Gartenarbeit: Unsere Tipps um Ihre Pflanzen vor der Hitze zu schützen

Die Pflege von Pflanzen im Sommer: eine nicht immer einfache Aufgabe
Die Mulch-Technik
Natürlicher Mulch
Textil- oder Kunststoffmaterialien
Wie führt man diese Technik korrekt aus?
Für welche Art von Pflanze?
Großzügige Bewässerung
Gießen am Ende des Tages
Ein schattiges Plätzchen
Das Tropfsystem
Wo findet man ein Tropfbewässerungssystem?
Tropfbewässerung selbst herstellen
Kühle Temperaturen in Innenräumen
Baden für Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen besprühen
Keine Angst vor Hitze: Palmen
Keine Angst vor Hitze: Lavendel
Keine Angst vor Hitze: Oleander
Keine Angst vor Hitze: Jasmin
Keine Angst vor Hitze: Rosmarin
Die Pflege von Pflanzen im Sommer: eine nicht immer einfache Aufgabe

Die hohen Temperaturen des Sommers in Verbindung mit unserem Urlaub können die Gesundheit unserer geliebten Pflanzen stark beeinträchtigen. Es gibt jedoch einige Tipps, wie Sie Ihre Pflanzen am besten vor der Hitze schützen und sie die ganze Saison über glücklich und gesund halten können.

Die Mulch-Technik

Bei hohen Temperaturen verdunstet das Wasser schnell und die Erde Ihrer Pflanzen kann schnell austrocknen. Um die Feuchtigkeit länger im Boden zu halten, gibt es einen sehr effektiven Trick: das Mulchen. Kennen Sie das?

 

Natürlicher Mulch

Diese Technik besteht darin, den Boden mit organischen oder mineralischen Materialien zu bedecken. Holzspäne, Rasenschnitt, Farn, Kies, Sand, Kieselsteine oder Laub sind ausgezeichnete natürliche Mulchmaterialien, die den Boden Ihrer Pflanzen schützen.

Textil- oder Kunststoffmaterialien

Sie können aber auch Textil- oder Kunststoffmaterialien verwenden, um die Mulchtechnik zu realisieren. Gewebte Tücher und Plastikfolien halten den Boden effektiv feucht, sind jedoch weder ästhetisch ansprechend noch biologisch abbaubar.

Wie führt man diese Technik korrekt aus?

Bevor Sie Ihren Mulch verlegen, stellen Sie sicher, dass der Boden von Unkraut befreit ist. Wässern Sie den Boden vor dem Verlegen des Mulchs und legen Sie den Mulch dann in einer dicken Schicht von mindestens 6 cm um die Pflanze herum.) Achten Sie darauf, dass Sie den Wurzelhals der Pflanze nicht bedecken. Wenn Sie den Mulch gleichmäßig um Ihre Pflanze verteilt haben, können Sie sie erneut gießen.

Für welche Art von Pflanze?

Die Technik des Mulchens funktioniert sowohl bei Pflanzen im Freien als auch in Innenräumen. Sie ist auch für Gemüsegärten, Sträucher und Obstbäume geeignet.

Großzügige Bewässerung

Aber nicht nur die Mulchtechnik hält Ihren Boden den ganzen Sommer über kühl. Mit der Hitze müssen Ihre Pflanzen regelmäßiger gegossen werden als im Rest des Jahres. Gießen Sie sie großzügig einmal am Tag und achten Sie dabei vor allem auf die Wurzeln der Pflanze.

Gießen am Ende des Tages

Da der Boden nachts kühler ist als am Tag, sollten Sie Ihre Pflanzen im Freien am frühen Abend gießen. So bleibt die Erde Ihrer Pflanzen länger feucht.

Ein schattiges Plätzchen

Pflanzen können im Allgemeinen sehr schlecht mit großer Hitze umgehen, insbesondere während Hitzewellen, bei denen die Temperatur der Wurzeln auf über 40 Grad steigen kann. Wenn Sie die Pflanzen bewegen können, stellen Sie sie in dieser Jahreszeit in eine schattige Ecke oder unter einen Baum. Sie können auch einen Sonnenschirm oder ein Schattiernetz aufstellen.

Das Tropfsystem

Das Tropfbewässerungssystem kann eine gute Lösung sein, wenn Sie in den Urlaub fahren und niemand da ist, um Ihre Pflanzen zu gießen. Die Tropfbewässerung ermöglicht eine optimale Bewässerung der Erde durch eine automatische Wasserzufuhr, die am Fuß Ihrer Pflanze installiert wird.

