Green Day-Sänger 'verzichtet auf US-Staatsbürgerschaft' – Reaktionen der Stars auf das Abtreibungsverbot

Billie von Green Day wandert aus
Er macht
Rückgängigmachung eines 49 Jahre alten Gesetzes
Berühmte Persönlichkeiten melden sich zu Wort
Taylor Swift: 'absolut entsetzt'
Michelle Obama: 'untröstlich'
'Junge Menschen werden die Last tragen'
Seth MacFarlane: 'dystopische Science Fiction'
Pearl Jam: 'FREIHEIT zu wählen'
Irland Baldwin: 'schämt sich, Amerikanerin zu sein'
Bette Midler: 'Wie können sie es wagen?'
'Homosexuelle, ihr seid als nächstes dran'
Jeanine Pirro:
Donald Trump ernannte die Richter
Es wird sich für alle lohnen
Donald Trump Jr.:
Padma Lakshmi: 'Menschen werden immer noch abtreiben'
Sophie Turner: 'Gefährliche Abtreibungen auf der Straße'
Mariah Carey: 'unfassbar'
Nick Cannon: Abtreibung ist 'Völkermord'
Jameela Jamil: 'Wer wird für die Babys bezahlen?
Billie Eilish: Achten Sie auf den Obersten Gerichtshof, nicht auf Johnny und Ambers Gerichtsverfahren
Josh Gad: Wut
Elizabeth Banks: 'Erschütternde Nachrichten'
Die Kardashians: 'Waffen haben mehr Rechte als Frauen'
Kendal Jenner: 'Beunruhigend'
Kirk Cameron: Er hat für dieses Ergebnis gebetet
Kevin Sorbo: 'Das Leben gewinnt'
Viola Davis: 'Entsetzt'
Lizzo: Geld spenden
Harry Styles: 'Passt aufeinander auf'
Patricia Heaton: zurückhaltend in Bezug auf ihren Standpunkt
Zuvor, nicht so zurückhaltend
Eva Longoria: 'Angriff auf die Freiheit der Frauen'
Andy Cohen: 'verdreht'
Glennon Doyle: 'Ich habe auch Angst'
Jonathan Van Ness: 'Körper kontrollieren'
Lynda Carter: 'Wir WERDEN unseren Weg finden'
Maria Shriver: 'Dieses Gericht hat ein Feuer entfacht'
Frauen erheben sich, wie Sie es noch nie gesehen haben
Billie von Green Day wandert aus

Er war schon immer sehr kritisch gegenüber seinem Land - hören Sie sich nur Songs wie 'American Idiot' oder das sarkastische 'Welcome to Paradise' an - aber jetzt hat Billie Joe Armstrong von der Rockband Green Day endgültig die Nase voll. Er verlässt die USA, sagt er, nachdem der Oberste Gerichtshof die Legalisierung der Abtreibung in seinem Land zurückgenommen hat.

Er macht "keine Witze"

Der Green Day-Sänger kündigte während eines Konzerts in London an, dass er seine US-Staatsbürgerschaft "aufgeben" und nach Großbritannien ziehen werde. Wie Deadline berichtet, sagte Armstrong: "Ich mache keine Witze, Sie werden in den nächsten Tagen viel von mir zu sehen bekommen." Und er ist nicht der einzige, der sich über die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs ärgert.

Rückgängigmachung eines 49 Jahre alten Gesetzes

Am Freitag, den 24. Juni, hat der Oberste Gerichtshof der USA entschieden, die Verpflichtung der Bundesstaaten, Schwangerschaftsabbrüche zu erlauben, aufzuheben. Das bedeutet, dass es in einer Reihe von amerikanischen Bundesstaaten sehr wahrscheinlich und sehr bald verboten sein wird, eine Schwangerschaft abzubrechen - selbst wenn sich die gebärende Frau oder das Mädchen in einem schlimmen Zustand befindet.

Berühmte Persönlichkeiten melden sich zu Wort

Mehrere Prominente reagierten entsetzt auf die historische Entscheidung, die das Recht auf Selbstbestimmung und Privatsphäre von Frauen radikal einschränkt. Andere befürworteten die Entscheidung. Klicken Sie weiter, um zu sehen, wer sie sind und was sie gesagt haben.

