Léa Seydoux bald in 'Dune' zu sehen: ein Rückblick auf die (fast) makellose Karriere einer erfolgreichen Schauspielerin

In den Kinos läuft 'Dune: Teil 2'
Ein neuer Charakter
Eine gefeierte Schauspielerin
2006: Erster Filmauftritt in 'Mes copines'
2008: Hauptrolle in 'La Belle Personne'
2009: Auftritt in einem Tarantino
2011 : Minuit à Paris
2011: Mission impossible: Phantom Protokoll
2013: Erfolg in 'Blau ist eine warme Farbe'
Ein großer kritischer Erfolg
2014 : Grand Budapest Hotel
2014 :  Die Schöne und das Biest
2015: Léa Seydoux ein James Bond Girl
Die Rückkehr von Madeleine Swann
Mitglied der Jury der Filmfestspiele von Cannes
2019: Roubaix, une lumière
2021: France
The French Dispatch
Die Geschichte meiner Frau
Tromperie
Crimes of the Future
Warten auf Dune
In den Kinos läuft 'Dune: Teil 2'

Léa Seydoux ist jetzt 37 Jahre alt. Die Schauspielerin aus Nordfrankreich wurde für die Rolle der Lady Margot im nächsten Teil der 'Dune'-Saga von Denis Villeneuve vorgesehen.

Ein neuer Charakter

Die Figur der Lady Margot, die in den Romanen von Frank Herbert erfunden wurde, fehlte in der ersten Episode, die im letzten Jahr veröffentlicht wurde. Lady Margot ist ein Mitglied der Bene Gesserit, der Gemeinschaft der Schwestern. Sie und Graf Hasimir Fenring bilden ein Paar, das beim Kaiser sehr einflussreich ist.

Eine gefeierte Schauspielerin

Léa Seydoux ist eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen des französischen Kinos und steht für die renommiertesten Regisseure diesseits und jenseits des Atlantiks vor der Kamera. Entdecken Sie in Bildern die Stationen ihrer Karriere, die sie zu einer der begehrtesten französischen Schauspielerinnen gemacht hat.

2006: Erster Filmauftritt in 'Mes copines'

Ihre allererste Filmrolle spielte sie in der Komödie 'Mes copines' von Sylvie Ayme, die 2006 in die Kinos kam.

2008: Hauptrolle in 'La Belle Personne'

Léa Seydoux spielt die Hauptrolle in 'La Belle Personne', einer freien Adaption des Romans 'La Princesse de Clèves' von Christophe Honoré aus dem Jahr 2008. Die junge Schauspielerin wurde von den Kritikern für ihre Darstellung gelobt.

2009: Auftritt in einem Tarantino

Im folgenden Jahr spielte die französische Schauspielerin an der Seite von Brad Pitt in Inglourious Basterds, einem Spielfilm von Quentin Tarantino, der eine sehr freie Adaption der Geschichte des Zweiten Weltkriegs inszenierte.

2011 : Minuit à Paris

Im Jahr 2011 trat Léa Seydoux in einem Film eines anderen renommierten amerikanischen Regisseurs, Woody Allen, auf. Minuit à Paris ist eine Hommage an die Belle Epoque und die Années Folles in der französischen Hauptstadt und wurde 2012 mit dem Oscar für das beste Originaldrehbuch ausgezeichnet.

2011: Mission impossible: Phantom Protokoll

Im selben Jahr spielte die Schauspielerin die französische Auftragskillerin Sabine Moreau im vierten Teil der Saga Mission Impossible.

2013: Erfolg in 'Blau ist eine warme Farbe'

Es war zweifellos ihre Rolle in Abdellatif Kechiches La Vie d'Adèle, die Léa Seydoux zu einer der renommiertesten französischen Schauspielerinnen machte. Der Film zeigt die Höhen und Tiefen der Liebesbeziehung zwischen der jungen Adèle (gespielt von Adèle Exarchopoulos) und der Kunststudentin Emma (gespielt von Léa Seydoux), mit der sie ihre S*xualität entdeckt.

Ein großer kritischer Erfolg

Trotz einiger Polemiken über die Drehbedingungen wurde der Film von der Presse sehr enthusiastisch aufgenommen und erreichte in Frankreich über eine Million Besucher. Die Goldene Palme wurde Kechiche, Léa Seydoux und Adèle Exarchopoulos bei den Filmfestspielen von Cannes 2013 verliehen. Der Film erhält auch eine Reihe internationaler Auszeichnungen. Léa Seydoux gewann im folgenden Jahr den César für die beste Schauspielerin.

