Karl-Theodor zu Guttenberg kommt nach Plagiatsskandal zurück als Moderator bei RTL

Guttenberg ist zurück
Ein beliebter Politiker
Der große Plagiatsskandal
Er zieht in die USA
Berater der Europäischen Kommission
Verwicklung in den Wirecard-Skandal
Strippenzieher oder Opfer?
Sein neuer Beruf: Moderator
Interviewer bei Docutainment-Sendungen
Ein spannendes Comeback
Guttenberg ist zurück

Ja, Sie haben richtig gelesen. Der ehemalige Bundesverteidigungsminister, der in einen der größten Plagiatskandale der letzten Jahrzehnte verwickelt war, ist zurück: Karl-Theodor zu Guttenberg. Aber nicht als Politiker, sondern als Moderator bei RTL. Aber bevor wir dazu kommen, schnell einen kurzen Überblick, was vorher alles geschehen ist.

Ein beliebter Politiker

Der ehemalige Spitzen-Politiker der CSU war Mitglied des Deutschen Bundestages von 2002 bis März 2011. Bevor er 2009 zum Bundesminister für Wirtschaft und Energie ernannt wurde, hatte Guttenberg kurzzeitig das Amt des Generalsekretärs seiner Partei.

Der große Plagiatsskandal

Am 28. Oktober 2009 wurde Guttenberg zum Bundesverteidigungsminister ernannt. Nachdem ein Fall von Plagiat in seiner Doktorarbeit ans Licht gekommen war, entzog ihm die Universität Bayreuth den Doktortitel und es wurde zu einem der größten Plagiatsskandale Deutschlands.

Er zieht in die USA

Im März 2011 trat Guttenberg aufgrund der Plagiatsanschuldigungen dann von allen politischen Ämtern zurück. Er zog darauf hin mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten.

Berater der Europäischen Kommission

Seit 2011 ist er als Unternehmensberater tätig. Laut Wikipedia berät er unter anderem auch die Europäische Kommission bei der Nutzung des Internets in internationalen Angelegenheiten.

Verwicklung in den Wirecard-Skandal

Das war aber nicht der einzige Skandal, in den der mittlerweile 50-jährige Ex-Politiker verwickelt war. Auch mit dem größten Wirtschaftsskandal dieser Zeit, hat er etwas zu tun: dem Wirecard-Skandal.

 

Strippenzieher oder Opfer?

Der frühere Bundesverteidigungsminister setze sich mehrmals bei der damaligen Kanzlerin Angela Merkel für das Unternehmen Wirecard ein. Er stellte sich aber vor dem parlamentarischen Untersuchungsausschuss als Opfer des Skandals dar.

Lesen Sie auch: Überraschende neue Fakten zum Wirecard-Skandal!

Sein neuer Beruf: Moderator

Überraschend kommt der ehemalige Spitzen-Politiker jetzt aber als Moderator bei RTL zurück, wie kürzlich der Sender selbst bekannt gab. Der Sender schrieb auf seiner eigenen Newsseite: "Zusammen mit RTL Deutschland arbeitet der ehemalige Verteidigungsminister an 'High-End-Dokumentationen' für das Streamingangebot RTL+."

Interviewer bei Docutainment-Sendungen

Es sind zwar noch nicht viele Details bekannt, aber der Sender RTL betont auf seiner Newsseite: "Zu Guttenberg werde als Moderator und Interviewer durch zwei 90-minütige Docutainment-Sendungen führen."

Ein spannendes Comeback

Dieses Programm soll noch dieses Jahr rauskommen, also bleiben wir auf jeden Fall gespannt, wie das Comeback des ehemaligen Außenministers, als neuer Moderator bei RTL+ ablaufen wird. Wird seine Fernsehkarriere wohl genauso rasant und skandalös wie die politische? Es bleibt abzuwarten.

Globale Erwärmung: Welche Küsten sind durch den steigenden Meeresspiegel bedroht?

Más para ti