Der Elefant, Corinna Larsen und der König: Wie Juan Carlos in Ungnade fiel

Der Elefant, Corinna Larsen und der König
Juan Carlos hat das Land verlassen
Untersuchung durch Schweizer und spanische Staatsanwälte
Der Fall Nòos – oder der Anfang vom Ende
Der Reichtum von Juan Carlos dem Ersten
Juan Carlos ging auf die Presse los
Der Elefant und der König
Die rätselhafte Corinna
Ein nervöser König
Und schließlich: die Abdankung
Juan Carlos und Corinna Larsen
Corinna zu Sayn-Wittgenstein
Reisen, Regatten, und mehr
Corinna Larsen: eine
65 Millionen Euro
Corinna Larsen: mehrere Kontroversen
Spanischer König distanziert sich von seinem Vater
Der Elefant, Corinna Larsen und der König

Der spanische Ex-König, Juan Carlos I., befindet sich seit einigen Jahren in einer heiklen und beinahe filmreifen Situation: eine schöne, aber gefährliche Frau, Gerüchte über 5.000 andere Frauen, ein erschossener Elefant und eine Reihe von geheimen Transaktionen über zig Millionen Euro. Lesen Sie die Geschichte von Juan Carlos I.

Juan Carlos hat das Land verlassen

Er ist 82 Jahre alt und sollte einer der größten Helden Spaniens werden. Doch anstatt seinen Ruhestand in der spanischen Sonne zu genießen und für seine Rolle beim Übergang der Nation von der Diktatur zur Demokratie 1975 in Erinnerung zu bleiben, verließ der alte König Juan Carlos I. das Land im August 2020 in Schande. Der Grund dafür? Ein Finanzskandal und eine Korruptionsuntersuchung, bei der der ehemalige Monarch eine wichtige Rolle spielt.

Untersuchung durch Schweizer und spanische Staatsanwälte

Gegen Juan Carlos I. wird wegen des Besitzes von Geheimkonten in der Schweiz und eines angeblich illegalen Geschäfts mit dem saudi-arabischen König im Jahr 2008 ermittelt. Hinzu kommt, dass der emeritierte König von einer ehemaligen Liebhaberin wegen Drohungen verklagt werden könnte. Wie ist es Juan Carlos I. gelungen, seiner Familie so viel Schande zu bringen?

Der Fall Nòos – oder der Anfang vom Ende

Wenn es ein Jahr gibt, das König Juan Carlos gerne vergessen würde, dann ist es sicher 2010. In diesem Jahr begannen die Ermittlungen im Fall Nòos, in den die jüngste Tochter des Königs, Cristina, und deren Ehemann Iñaki Urdangarín verwickelt waren. Ihnen wurde vorgeworfen, in betrügerischer Weise Millionen von öffentlichen Geldern kassiert zu haben. Dazu kamen Steuerbetrug, Geldwäsche und Korruption. Auch der Name Juan Carlos tauchte in den Gerichtsakten auf.

Der Reichtum von Juan Carlos dem Ersten

Im Jahr 2012 gab die New York Times bekannt, dass sich das Vermögen des Königs auf 1,8 Milliarden Euro belief. Das war eine seltsame Zahl, denn bis zu diesem Jahr erhielt das Königshaus Zuwendungen von 8 Millionen Euro pro Jahr. Multipliziert mit den 37 Jahren, die er König gewesen war, hätte das Vermögen von Juan Carlos nicht viel mehr als etwa 300 Millionen Euro betragen dürfen. Woher kamen diese 1,5 Milliarden Euro? Waren die Informationen der amerikanischen Presse zuverlässig?

Juan Carlos ging auf die Presse los

Die Schlagzeilen über den Fall Nòos und das Vermögen des Königs kamen bei ihm nicht gut an. Er offenbarte seine Unzufriedenheit in einer Pressekonferenz, und teilte den Medien Folgendes mit: "Das Einzige, was euch gefällt, ist, mich zu töten und mir die Kiefer in den Bauch zu rammen", ein typisch spanischer Ausdruck für verletzendes Verhalten.

Der Elefant und der König

Und dann kam der Ärger mit dem Elefanten. Im April 2012 unterzog sich Juan Carlos einer Notoperation wegen einer gebrochenen Hüfte. Was war geschehen? Er hatte sich bei der Jagd auf Elefanten, einer vom Aussterben bedrohten Tierart, in Botswana verletzt.