2014 : Grand Budapest Hotel

2014 war sie zum ersten Mal in Wes Andersons Film The Grand Budapest Hotel zu sehen. Diese raffinierte, schrille Komödie ist von Stefan Zweigs Werken und der Atmosphäre der Zwischenkriegszeit inspiriert und wird von dem britischen Schauspieler Ralph Fiennes in der Hauptrolle gespielt.

2014 : Die Schöne und das Biest

Im selben Jahr erhielt Léa Seydoux die Rolle der Schönen in der Verfilmung des Märchens Die Schöne und das Biest unter der Regie von Christophe Gans. Neben ihr spielen Vincent Cassel, der das Biest spielt, und André Dussolier. Der Film war sowohl bei der Kritik als auch an den Kinokassen ein Erfolg und erreichte in Frankreich fast 2 Millionen Besucher.

2015: Léa Seydoux ein James Bond Girl

2015 wurde Léa Seydoux von Sam Mendes ausgewählt, um das nächste James Bond Girl im neuen 007 Film zu spielen. Die Besetzung umfasst zum vierten Mal Daniel Craig als Agent des britischen Geheimdienstes, Monica Belucci und Christoph Waltz. Der Film war ein Triumph in den Kinos und Léa Seydoux erhielt bei den Teen Choice Awards 2016 die Auszeichnung als beste Schauspielerin in einem Actionfilm.

Die Rückkehr von Madeleine Swann

An der Seite von Daniel Craig spielt Léa Seydoux erneut die Rolle der Madeleine Swann in Mourir peut attendre, dem letzten Teil der James-Bond-Saga, der 2021 in die Kinos kommen wird.

Mitglied der Jury der Filmfestspiele von Cannes

2018 ist die inzwischen international anerkannte Schauspielerin Teil der Jury der Filmfestspiele von Cannes unter dem Vorsitz von Cate Blanchett. Neben ihr sitzen u.a. die Schauspielerin Kristen Stewart und der Regisseur Robert Guédiguian.

2019: Roubaix, une lumière

Der in Roubaix geborene Regisseur Arnaud Desplechin setzt 2019 seine Heimatstadt in einem Kriminalfilm in Szene, der auf wahren Begebenheiten beruht. Die Ermittlungen führen den Polizeikommissar, brillant gespielt von Roschdy Zem, auf die Spur von zwei jungen Frauen am Rande der Gesellschaft, die zusammen leben, gespielt von Sara Forestier und Léa Seydoux.

2021: France

Im Jahr 2021 wird ein weiterer nordfranzösischer Regisseur, Bruno Dumont, mit Léa Seydoux drehen. Der Film France dreht sich um den Werdegang der Starjournalistin France de Meurs. Blanche Gardin und Benjamin Biolay begleiten Léa Seydoux, die die Titelrolle spielt.

The French Dispatch

Das letzte Jahr wurde auch von Wes Andersons The French Dispatch geprägt. Die Geschichte einer amerikanischen Zeitung, die beschließt, ihr Publikum mit Nachrichten aus Frankreich aus der fiktiven Stadt Ennui-sur-Blasé zu versorgen. Einer der Artikel handelt von einem psychotischen Häftling, dessen künstlerisches Talent enthüllt wird. Léa Seydoux spielt Simone, die strenge Gefängniswärterin, die auch die Muse von Moses Rosenthaler ist, dem Maler, der von Benicio del Toro dargestellt wird.

Die Geschichte meiner Frau

In diesem reichen Jahr 2021 spielt Léa Seydoux auch die Hauptrolle in 'Die Geschichte meiner Frau', der die Liebesgeschichte zwischen einem holländischen Kapitän und einer mondänen Pariserin in den 1920er Jahren erzählt.

Tromperie

Por último, Léa Seydoux apareció junto a Denis Podalydès y Emmanuelle Devos en Decepción, una adaptación dirigida por Arnaud Desplechin de la novela homónima de Philip Roth, que se presentó el año pasado en el Festival de Cannes.

Crimes of the Future

Léa Seydoux spielte in diesem Jahr in David Cronenbergs neuem Film 'Crimes of the Future', mehr als 50 Jahre nach dem ersten Spielfilm des amerikanischen Filmemachers mit demselben Namen. Der beklemmende Science-Fiction-Film über die möglichen Veränderungen des menschlichen Körpers ging bei den Filmfestspielen in Cannes leer aus...

Warten auf Dune

Léa Seydoux, eine der gefragtesten französischen Schauspielerinnen mit internationalem Renommee, ist immer häufiger auf der Leinwand zu sehen und verfügt über ein breites Spektrum an Rollen. Inzwischen freuen wir uns darauf, sie als Lady Margot in 'Dune' zu sehen!

Más para ti