Reiseziel Korsika: Unverzichtbare Sehenswürdigkeiten und geheime Ecken, die es unbedingt zu entdecken gilt!

Die Insel der Schönheit
Die Stadt Bonifacio
Das Lavezzi-Archipel
Die prähistorische Stätte von Filitosa
Der Turm von Campomoro
Roccapina
Corte
Castagniccia
Aléria
Das Dorf Erbalunga
Aiguilles de Bavella
Das Naturreservat von Scandola
Die Calanques von Piana
Evisa
Défilé de l’Inzecca und Strette
Die Wüste der Agriates
Cap Corse
Die Insel der Schönheit

Korsika, auch bekannt als die Insel der Schönheit, ist berühmt für seine Strände, sein sonniges Klima, seine unberührte Natur und seine beiden Hauptstädte Ajaccio und Bastia. Aber die Insel hat auch viele unbekannte Orte und geheime Ecken, die es zu entdecken gilt. Hier ist unsere Auswahl in Bildern!

Die Stadt Bonifacio

Die auf einer Landzunge erbaute Stadt Bonifacio an der Südspitze der Insel ist mit ihren 60 Meter hohen Klippen, die steil ins Mittelmeer abfallen, zweifellos die spektakulärste. Hier können Sie auch die mittelalterliche Treppe der Könige von Aragon bewundern, die in die Klippen gemeißelt wurde.

Das Lavezzi-Archipel

Noch weiter südlich liegt das Lavezzi-Archipel, das sich ganz in der Nähe von Sardinien befindet und der südlichste Punkt des französischen Mutterlandes ist. Die als Naturschutzgebiet deklarierten Inseln sind unberührt und bieten einen idealen Rahmen für Spaziergänge oder um das Meer zu genießen.

Die prähistorische Stätte von Filitosa

Mit ihren archäologischen Überresten ist die prähistorische Stätte von Filitosa ein lebendiges Zeugnis einer Jahrtausende währenden Geschichte. Hier haben Sie die Gelegenheit, leidenschaftliche Handwerker zu treffen, die mit Keramik, Holz und Metall arbeiten.

Der Turm von Campomoro

Die korsische Küste wird von knapp 100 Genuesertürme überragt. Der von Campomoro ist mit seinen 15 Metern der höchste von allen. Der Ort bietet einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer und die korsische Macchia.

Roccapina

Zwischen Bonifacio und Propriano im Süden der Insel liegt der Strand von Roccapina, der auf jeden Fall einen Besuch wert ist, um die Felsen zu bewundern, die ihn umgeben. Neben seinem Turm ist die Hauptsehenswürdigkeit die Felsformation, die wie ein Löwe aussieht, der die Insel beschützt.

Corte

Im Herzen der Insel, zwischen Bastia und Ajaccio, wird Corte von manchen als die wahre Hauptstadt Korsikas angesehen. Sie ist die Wächterin, das Herzstück der Region. Die in einem natürlichen Amphitheater erbaute Stadt wird von einer schmalen Zitadelle überragt, die auf einem Felsvorsprung errichtet wurde. Ein absolutes Muss!

Castagniccia

Die Castagniccia, die ihren Namen den Kastanien verdankt, bezeichnet die östliche Hälfte Korsikas. Diese Bergregion ist mit Wäldern bedeckt, die manchmal von alten Dörfern durchbrochen werden, in denen die Seele der Insel zu leben scheint.

Aléria

Ebenfalls im Osten der Insel, in einer ungewöhnlichen Flachlandlandschaft, liegt die Stadt Aléria, die für ihre archäologische Stätte berühmt ist. Sie wurde von den Griechen gegründet, die sie zur Hauptstadt Korsikas machten, und später von den Römern geprägt. Perfekt für Fans der Antike!

Das Dorf Erbalunga

Ebenfalls an der Ostküste liegt das Fischerdorf Erbalunga, das sich durch seine Lage auf einer Halbinsel und seine aneinandergeklebten Häuser, die direkt steil über dem Meer stehen, auszeichnet. Hier können Sie auch den alten Hafen und die Ruinen des Turms besichtigen.

Aiguilles de Bavella

Über einem Pinienwald, ganz in der Nähe des Dorfes Zonza, befinden sich die Aiguilles de Bavella. Diese gigantische Felswand mit ihren gezackten Formen hebt sich vom azurblauen Himmel ab. Hier befindet sich auch die Pferderennbahn von Viseo, die mit 950 Metern Höhe die höchste Pferderennbahn Europas ist.

Das Naturreservat von Scandola

Das zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörende Naturschutzgebiet Scandola ist nur auf dem Seeweg erreichbar. Dort können Sie die Farbharmonie zwischen den roten Porphyrklippen, dem Grün der Pinienwälder und dem intensiven Blau des Meeres bewundern.

Die Calanques von Piana

Ganz in der Nähe von Scandola, im Golf von Porto im Nordwesten der Insel, überragen die Calanques de Piana das Meer mit einer Höhe von über 400 Metern. Eine tolle Sehenswürdigkeit mit rosafarbenen Stein, unvergesslichen Panorama und jeder Menge Wanderwegen.

Evisa

Das Dorf Evisa ist von Porto aus leicht zu erreichen und bietet eine malerische Kulisse inmitten von Berggipfeln. Ein erfrischender Ausflug in eine noch weitgehend untouristische Ecke der Insel.

Défilé de l’Inzecca und Strette

Diese beiden canyonartigen Schluchten sind direkt in die korsischen Berge gehauen. Ein einzigartiges Erlebnis! Sie sind ideal für eine Radtour, können aber auch mit dem Auto besucht werden.

Die Wüste der Agriates

Natur pur gibt es im Norden der Insel! Zwischen Meer und Bergen ist die Landschaft unberührt geblieben, denn in dieser Einöde gibt es nur einen einzigen Weiler. Perfekt, um sich zu entspannen und der Natur wieder näher zu kommen!

Cap Corse

Diese lange Halbinsel befindet sich am nördlichen Ende Korsikas und ist wie eine Insel auf der Insel. Entdecken Sie die unberührte Landschaft zwischen Meer und Bergen und die Häfen entlang der Küste.

Singapur: 10 Vorteile und Schattenseiten der Weltmetropole

Más para ti