So entlarvt man einen Lügner

Haben Lügen kurze Beine?
Arten von Lügen
Der Unterschied zwischen Notlügen und schwarzen Lügen
Tun Notlügen weniger weh?
Notlügen
Forschung und Fragebögen
Wenn wir Lügen erzählen
Eile ist einer der Gründe
Die Folgen für diejenigen, die betrügen
Der Preis der Lügen
Wenn Ehrlichkeit für uns wichtig ist
Sich selbst belügen
Bei Prüfungen schummeln?
Zweifel ausräumen und Mythen widerlegen
Mythen widerlegen (1)
Kann man einen Lügner an seinen Augen erkennen?
Mythen widerlegen (2): Wahrheitsserum
Mythen widerlegen (3)
Der Lügendetektor
Ein erster Test
Ergebnisse des Pinocchio-Effekts
Unsere Nasen wachsen nicht, wenn wir Lügen erzählen, aber...
Nützliche Techniken
Aufschlussreiche Ergebnisse
Theorien über Lügen
Anzeichen, auf die man achten sollte
Die Auswirkungen einer Nebenaufgabe auf wahre und falsche Meinungsäußerungen
Seien Sie clever!
Wenn der Lügner in die Falle tappt
Das Ergebnis des Experiments?
Wenn Sie selbst die Lügner sind
Haben Lügen kurze Beine?

Carlos Ruiz Zafón schrieb: "Es gibt nur wenige Gründe, die Wahrheit zu sagen. Die Gründe für eine Lüge sind zwar unendlich", und er hatte wahrscheinlich seine Gründe, dies zu schreiben, aber wird jemand, der mit einem Lügner oder einer Lügnerin zu tun hatte, großmütig genug sein, diese Rechtfertigung bereitwillig zu akzeptieren?

 

Arten von Lügen

Genau diesen Lügen haben Janina Steinmetz und Ann-Christin Posten einen Artikel gewidmet, der in der Psychologiezeitschrift InMind veröffentlicht wurde und sie in zwei Kategorien unterteilt: "white lies" Notlügen und "black lies" schwarze Lügen.

Foto von Gerd Altmann von Pixabay

Der Unterschied zwischen Notlügen und schwarzen Lügen

Erstere sind die, die aus gutem Grund gesagt werden, um Empfindlichkeiten nicht zu verletzen und andere nicht zu verärgern. Letztere hingegen sind solche, die von dem Wunsch getragen sind, einen Vorteil für sich selbst zu erlangen, meist zum Nachteil des anderen Gesprächspartners.

Foto: Joshua Hoehne / Unsplash

Tun Notlügen weniger weh?

Angesichts dieser Klassifizierung liegt es nahe, Notlügen als kleine lässliche Sünden zu betrachten, die leicht vergeben werden können, und schwarze Lügen als Handlungen, die einen Höllenkreis verdienen. Die beiden Autoren des Artikels, Professoren an den Universitäten Utrecht und Köln, sind jedoch nicht ganz überzeugt.

Foto: Pawel Czerwinski / Unsplash

Notlügen

Wenn wir einer Freundin, die uns fragt, ob uns ihr neuer Haarschnitt gefällt, mit Ja antworten, auch wenn das nicht der Wahrheit entspricht, ist das keine Tragödie, sondern die Wahrheit. Und seien wir ehrlich, jeder von uns hat mindestens einmal in seinem Leben eine solche Lüge erzählt. Sind wir deshalb unehrlich?

Foto: Toa Heftiba / Unsplash

Forschung und Fragebögen

In der Tat scheint es so zu sein. Diese Tatsache wird noch deutlicher, wenn wir ein anderes Beispiel für Notlügen betrachten. Den Autoren zufolge "neigen selbst Menschen, die auf Marktforschungs- oder Fragebögen zum Gesundheitsverhalten antworten, oft dazu, Antworten zu geben, die dem Fragesteller gefallen könnten".

Foto von Gerd Altmann von Pixabay

Wenn wir Lügen erzählen

Wenn man gestresst ist und sich in die Enge getrieben fühlt, ist man außerdem eher bereit zu lügen, ohne die möglichen Folgen unseres Verhaltens gründlich abzuschätzen.

Foto: Kevin Ku / Unsplash

Eile ist einer der Gründe

Dies wird von Professor Shaul Shalvi, Psychologe und Dozent für Verhaltensethik an der Universität Amsterdam, bestätigt: "Wenn Menschen in Eile sind, versuchen sie alles zu tun, um einen Gewinn zu erzielen, auch wenn sie dabei lügen. Wer mehr Zeit zur Verfügung hat, ist nachdenklicher und kann die Folgen einer Lüge besser abschätzen.

