'Mad Men': Dinge, die Sie (vielleicht) noch nicht über die berühmte Fernsehserie wussten

Mad Men verlässt Prime Video
92 Folgen
Viele Preise
Schauplatz: New York
Die Handlung
Einige Kuriositäten
Der echte Don Draper
Weit weg von der Realität
Ein Ehemann, der seiner Familie treu ergeben ist
Ein echter Publizist
Inspiriert von Albert Lasker
Warum heißt die Sendung Mad Men?
Die Pilotfolge
Der Eröffnungssong
Die Drehbuchautoren
Kiernan Shipka
Der Hilltop-Werbespot
Erfolgreiche Werbung
Die Version von Mad Men
Die Originalgeschichte
Ein glücklicher Rückschlag
Das große Finale
Mad Men verlässt Prime Video

Es ist offiziell: 'Mad Men', die TV-Serie der US-Kette AMC, die von 2007 bis 2015 sieben Staffeln lang ausgestrahlt wurde, hat die bekannte Streaming-Plattform Amazon Prime Video verlassen.

92 Folgen

Sieben Staffeln bzw. 92 Folgen stellten den Erfolg einer Fernsehserie dar, die bis heute als eine der besten Serien aller Zeiten in Erinnerung geblieben ist.

Viele Preise

Der Erfolg von 'Mad Men' spiegelt sich auch in den zahlreichen Auszeichnungen wider, die die Serie im Laufe der Jahre erhalten hat. Die berühmte Fernsehserie hat 16 Emmys und fünf Golden Globes gewonnen, darunter als beste Fernsehserie.

Schauplatz: New York

Für diejenigen, die die Serie noch nie gesehen haben und neugierig darauf sind: 'Mad Men' spielt im New York der 1960er Jahre und handelt von den Vorgängen in der Werbeagentur Starling & Cooper.

Die Handlung

Zu den Hauptdarstellern gehört der kreative Werbefachmann Don Draper, gespielt von John Hamm, um den sich die Hauptgeschichten drehen, darunter auch die von Peggy, seiner Sekretärin, gespielt von Elisabeth Moss (Foto), die jetzt in einer anderen erfolgreichen Serie, 'Der Report der Magd', mitspielt.

Einige Kuriositäten

Während wir darauf warten, herauszufinden, wo wir die gefeierte Fernsehserie wiedersehen werden, haben wir beschlossen, euch in dieser Galerie einige interessante Fakten über die Charaktere und die Serie selbst zu erzählen.

Der echte Don Draper

Bei der Erzählung der Geschichte des Hauptdarstellers Don Draper ließen sich die Autoren von einem echten Werbefachmann inspirieren, Draper Daniels, einem der führenden Vertreter der damaligen Werbewelt.

Weit weg von der Realität

Laut der Ehefrau des Publizisten, Myra Janco, unterscheidet sich die fiktive Figur des Don Draper in der Realität sehr von der echten Figur.

Ein Ehemann, der seiner Familie treu ergeben ist

Don Draper erscheint uns zwar als sehr komplexer Charakter und Persönlichkeit (und vor allem als großer "Frauenheld"), doch laut der Frau des echten Publizisten wurde Draper Daniels nach der Hochzeit zu einem hingebungsvollen Ehemann für seine Familie.

(Im Bild: John Hamm als Don Draper)

Ein echter Publizist

Die erste Folge von Mad Men ist recht bezeichnend, denn dem guten Don gelingt es, in letzter Minute eine seiner brillanten Ideen für die Marketingkampagne der berühmten Marke s i g a r e t t e durchzubringen. Im wirklichen Leben war der Publizist einer der Kreativenköpfe hinter einer anderen konkurrierenden Marke.

Inspiriert von Albert Lasker

Der eigentliche Schöpfer der in 'Mad Men' erwähnten Marke Z i g a r e t t e n war Albert Lasker, der als Gründervater des modernen Marketings gilt. Dons Idee, "getoastete" Z i g a r e t t e n zu verkaufen, wurde von ihm inspiriert.

Foto: Wikipedia

Warum heißt die Sendung Mad Men?

Ein weiteres Phänomen ist der Titel der Fernsehserie. Es scheint, dass in den 1960er Jahren Mad Men die Bezeichnung für die Werber der Agenturen in der Madison Street Close war.

Die Pilotfolge

Wir haben die Pilotfolge von 'Mad Men' bereits erwähnt, aber nicht jeder weiß, dass sie bereits 1999 vom Drehbuchautor Matthew Weiner geschrieben wurde, der zu dieser Zeit an der Fernsehserie 'Becker' arbeitete.

Der Eröffnungssong

Es gibt auch eine Anekdote über den ursprünglichen Eröffnungssong Es scheint, dass Imaginary Forces, die Agentur, die ihn entwickelt hat, von zwei berühmten Filmen inspiriert wurde. Die Titel, die vom oberen Rand des Bildschirms fallen, sind den Filmplakaten von 'Vertigo' (The Woman Who Lived Twice) und 'North by Northwest', beide von Alfred Hitchcock, nachempfunden.

Die Drehbuchautoren

Ein weiteres Kuriosum betrifft die Drehbuchautoren, oder besser gesagt die Drehbuchautorinnen von 'Mad Men'. In der Tat scheinen Frauen die Mehrheit zu sein, denn es sind mindestens neun Autorinnen vertreten.

Kiernan Shipka

Kiernan Shipka (im Bild), die 1999 geborene Schauspielerin, die die Rolle von Dons Tochter Sally Draper spielte, hatte die Serie nie gesehen, weil es ihr von ihrer echten Mutter verboten wurde.

 

Der Hilltop-Werbespot

Einer der kultigsten Werbespots aller Zeiten ist auch einer der Hauptdarsteller dieser Erfolgsserie. Es handelt sich um die berühmte Coca-Cola-Werbekampagne 'Hilltop'.

Foto: Youtube

Erfolgreiche Werbung

Seit über vierzig Jahren ist dieser Werbespot erfolgreich und beliebt, Generation für Generation. (SPOILER:) In 'Mad Men' wird er in der letzten Folge ausgestrahlt, dank einer weiteren brillanten Idee von Don Draper. Aber wie viel Wahrheit steckt in dem, was wir in der Serie über diese Marketingkampagne gesehen haben?

(Im Bild: January Jones als Betty Draper)

Die Version von Mad Men

In 'Mad Men' geht Don Draper nach einer Gewissenskrise nach Kalifornien, um sich selbst zu finden, zwischen Blumenkindern und Meditationszentren. Dort kommt er auf die große Idee.

Die Originalgeschichte

In Wirklichkeit ist der wahre Schöpfer der Werbung Bill Backer, Kreativdirektor von McCann Erickson, der in der letzten Saison Dons Agentur übernimmt.

(Im Bild: John Slattery als Roger Sterling)

Ein glücklicher Rückschlag

Bill Backer musste aufgrund einer unvorhergesehenen Situation auf seinem Flug eine Zwischenlandung in Irland einlegen, statt wie geplant in London anzukommen, wo er in Gesellschaft von Unbekannten warten musste, die nichts anderes taten, als den berühmten Drink zu trinken. Da kam ihm die Idee: Er schuf den Jingle, den wir alle kennen.

(Auf dem Foto: Jessica Peré als Megan Draper)

Das große Finale

Im wirklichen Leben wurde der berühmte Werbejingle zunächst ohne großen Erfolg im Radio ausgestrahlt, und erst später wurde das visuelle Konzept entwickelt, das wir alle kennen und im großen Finale von 'Mad Men' wiedersehen konnten.

Más para ti