Taylor Swift: 'absolut entsetzt'

Taylor Swift kommentierte auf Twitter: "Ich bin absolut entsetzt, dass wir an diesem Punkt angelangt sind - dass nach so vielen Jahrzehnten, in denen die Menschen für die Rechte der Frauen auf ihren eigenen Körper gekämpft haben, die heutige Entscheidung uns das genommen hat."

Michelle Obama: 'untröstlich'

Swift hatte ihre Bemerkung gemacht, als sie Michelle Obamas Kommentare zur Aufhebung des Urteils Roe v. Wade postete.
"Ich bin untröstlich, dass wir nun vielleicht dazu bestimmt sind, die schmerzhaften Lektionen einer Zeit zu lernen, bevor Roe zum Gesetz des Landes wurde - einer Zeit, in der Frauen ihr Leben riskierten, um illegale Abtreibungen durchzuführen", postete die ehemalige First Lady in verschiedenen sozialen Medien.

'Junge Menschen werden die Last tragen'

"Das haben unsere Mütter, Großmütter und Urgroßmütter durchlebt, und jetzt sind wir wieder hier", fuhr sie fort. "Diese schreckliche Entscheidung wird verheerende Folgen haben und muss ein Weckruf sein, insbesondere für die jungen Menschen, die diese Last tragen werden."

Seth MacFarlane: 'dystopische Science Fiction'

Seth MacFarlane, der das Thema Abtreibung in seiner Show 'Family Guy' behandelt hat, twitterte: "Vor nicht allzu langer Zeit wäre dies noch dystopische Science-Fiction gewesen. Aber das Vermächtnis der Wahl 2016 und die unauslöschlichen Spuren der GOP sind hier schwarz auf weiß zu sehen. Wie weit das noch gehen wird, hängt wieder einmal von den amerikanischen Wählern ab. Geben Sie dem Extremismus oder der Apathie die Schuld, aber das ist Amerika."

Pearl Jam: 'FREIHEIT zu wählen'

Die Rockband Pearl Jam hat sich schon immer offen zu diesem Thema geäußert. Bei ihrem MTV Unplugged-Konzert im Jahr 1992 schrieb sich Sänger Eddie Vedder bereits während eines Songs kontrovers 'PRO CHOICE' auf den Arm. Jetzt twittert die Band: "Niemand, nicht die Regierung, nicht die Politiker, nicht der Oberste Gerichtshof sollte den Zugang zu Abtreibung, Geburtenkontrolle und Verhütungsmitteln verhindern. Die Menschen sollten die FREIHEIT haben, zu wählen."

Irland Baldwin: 'schämt sich, Amerikanerin zu sein'

Das Model, dessen Eltern Kim Basinger und Alec Baldwin sind, gehörte zu den vielen Prominenten, die in ihrer öffentlichen Reaktion auf die Nachricht Schimpfwörter verwendeten. Dann sagte sie, dass sie sich "schämt, Amerikanerin zu sein".

Bette Midler: 'Wie können sie es wagen?'

"Sie haben es getan. Sie haben es uns angetan", twitterte die Schauspielerin und Sängerin. "Der #SCOTUS hat #RoevWade gekippt, das seit über 50 Jahren als geltendes Recht in der Verfassung verankert ist. Wie können sie es wagen? Dieser #SCOTUS ist absolut taub gegenüber dem Willen und sogar den tatsächlichen Bedürfnissen des amerikanischen Volkes. #WakeUpAmerica."

'Homosexuelle, ihr seid als nächstes dran'

Und sie ging noch einen Schritt weiter: " Macht euch bereit, Homosexuelle. IHR SEID DIE NÄCHSTEN", sagte sie und bezog sich dabei auf Formulierungen in jüngsten Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs, die darauf hindeuteten, dass das Recht auf eine gleichgeschlechtliche Ehe oder sogar eine gleichgeschlechtliche Beziehung aufgehoben werden könnte.