Foto: Towfiqu barbhuiya /Unsplash

Die Folgen für diejenigen, die betrügen

Die Folgen schwarzer Lügen sind dagegen ganz offensichtlich, wenn man denjenigen betrachtet, der betrogen wird, aber die Studie der beiden deutschen Dozenten geht noch weiter und analysiert auch die Auswirkungen der schwarzen Lüge auf denjenigen, der betrügt.

Foto: Bradyn Trollip / Unsplash

Der Preis der Lügen

Nach Ansicht der beiden Gelehrten ist Lügen und Täuschen auch für den Lügner selbst psychologisch kostspielig. Sie verdeutlichen das Konzept, indem sie erklären: "Der Preis des Lügens hängen eng damit zusammen, was die Menschen von sich selbst denken".

Foto: Diego Rosa / Unsplash

Wenn Ehrlichkeit für uns wichtig ist

Wenn wir beispielsweise Menschen sind, für die Ehrlichkeit ein wichtiger Wert ist, hat eine Lüge für uns einen hohen psychologischen Preis. Und wenn wir jemanden anlügen, der uns wichtig ist, gilt das erst recht.

Foto: Becca Tapert / Unsplash

Sich selbst belügen

Wenn die Person, die wir anlügen, wir selbst sind, wird die Situation dramatisch, denn wir könnten sogar so weit gehen, unsere eigenen Fähigkeiten zu überschätzen, mit allen Konsequenzen, die das mit sich bringt.

Foto von tswedensky aus Pixabay

Bei Prüfungen schummeln?

Dies wurde durch ein Experiment bestätigt, das Zoe Chance von der Harvard Business School mit 76 Schülern durchgeführt hat: Sie durften bei einem Mathetest schummeln. Das Ergebnis? Diejenigen, die betrogen hatten, glaubten so sehr an ihre Lüge, dass sie davon überzeugt waren, auch schwierigere Prüfungen bestehen zu können. (Obwohl dies in Wirklichkeit nicht der Fall war).

Foto: Shubham Sharan / Unsplash

Zweifel ausräumen und Mythen widerlegen

Unabhängig von den Gründen, aus denen wir eine Lüge erzählen, und den möglichen Folgen, ändert sich die Situation, wenn wir auf der anderen Seite stehen, d. h. wenn wir der Betrogene sind. Möchten Sie erkennen können, ob Sie belogen werden oder nicht? Nun, die Wissenschaft kommt uns zu Hilfe, räumt mit einigen Mythen auf und gibt uns einige Hinweise, die nützlich sein könnten.

Mythen widerlegen (1)

Falls Sie geglaubt haben, Sie könnten einen Lügner entlarven, indem Sie ihm einfach in die Augen schauen, müssen wir Sie leider enttäuschen: Das ist nicht der Fall, zumindest besagt das eine Studie der Universität Hertfordshire.

Foto von StockSnap aus Pixabay

Kann man einen Lügner an seinen Augen erkennen?

Professor Richard Wiseman führte ein Experiment durch, bei dem er das Verhalten von wahrheitsliebenden Menschen und Lügnern analysierte und verglich: Das Ergebnis war, dass es ihm zufolge absolut unmöglich ist, einen Lügner an den schnellen Bewegungen der Pupillen zu erkennen, wie es normalerweise angenommen wird.

Foto: Rhand McCoy / Unsplash

Mythen widerlegen (2): Wahrheitsserum

Nach Ansicht von Psychologen würde es nicht einmal das als Wahrheitsserum bekannte Natrium-Pentothal erlauben, eine Lüge aufzudecken: Unter der Wirkung des Serums verliert eine Person die geistigen Filter, die sie normalerweise hat, und wird gesprächig, gibt eine endlose Menge an Informationen, aber es ist nicht sicher, dass sich darunter nicht eine Lüge verbirgt.

Foto von Fathromi Ramdlon aus Pixabay

Mythen widerlegen (3)

In der Tat gibt es nicht einmal eine Art von Gerät, das mit unserem Körper verbunden ist und absolute Gewissheit über unsere Aufrichtigkeit geben kann. Was ist mit dem Lügendetektor in amerikanischen Gerichten? Nein, nicht einmal das.

Der Lügendetektor

Der Lügendetektor misst nämlich lediglich unseren Stress- und Angstpegel, wenn uns eine Frage gestellt wird, und viele Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass er leicht zu täuschen ist und dass seine Ergebnisse nicht immer der Wahrheit entsprechen, denn für manche Menschen ist eine Lüge keine Stressquelle.

Ein erster Test

Um herauszufinden, ob eine Person lügt, könnte man einen von Forschern der Universidad de Granada entwickelten Test verwenden, der Thermografie einsetzt: Die Ergebnisse, haben angeblich einen Genauigkeitsgrad von 80 %.

Ergebnisse des Pinocchio-Effekts

Spanischen Forschungen zufolge muss man, um den so genannten "Pinocchio-Effekt" zu messen und einen Lügner zu entlarven, zwei Bereiche des Gesichts berücksichtigen: die Stirn und, wie uns die berühmte Holzpuppe lehrt, die Nase!