"Tut mir leid"

Abgesehen von den offensichtlichen ethischen Problemen war die Tour auch sehr teuer: 45.000 Euro. Die Antwort des Königs? "Es tut mir so leid, ich habe einen Fehler gemacht, es wird nicht wieder vorkommen."

Die rätselhafte Corinna

Aber das war noch nicht alles. Unter seinen Begleitern bei der Reise nach Botswana war eine Freundin, die sehr bald berühmt werden sollte: Corinna Larsen.

Ein nervöser König

Es war klar, dass Juan Carlos in jenen Tagen angespannt war. Im Juli 2013 gab er seinem Assistenten vor der Presse zwei Schimpfwörter mit auf den Weg, was in den Jahren zuvor undenkbar gewesen wäre. Zuerst wurde er wütend, weil die Mitarbeiter seinen Stuhl nicht nahe genug an den Tisch gerückt hatten, und dann, weil sie vergaßen, seine Krücken zu halten. Der Monarch war eindeutig nervös.

Und schließlich: die Abdankung

Da seine Popularitätswerte auf einem Tiefpunkt angelangt waren und die Bürger sogar ein Referendum über die Monarchie forderten, beschloss Juan Carlos, zurückzutreten und Platz für seinen Sohn Philipp VI. zu machen. Am 19. Juni 2014 beendete er die 39 Jahre seiner Herrschaft und wurde zum König Emeritus ernannt.

"5.000 Frauen"

Merkwürdigerweise brachte die Abdankung dem emeritierten König keinen Frieden. Im Jahr 2017 erschien ein beeindruckendes Buch, in dem detailliert beschrieben wurde, wie untreu der Monarch seiner Frau gegenüber gewesen war. "Juan Carlos I.: der Mann der 5.000 Liebhaberinnen" von Amadeo Martínez stellte fest, dass der König zahlreiche andere Frauen hatte, während er mit Königin Sofía zusammen war.

Juan Carlos und Corinna Larsen

Unter ihnen waren mehrere berühmte Schauspielerinnen und... die Dame von der afrikanischen Jagdreise: Corinna Larsen.

Corinna zu Sayn-Wittgenstein

Corinna Larsen, oder Corinna zu Sayn-Wittgenstein (wegen ihrer früheren Ehe mit dem deutschen Aristokraten Casimir zu Sayn-Wittgenstein), ist eine deutsche Unternehmerin dänischer Herkunft.

Reisen, Regatten, und mehr

Seit 2006 unterhielt sie eine enge Beziehung zum damaligen König Juan Carlos, während der Corinna für den Monarchen Reisen organisierte, ihn bei Regatten begleitete und ihn vor ausländischen Magnaten vertrat.

Corinna Larsen: eine "besondere Freundin"

Die geheimnisvolle Freundin des Königs kam in die Schlagzeilen: Vanity Fair nannte sie seine "besondere Freundin". Und das war sie auch, denn Juan Carlos soll ihr 2007 65 Millionen Euro auf ein Offshore-Konto überwiesen haben.

65 Millionen Euro

Die Zeitung El País brachte die mysteriöse Spende für Corinna Larsen im Jahr 2020 mit einem Geschenk in Verbindung, das der König selbst von der saudischen Regierung erhalten hatte. Das deutete auf Korruption, Steuerhinterziehung und Geldwäsche hin.

Corinna Larsen: mehrere Kontroversen

Corinna Larsen hat sich inzwischen von einer Freundin in eine Feindin des Ex-Königs verwandelt. In den vergangenen Jahren tauchten verschiedene Beweise auf, mit denen Larsen Offshore- und Under-the-Table-Geschäfte des Königs aufdeckte. Im März 2020 berichtete El Mundo, dass sie den Monarchen beschuldigte, sie deswegen bedroht zu haben.

Spanischer König distanziert sich von seinem Vater

Juan Carlos I. hat sich in so viele Schwierigkeiten gebracht, dass sogar sein eigener Erbe ihn zurechtgewiesen hat. Philipp VI., der derzeitige Monarch des Landes, stoppte im Juni 2020 die Zuwendungen an seinen Vater und verzichtete auf sein eigenes Erbe. Er tat dies inmitten einer wachsenden Kontroverse über die fragwürdigen Quellen des Reichtums von Juan Carlos.

Más para ti