Jeanine Pirro: "Ist das nicht Demokratie?

Doch nicht jeder war über das Urteil empört. Die Fernsehmoderatorin und ehemalige Richterin des Staates New York, Jeanine Pirro, sagte, es sei gut, dass die Staaten wieder über die Abtreibung entscheiden können. "Der Oberste Gerichtshof hat das sogenannte 'Recht' auf Abtreibung nicht abgeschafft", twitterte sie. "Sie haben es den Staaten und dem Volk überlassen, darüber zu entscheiden. Ist das nicht Demokratie?"

Donald Trump ernannte die Richter

Der ehemalige US-Präsident hat drei der Richter ernannt, die jetzt dafür gestimmt haben, die Legalisierung der Abtreibung zu kippen. Alle drei, darunter auch Amy Coney Barrett (auf diesem Bild), hatten übrigens bei ihren Bestätigungsanhörungen unter Eid geschworen, dass sie Roe v. Wade nicht antasten würden.

Es wird sich für alle lohnen

In einem Interview mit Fox News, das vom People Magazine zitiert wird, reagierte Trump auf die Entscheidung mit den Worten, dass sie "der Verfassung folgt und den Staaten Rechte zurückgibt, wo sie schon immer hingehört haben". Er war auch der Meinung, dass "dies am Ende etwas ist, das für alle gut sein wird".

Donald Trump Jr.: "Gute Arbeit, Papa"

Fox News fragte Trump, ob er glaube, dass er eine Rolle bei dieser wichtigen Kehrtwende gespielt habe, und er antwortete: "Gott hat die Entscheidung getroffen." Sein Sohn Donald Trump Jr. ist da offensichtlich etwas weniger umständlich. Er twitterte, er sei "stolz" auf seinen Vater für das, "was er heute erreicht hat."

Padma Lakshmi: 'Menschen werden immer noch abtreiben'

Die Schriftstellerin und Fernsehmoderatorin Padma Lakshmi erklärte, warum die Entscheidung für viele Frauen so gefährlich ist. "Die Menschen werden trotzdem abtreiben", twitterte sie. "Dies wird nur verhindern, dass sichere, legale Abtreibungen stattfinden."

Sophie Turner: 'Gefährliche Abtreibungen auf der Straße'

Sophie Turner sieht das genauso. In einem Video über die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs sagte sie, dass sie das Land um 50 Jahre zurückwirft und "kein einziges Leben retten wird. Sie wird Millionen von Frauen töten und gefährden, die dann auf der Straße abtreiben werden, gefährliche Abtreibungen auf der Straße, an denen sie schließlich sterben werden."

Mariah Carey: 'unfassbar'

Für den Popstar ist das neue Urteil eine Herzensangelegenheit. "Es ist wirklich unfassbar und entmutigend, meiner 11-jährigen Tochter erklären zu müssen, warum wir in einer Welt leben, in der die Rechte der Frauen vor unseren Augen zerfallen", schrieb sie in den sozialen Medien.

Nick Cannon: Abtreibung ist 'Völkermord'

Ihr Ex und Vater ihrer Tochter, Nick Cannon, hat sich bisher nicht zu den Neuigkeiten geäußert (er ist damit beschäftigt, sein neues Album zu promoten), aber er ist möglicherweise nicht der gleichen Meinung wie seine Ex-Frau. Laut Popcrush hat er Abtreibung mit "Bevölkerungskontrolle" gleichgesetzt und gesagt, dass geplante Elternschaft für "echten Völkermord" an der schwarzen Gemeinschaft verantwortlich ist. Es könnte ihn also nicht stören, wenn bestimmte Staaten das Verfahren verbieten.

Jameela Jamil: 'Wer wird für die Babys bezahlen?

Jameela Jamil stellte auf Instagram ein paar drängende Fragen im Hinblick auf das zu erwartende Verbot von Abtreibungen in bestimmten Staaten. "Wer wird für all diese ungewollten Babys bezahlen?", schrieb sie. "Wer gibt den Menschen, die gezwungen sind, Schwangerschaften durchzuziehen, eine kostenlose Gesundheitsversorgung?"

