Máxima die Aufgaben des Kronprinzenpaares wahrgenommen und ihre kleinen Kinder großgezogen. Im Jahr 2013 dankte Königin Beatrix der Niederlande ab und der Prinz wurde König Willem VI.

Eine etwas andere Königin

Königin Maxima verkörpert die jüngste Wiederbelebung der europäischen Königshäuser. Sie ist eine inspirierende, moderne und selbstbewusste Frau, vergleichbar mit anderen europäischen Königshäusern, die nicht aus der Aristokratie stammen. Beispiele dafür sind Königin Letizia in Spanien - eine ehemalige Journalistin - und Sofia Hellqvist in Schweden - ein ehemaliges Model und Reality-Star.

Eine modische Monarchin

Máxima hat einen sehr freimütigen und farbenfrohen Stil, der ihre Beliebtheit bei den jüngeren Niederländern noch verstärkt.

Máximas Hüte

Máxima ist eine Modeikone und ihre großen Hüte zeugen von diesem Ruf.

Eine ausgelassene Königin

Máxima war schon immer eine sehr offene und ausdrucksstarke Person, in guten wie in schlechten Zeiten. Die Fotografen lieben es, die authentischen Emotionen in ihrem Gesicht bei den zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen, an denen sie teilnimmt, einzufangen.

Niederländische Sportler anfeuern

Wenn Máxima mit ihrer Familie Fußballspiele oder olympische Turniere besucht, feuert sie die Sportler an, als wäre sie schon immer in der niederländischen Mannschaft gewesen.

Gute Zwecke

Máxima ließ es sich nicht nehmen, in die fragwürdigen Gewässer der Amsterdamer Grachten einzutauchen, als sie zum City Swim eingeladen wurde. Diese Wohltätigkeitsveranstaltung dient der Sensibilisierung für ALS und der Finanzierung der Forschung für deren Behandlung und Heilung.

Schwere Zeiten

Hinter dem Lächeln und den Scherzen gibt es auch eine ernstere Seite von Königin Máxima. Sie hat es in den letzten Jahren nicht leicht gehabt.

Der Tod ihres Vaters

Königin Máxima erlitt einen schweren Schlag, als ihr Vater und ihre jüngere Schwester kurz nacheinander starben. Im Jahr 2017 verstarb ihr Vater Jorge Zorreguieta. Máxima reiste zu seiner Beerdigung nach Buenos Aires.

Inés Zorreguita

Ein zweiter und wahrscheinlich noch größerer Schock traf die Familie Zorreguieta, als sie erfuhr, dass Máximas jüngere Schwester Inés sich das Leben genommen hatte. Es geschah im Jahr 2018. Ines litt seit langem an Depressionen und Magersucht. Die Familie war am Boden zerstört, insbesondere die Töchter der Königin, die ihre Tante Inés sehr mochten.

Covid-19 und Verlust in der Familie

Im Jahr 2021 starb Máximas Onkel - der Bruder ihrer Mutter, der hier abgebildet ist - an Covid-19, während er ebenfalls an Kr*bs litt. Sie stand ihrem Onkel nahe und besuchte ihn oft zu Hause auf dem Land in Argentinien.

 

Weit weg von ihrer Heimat

Mitten in der Coronavirus-Pandemie war sie nicht nur daran gehindert, ihn an seinem Sterbebett zu sehen oder an seiner Beerdigung teilzunehmen, sondern sie konnte auch nicht für ihre Mutter da sein. Ein Flug von und nach Argentinien war einfach nicht möglich.

50. Geburtstag während der Pandemie

Die Königin feierte ihren fünfzigsten Geburtstag in den Niederlanden und getrennt von ihrer Familie in Argentinien. Dennoch war sie von ihren Töchtern und ihrem Ehemann umgeben.

Ein weiteres Jahr mit großen Veränderungen

Ende 2021 verließen zwei ihrer Töchter das Haus: Amalia, um nach dem Abitur ein Jahr Pause zu machen, und Alexia (Foto), um ihr Abitur am renommierten Atlantic College in Wales zu machen.

Tango und Tulpen

Während sich ihr Familienleben verändert, nimmt Königin Máxima nach der Pandemie die Routine der königlichen Pflichten und öffentlichen Auftritte wieder auf. Und dazu gehört natürlich auch ein Besuch der niederländischen Tulpenfelder!

Más para ti