Foto von jacqueline macou aus Pixabay

Unsere Nasen wachsen nicht, wenn wir Lügen erzählen, aber...

Der leitende Forscher, Emilio Gómez Milán, erklärt: "Wenn wir lügen, sinkt die Temperatur der Nasenspitze zwischen 0,6 und 1,2 ºC, während die Temperatur der Stirn zwischen 0,6 und 1,5 ºC steigt. Je größer der Temperaturunterschied zwischen den beiden Gesichtspartien ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Person lügt".

Nützliche Techniken

Doch obwohl diese Technik und die des Lügendetektors beispielsweise bei Verhören und vor Gericht nützlich sind, scheint uns klar zu sein, dass ihre Anwendung im Alltag nicht so einfach ist. Kurz gesagt, wir können nicht mit einem Thermographen in unserer Tasche oder unserem Rucksack herumlaufen und die Temperatur der Nasen unserer Gesprächspartner messen, um zu wissen, ob sie sich über uns lustig machen oder nicht!

Foto: Markus Winkler / Pexels

Aufschlussreiche Ergebnisse

In einem Punkt scheinen sich die Wissenschaftler fast alle einig zu sein: Es ist fast unmöglich, mit absoluter Sicherheit festzustellen, ob wir belogen werden oder die Wahrheit erfahren, aber wir sollten nicht aufhören, es zu versuchen. Und in einigen Fällen haben Studien zu Schlussfolgerungen geführt, die aufschlussreich sein können.

Foto: Brett Jordan / Unsplash

Theorien über Lügen

Wir stellen Ihnen einige Theorien vor, die Ihnen bei der mühsamen Aufgabe, einen Lügner zu entlarven, helfen können: Die erste wird von Professor Aldert Vrij vom Fachbereich Psychologie der Universität Portsmouth in seinem Buch 'Detecting lies and deceit: Pitfalls and opportunities' zusammengefasst.

Anzeichen, auf die man achten sollte

Um einen Lügner zu erkennen, so der niederländische Gelehrte, muss man das einfach diese Schritte beachten:

  1. Verfolgen Sie einen Verdacht
  2. Stellen Sie Fangfragen
  3. Geben Sie keine wichtigen Informationen preis
  4. Seien Sie gut informiert und dokumentiert
  5. Bitten Sie den Lügner, einen Teil seiner Geschichte zu wiederholen
  6. Hören Sie genau zu und beobachten Sie
  7. Vergleichen Sie das Verhalten des Lügners in anderen Umgebungen

Einfach, nicht wahr?

Die Auswirkungen einer Nebenaufgabe auf wahre und falsche Meinungsäußerungen

Doch das Thema Lügen fasziniert den Dozenten der University of Portsmouth nach wie vor. Vor kurzem veröffentlichte er eine weitere Studie zu diesem Thema mit dem Titel 'The Effects of a Secondary Task on True and False Opinion Statements'.

Foto: Peggy Anke / Unsplash

Seien Sie clever!

Laut dieser neuesten Studie, die im International Journal of Psychology and Behaviour Analysis veröffentlicht wurde, muss man, wenn man einen Lügner erkennen will, clever vorgehen und ihn von der Tatsache ablenken, dass man ihn überprüfen will, indem man ihn bittet, sich auf  eine Nebenaufgabe zu konzentrieren.

Foto von Michal Jarmoluk aus Pixabay

Wenn der Lügner in die Falle tappt

Die geistige Anstrengung sich Lügen auszudenken in Verbindung mit der extra Anstrengung der Nebenaufgabe, dürfte für das durchschnittliche menschliche Gehirn unerträglich sein. "Lügner sind oft mehr mit der Aufgabe beschäftigt als damit, sich selbst daran zu erinnern, weiter zu lügen", erklären die Forscher.

Das Ergebnis des Experiments?

Die Lügner waren nicht in der Lage, sofort zu antworten, einige Antworten waren unplausibel oder unklar, behaupten die Forscher. Sie fügen jedoch hinzu, dass sich die Testergebnisse drastisch verbessern, wenn die zu bewältigende Sekundäraufgabe kompliziert ist, wie z. B. das Befahren einer bergigen Straße.

Foto: ian cylkowsk /Unsplash

Wenn Sie selbst die Lügner sind

Wenn Sie selbst die Lügner sind, dann ist das schlecht! Bedenken Sie, dass das Risiko, entdeckt zu werden, besteht! Erzählen Sie auf Dating-Websites und -Apps einfach ein paar Lügen über Ihr Alter und Ihre Größe. Laut einer Studie der University of Michigan von Nicole Ellison werden kleine Online-Lügen leicht verziehen (solange sie klein bleiben). Aber vielleicht verschafft Ihnen das Erzählen der Wahrheit sogar ein zweites Date, wer weiß.

Foto Ben White / Unsplash

Más para ti