Billie Eilish: Achten Sie auf den Obersten Gerichtshof, nicht auf Johnny und Ambers Gerichtsverfahren

Billie Eilish hatte einen interessanten Standpunkt zu der ganzen öffentlichen Debatte über Geburtenkontrolle in den Vereinigten Staaten. In ihrem neuesten Song 'TV' singt sie, dass "das Internet verrückt geworden ist, als es Filmstars vor Gericht sah", und bezieht sich damit auf den Fall Johnny Depp gegen Amber Heard, aber niemand schien darauf zu achten, "während sie Roe v. Wade umstürzen".

Josh Gad: Wut

Der Schauspieler Josh Gad hat sich in seiner Reaktion auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs kurz gefasst. "Sie brauchen heute keine 280 Zeichen", twitterte er. "Nur ein Wort: Wut."

Elizabeth Banks: 'Erschütternde Nachrichten'

"Jeder bekommt eine Waffe, aber niemand bekommt körperliche Autonomie", schrieb die Schauspielerin und Produzentin Elizabeth Banks. "Dies ist eine verheerende Nachricht für Familien - Männer und Frauen - die glauben, dass die Regierung nicht entscheiden sollte, wann und mit wem sie Eltern werden."

Die Kardashians: 'Waffen haben mehr Rechte als Frauen'

Khloé, Kim und Kourtney Kardashian reagierten direkt auf die Nachricht über die Aufhebung des Urteils Roe v. Wade und äußerten sich auch zu den fehlenden Maßnahmen zur Kontrolle der Waffengewalt durch denselben Obersten Gerichtshof. Auf dem Foto ihres Instagram-Posts hieß es: "In Amerika haben Waffen mehr Rechte als Frauen".

Kendal Jenner: 'Beunruhigend'

Auch ihre jüngere Schwester, Kendall Jenner, reagierte auf Instagram kurz auf die Nachricht des Tages: "Beunruhigend... enttäuschend... niederschmetternd..."

Kirk Cameron: Er hat für dieses Ergebnis gebetet

Der Schauspieler Kirk Cameron, der in den 80er Jahren mit 'Growing Pains' berühmt wurde, ist ein entschiedener Gegner des Rechts auf Abtreibung. Ein paar Wochen vor der erwarteten Entscheidung des Obersten Gerichtshofs schrieb er auf Instagram: "Beten Sie mit mir, dass Roe diesen Sommer *gekippt* wird und dass Mütter und Väter dazu zurückkehren, alle Leben wertzuschätzen, einschließlich der Leben ihrer Babys im Mutterleib."

Kevin Sorbo: 'Das Leben gewinnt'

Der Schauspieler und Regisseur Kevin Sorbo schrieb am Freitag eine sehr kurze Antwort auf diese Nachricht: "Das Leben gewinnt." Er hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er Abtreibung als unveräußerliches Recht für Frauen ablehnt.

(Auf dem Bild ein jüngerer Kevin Sorbo)

Viola Davis: 'Entsetzt'

Die Oscarpreisträgerin war eine von vielen, die diesen bedeutenden Wandel bereits kommen sahen. " Und so kommt es... Ich bin entsetzt", twitterte sie. "Jetzt müssen wir mehr denn je unsere Stimme und unsere Macht nutzen!"

Lizzo: Geld spenden

Als Reaktion auf die Nachricht hat die Sängerin Lizzo auf Twitter versprochen, 500.000 Dollar aus den Einnahmen ihrer nächsten Tournee an die Organisation Planned Parenthood und andere Organisationen zu spenden, die sich für reproduktive Gesundheit und Freiheit einsetzen. Live Nation Entertainment, das Unternehmen, das die Tickets verkauft, hat sich bereit erklärt, ihre Spende zu verdoppeln, so dass sich die Gesamtsumme auf 1 Million erhöht.

