Red Power Ranger, Austin St. John, muss 20 Jahre ins Gefängnis

Verhaftet
Er war der erste Red Ranger
Vom Retter der Welt zum Straftäter?
Fraude fiscal
Kreditsicherungsprogramm
17 weitere Verhaftungen bei der Aktion
3,5 Millionen Dollar
Er plädiert auf nicht schuldig
Offizielles Kommuniqué
Abgekoppelt vom Rest der Beteiligten
Täuschung durch Dritte
Suche nach Entlastung
Bitte um Respekt
Eine Film-Razzia
15 FBI-Agenten zur Festnahme von Red Ranger
Er könnte 20 Jahre im Gefängnis verbringen
Keine Metamorphose mehr
Verhaftet

Austin St. John, der Schauspieler, der in den 1990er Jahren den Red Power Ranger zum Leben erweckte, wurde wegen angeblichen Steuerbetrugs verhaftet und könnte die nächsten 20 Jahre im Gefängnis verbringen.

 

Er war der erste Red Ranger

Jason Geiger (1974), so sein richtiger Name, wurde um die Jahrhundertwende durch die Rolle des Red Ranger, des Anführers der Power Rangers, in der Serie "Mighty Morphin Power Rangers" sehr bekannt.

Foto: Instagram - @austin_st_john

Vom Retter der Welt zum Straftäter?

Fast drei Jahrzehnte später rettet Austin St. John die Welt nicht mehr vor riesigen Monstern, sondern steht nun vor einer Gefängnisstrafe, die zwei Jahrzehnte betragen könnte.

 

Fraude fiscal

Der Schauspieler wurde wegen angeblichen Steuerbetrugs verhaftet, bei dem die Beteiligten wegen der Wirtschaftskrise infolge der Pandemie von Beihilfen für kleine Unternehmen profitiert haben sollen.

Foto: Instagram - @austin_st_john

Kreditsicherungsprogramm

Deadline berichtete über die Verhaftung im Rahmen einer Operation, bei der die Beteiligten falsche Anträge gestellt hatten, um in den Genuss des "Loan Protection Scheme" zu kommen.

 

17 weitere Verhaftungen bei der Aktion

Deadline berichtet, dass neben Austin St. John 17 weitere Gefangene an der Operation beteiligt sind.

Foto: Instagram - @austin_st_john

3,5 Millionen Dollar

Im Fall von Austin St. John hätte er nach Angaben der genannten Medien bis zu 16 Kredite aufgenommen, mit denen er insgesamt 3,5 Millionen Dollar kassiert hätte, die er für persönliche Ausgaben ausgegeben hätte.

Er plädiert auf nicht schuldig

Trotz der schwerwiegenden Anschuldigungen bestreitet Austin St. John laut 'Deadline' die Vorwürfe und plädiert auf nicht schuldig.

Foto: Instagram - @austin_st_john

Offizielles Kommuniqué

In der Tat hat Austin St. John nicht gezögert, seine Unschuld in einer Erklärung zu beteuern, die von seiner Produktionsfirma Galactic Productions in den sozialen Medien veröffentlicht wurde.

Foto: Instagram - @austin_st_john

 

Abgekoppelt vom Rest der Beteiligten

"Austin St. John ist ein Vater, Ehemann, Vorbild und Freund für viele. Die detaillierte Anklageschrift ist voll von Personen, die Austin größtenteils nicht kennt und mit denen er nie zusammengetroffen ist", heißt es in der Erklärung.

Foto: Instagram - @austin_st_john

Täuschung durch Dritte

"Wir verstehen, dass Austin sein Vertrauen, seinen Ruf und seine Finanzen in die Hände von Dritten gelegt hat, deren Ziele egoistisch waren", so die Produktionsfirma.

Suche nach Entlastung

"Wir hoffen, dass Austin St. Johns Anwaltsteam sich erfolgreich gegen diese Anschuldigungen wehren und ihn letztendlich freisprechen wird", heißt es in der Erklärung weiter.

Bitte um Respekt

Schließlich bittet die Produktionsfirma darum, "angesichts dieser ernsten Situation die Privatsphäre der Familie von Austin St. John zu respektieren". Es ist wirklich ernst.

Eine Film-Razzia

Unterdessen berichtete 'TMZ' über die Verhaftung des legendären Power Rangers, der nach einer spektakulären Razzia in seinem Haus in Texas von der Polizei festgenommen wurde.

15 FBI-Agenten zur Festnahme von Red Ranger

An der Polizeiaktion waren bis zu 15 FBI-Agenten beteiligt, die den Schauspieler in Gewahrsam nahmen.

Foto: Instagram - @austin_st_john

Er könnte 20 Jahre im Gefängnis verbringen

Das Justizministerium hat gegenüber TMZ bestätigt, dass die Anklage gegen Austin St. John ihn bis zu 20 Jahre Gefängnis kosten könnte, was bedeuten würde, dass er im Alter von 70 Jahren aus dem Gefängnis entlassen werden könnte.

Foto: Instagram - @austin_st_john

Keine Metamorphose mehr

So wie es aussieht, könnte sich Austin St. John vom roten Ranger zum schwarzen Schatten des Gefängnisses"verwandeln".

Jörg Pilawa: nach 20 Jahren wieder Single

 

Más para ti