Wo findet man ein Tropfbewässerungssystem?

Große Gartencenter wie bieten dieses Zubehör in ihren Regalen an. Mit diesen Systemen können Sie die Wassermenge, die Sie Ihrer Pflanze zuführen möchten, genau dosieren, ohne Wasser zu verschwenden. Es gibt verschiedene Arten zu unterschiedlichen Preisen. Diese Systeme sind in Geschäften erhältlich, können aber auch zu Hause hergestellt werden.

Tropfbewässerung selbst herstellen

Nehmen Sie eine leere und verschlossene 1,5 L Plastikflasche. Stechen Sie mit einer erhitzten Nadel ein Loch in der Nähe des Flaschenhalses.

Das Loch muss groß genug sein, damit Sie einen Zahnstocher hineinstecken können. Positionieren Sie den Zahnstocher leicht schräg.

Nachdem Sie den Zahnstocher hineingedrückt haben, geben Sie etwas Klebstoff auf das Loch, um den Bereich wasserdicht zu machen.

Stechen Sie weitere Löcher in die Rückseite der Flasche, damit die Luft entweichen kann.

Nachdem der Kleber getrocknet ist, füllen Sie die Flasche mit Wasser, drehen sie um und vergraben den Teil des Flaschenhalses neben Ihrer Pflanze.

Kühle Temperaturen in Innenräumen

Um gesunde Zimmerpflanzen zu haben, ist es wichtig, dass Sie Ihre Wohnung kühl halten. Die meisten Pflanzen gedeihen bei Temperaturen zwischen 15 und 21° C.

Baden für Zimmerpflanzen

Das Baden Ihrer Zimmerpflanzen ist eine Technik, die ihnen gut tut, vor allem im Sommer. Die Wurzeln können so Feuchtigkeit aufnehmen und die Pflanze von innen heraus ernähren. Stellen Sie Ihre Pflanze in eine Spüle, ein Waschbecken oder eine Schüssel mit Wasser, ohne die Erde vollständig unterzutauchen. Lassen Sie Ihre Pflanze einige Stunden stehen, bis die Erde feucht ist. Wenn Sie in den Urlaub fahren, lassen Sie Ihre Pflanzen am Tag vor der Abreise und nach der Rückkehr ein Bad nehmen.

Zimmerpflanzen besprühen

Es ist notwendig, Ihre Zimmerpflanzen zu besprühen, nicht nur um sie mit Feuchtigkeit zu versorgen, sondern auch um sie von Staub zu befreien. Dies sollte das ganze Jahr über geschehen, aber im Sommer ist die Häufigkeit höher. Befeuchten Sie die Stängel und Blätter Ihrer Pflanze im Sommer mehrmals pro Woche.

Keine Angst vor Hitze: Palmen

Einige Pflanzen haben keine Angst vor Hitze, sondern lieben im Gegenteil die Sonne. Sie können also Ihre Bepflanzung an die Temperaturen Ihres Wohnortes anpassen!

Die Palme ist nicht nur pflegeleicht, sondern verleiht Ihrem Garten auch einen tropischen Touch.

Keine Angst vor Hitze: Lavendel

Dieser kleine Strauch ist eine wahre Freude in der Pflege. Er passt sich allen Umgebungen an und fürchtet weder Hitze noch Sonneneinstrahlung. Lavendel mag kein Wasser und liebt ein warmes Klima: Er wird Ihren Sommerurlaub problemlos überstehen.

Keine Angst vor Hitze: Oleander

Der Oleander ist eine Pflanze, die zwischen Mai und Oktober blüht. Er gedeiht am besten in einem warmen und sonnigen Klima mit einem gut durchlässigen Boden. Im Gegensatz dazu hasst er Kälte und fürchtet den Frost im Winter.

Keine Angst vor Hitze: Jasmin

Als tropische Pflanze liebt der Jasmin den Sommer und ist resistent gegen große Hitze und Hitzewellen. Allerdings benötigt er in dieser Jahreszeit einen gut durchlässigen Boden und großzügige Bewässerung.

Keine Angst vor Hitze: Rosmarin

Im Gegensatz zu anderen aromatischen Pflanzen ist Rosmarin sehr hitzebeständig. Er eignet sich sowohl für den Winter als auch für den Sommer und fürchtet weder hohe Temperaturen noch Sonneneinstrahlung. Er gedeiht am besten an einem sonnigen Standort mit trockener Erde. Kurzum, eine sehr pflegeleichte Pflanze!

 

Lesen Sie auch: So wird Ihr Haus ohne Klimaanlage abgekühlt

Más para ti