Harry Styles: 'Passt aufeinander auf'

Der Brite Harry Styles schrieb in den sozialen Medien, er sei "absolut am Boden zerstört für die Menschen in Amerika". Er wandte sich auch direkt an seine Follower: "Schaut nach euren Freunden. Kümmert euch umeinander. Wir sitzen alle im selben Boot, und der Kampf hat gerade erst begonnen. Ein wahrhaft dunkler Tag für Amerika."

Patricia Heaton: zurückhaltend in Bezug auf ihren Standpunkt

Die Mutter aus 'Everybody Loves Raymond' hat sich nicht mit eigenen Worten geäußert, aber sie hat eine Erklärung der Gesundheitsklinik Claris retweetet, die darauf hindeutet, dass Frauen manchmal unter Druck gesetzt werden, abzutreiben.

Zuvor, nicht so zurückhaltend

Einige Wochen zuvor hatte Heaton, ebenfalls auf Twitter, gesagt, dass "der tollwütige Wunsch, unbequeme Menschen zu töten, überall zu sein scheint". Sie bezog sich dabei auf einen Artikel über Euthanasie, verknüpfte ihn aber mit der aktuellen Debatte über Abtreibung. Im Jahr 2018 hatte sie die Freiheit der Abtreibung bereits als "tyrannisch und barbarisch" bezeichnet, erinnert sich Popcrush.

Eva Longoria: 'Angriff auf die Freiheit der Frauen'

Die ehemalige 'Desperate Housewife'-Darstellerin Eva Longoria sagte, das Ende des garantierten Entscheidungsrechts für Frauen sei ein "Angriff auf die Freiheit der Frauen".

Auf diesem Bild posiert sie mit ihrer Kollegin Scarlett Johansson auf dem Women's March 2018. Auch Johansson hat sich oft für die Abtreibung ausgesprochen.

Andy Cohen: 'verdreht'

"Was für ein trauriger Tag für dieses Land", twitterte der Talkmaster Andy Cohen. "Waffen für alle und keine reproduktiven Rechte. Verdreht. Einfach verdreht."

Glennon Doyle: 'Ich habe auch Angst'

Die Autorin und Bloggerin Glennon Doyle, bekannt durch den Bestseller 'Ungezähmt', spendete "jedem Menschen, der im Moment Angst hat, Trost. Ich habe auch Angst", schrieb sie auf Twitter. "Es ist in Ordnung, jetzt Angst zu haben und empfindlich zu sein. Bald kehrt die Wut zurück und wir kämpfen".

Jonathan Van Ness: 'Körper kontrollieren'

Jonathan Van Ness, der 'Queer Eye'-Star in der Mitte dieses Gruppenfotos, hält die Entscheidung für "herzzerreißend" und fügt hinzu: "Hier geht es darum, Körper zu kontrollieren und Menschen über Generationen hinweg in systemischer Armut zu halten."

Lynda Carter: 'Wir WERDEN unseren Weg finden'

Auch Wonder Woman meldete sich nach der historischen Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zu Wort. Sie bezeichnete die Entscheidung als "Tragödie" und sagte: "Der Kummer, den dies verursacht hat, ist unermesslich. Aber eines Tages, hoffentlich bald, WERDEN wir den Weg in eine Zukunft finden, in der die reproduktive Freiheit für immer im Bundesgesetz verankert ist."

Maria Shriver: 'Dieses Gericht hat ein Feuer entfacht'

Auch die Ex-Frau von Arnold Schwarzenegger und ehemalige First Lady von Kalifornien reagierte in der Öffentlichkeit kämpferisch auf die Nachricht. Zunächst einmal sagte sie, dass "diese Entscheidung meine Welt erschüttert... [Sie ist] niederschmetternd." Aber dann fuhr sie fort: "Dieses Gericht hat gerade ein Feuer entfacht, eine Revolution ausgelöst".

Frauen erheben sich, wie Sie es noch nie gesehen haben

In einem folgenden Tweet sagte sie: "Ich weigere mich, zu schweigen. Ich weigere mich, aufzugeben. Die Frauen in diesem Land werden sich erheben, wie Sie es noch nie gesehen haben. Wenn Sie bisher dachten, wir wären viele, dann warten Sie nur ab, was jetzt kommt."

Más para ti