Eva Green: Was macht das ehemalige französische James Bond-Girl mit 42 Jahren?

Eine strahlende Schauspielerin
Die Tochter von Marlène Jobert
Schwedische Herkunft
Eine berühmte Familie
Ihre Haarfarbe
Von der Ägyptologie bis zur Komödie
Theaterdebüt
Die Träumer
Eine spektakuläre Ankunft in Hollywood
Königreich der Himmel
Ein bemerkenswertes James Bond-Girl
Abstecher zum unabhängigen Kino
Rückkehr nach Hollywood
Ein sehr diskretes Privatleben
Penny Dreadful
Die neue Muse von Tim Burton
Eine Affäre mit dem amerikanischen Filmemacher?
Proxima
Sorgen um die Zukunft
Eine Apple-Serie mit Vincent Cassel
Die drei Musketiere
Eine strahlende Schauspielerin

Die Frau, die in 'Kingdom of Heaven' und vor allem als James Bond-Girl Vesper in 'Casino Royale' bekannt wurde, wurde noch nie so sehr für ihr schauspielerisches Talent anerkannt wie heute. Ein Porträt in Bildern einer Schauspielerin, der alles zu gelingen scheint.

Die Tochter von Marlène Jobert

Eva Green ist die Tochter von Marlène Jobert, die selbst Schauspielerin war und in den 1970er Jahren für die größten französischen Regisseure (René Clément, Claude Chabrol, Maurice Pialat) spielte, bevor sie sich allmählich aus dem Filmgeschäft zurückzog. Marlène Jobert war anfangs nicht von der Berufung ihrer Tochter zur Schauspielerin überzeugt, unterstützte sie aber schließlich voll und ganz.

Schwedische Herkunft

Eva Green wurde am 6. Juli 1980 geboren und hat eine Zwillingsschwester, Joy. Sie ist die Tochter von Walter Green, einem schwedisch-französischen Zahnarzt, der in Paris lebte und mit Marlène Jobert verheiratet war. Der Name "Green" wird im Schwedischen "grön" ausgesprochen, obwohl er wie das Englische geschrieben wird.

Eine berühmte Familie

Neben ihrer berühmten Mutter ist Eva Green mütterlicherseits auch die Cousine der Sängerinnen und Schauspielerinnen Elsa Lunghini und Josephine Jobert. Über ihren Vater ist sie die Urenkelin des französischen Komponisten Paul Le Flem und die Nichte der Schauspielerin Marika Green (auf dem Foto). Eine berühmte Familie, die einen Erfolg von Eva als Schauspielerin geradezu voraussagt hat!

Ihre Haarfarbe

Die Öffentlichkeit kannte die Schauspielerin immer nur mit einer schwarzen Haarfarbe. Tatsächlich ist ihre natürliche Haarfarbe dunkelblond, wie die ihrer Schwester, aber sie färbt ihr Haar seit dem sie 15 ist.

Von der Ägyptologie bis zur Komödie

Eva Green wuchs mit ihrer Familie in Paris auf und wollte ursprünglich Ägyptologin werden. Sie änderte ihre Meinung jedoch, nachdem sie von Isabelle Adjani in François Truffauts 'Die Geschichte der Adèle H' beeindruckt war, und entschied sich für die Schauspielerei. Eva brach mit sechzehn Jahren die Schule ab und nahm an einer Theaterausbildung teil.

Theaterdebüt

Sie begann ihre Karriere als Schauspielerin sehr früh im Theater. Mit ihrer ersten Rolle in Esther Vilars 'Jalousie en trois fax' (2001) gewann sie 2002 den Preis 'Molière de la révélation théâtrale féminine' und hatte einen kurzen Auftritt in Michael Hanekes 'Der Pianist' (2002).

Die Träumer

Eva Green beschloss bald, sich ausschließlich dem Film zu widmen. Sie wurde von Bernardo Bertolucci bemerkt und spielte 2003 für ihn in 'Die Träumer' der Geschichte eines Zwillingsbruders und einer Zwillingsschwester, die sich mit einem amerikanischen Studenten in Paris anfreunden und eine trübe Beziehung zu ihm aufbauen.

Eine spektakuläre Ankunft in Hollywood

Die junge Schauspielerin, die sich nunmehr im Filmgeschäft etabliert hat, ist in Hollywood angekommen und spielt eine Rolle nach der anderen. Sie machte in 'The Constant Gardener', einer Verfilmung eines Bestsellers von John le Carré, und in 'The Black Dahlia' von Brian de Palma auf sich aufmerksam. Aber es war vor allem ihre Leistung in Ridley Scotts 'Königreich der Himmel' (Kingdom of Heaven) aus dem Jahr 2005, die sie einem breiten Publikum bekannt machte.

Königreich der Himmel

Eva Green spielt Sibylle von Jerusalem, die Schwester des kranken Königs von Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge. Sibylle ist unglücklich verheiratet und lebt eine Romanze mit einem jungen Kreuzritter, der von Orlando Bloom gespielt wird. Obwohl diese große Produktion in den Kinos floppte, hinterließ die Tochter von Marlène Jobert einen starken Eindruck und wurde zu einer der vielversprechendsten Schauspielerinnen ihrer Generation.

Ein bemerkenswertes James Bond-Girl

Der Durchbruch kam 2006 mit der Rolle der Vesper Lynd in dem neuen Teil der James Bond Saga, 'Casino Royale'. Eva Green hatte sich zunächst gesträubt, diese Rolle anzunehmen, und auch die Produktion zögerte wegen ihres französischen Akzents. Aber ihre charmante und zweideutige Darstellung mit einem tragischen Epilog an der Seite des Newcomers Daniel Craig war eine Sensation und bleibt bis heute eine ihrer größten Rollen.

Abstecher zum unabhängigen Kino

Nachdem sie Craig im folgenden Jahr in einem weiteren Blockbuster, 'Der goldene Kompass', wieder traf, wandte sich Eva Green weniger kommerziellen Produktionen zu. So war sie beispielsweise in 'Cracks', dem ersten Spielfilm von Jordan Scott, der Tochter von Ridley Scott, zu sehen.

Rückkehr nach Hollywood

Aber der Ruf von Hollywood wurde erneut laut! Eva Green kehrte 2011 in die USA zurück und trat in der Mittelalterserie 'Camelot' und anschließend in '300: Rise of an Empire' auf, der sowohl die Vorgeschichte als auch die Fortsetzung von '300' und der berühmten Schlacht bei den Thermopylen ist.

Ein sehr diskretes Privatleben

Trotz ihres Bekanntheitsgrades und der Bewunderung, die ihr die Öffentlichkeit entgegenbringt, ist Eva Green in Bezug auf ihr Privatleben sehr viel diskreter als ihre Mutter es war. Die Schauspielerin hat keine Kinder, teilte aber einige Jahre lang das Leben mit dem Schauspieler Marton Csokas (in der Mitte des Bildes), den sie bei den Dreharbeiten zu 'Königreich der Himmel' kennengelernt hatte.

Penny Dreadful

Eine ihrer bekanntesten Rollen der letzten Jahre war die der Vanessa Ives, einer Frau mit paranormalen Kräften, in der Fantasy-Serie 'Penny Dreadful', die von Showtime produziert wurde.

Die neue Muse von Tim Burton

Eva Green spielte auch für Tim Burton in der Horrorkomödie 'Dark Shadows' (2012), dann in 'Die Insel der besonderen Kinder' (2016) und schließlich in 'Dumbo' (2019), so dass sie in den Augen der Kritiker zur neuen Muse des Regisseurs wurde.

Eine Affäre mit dem amerikanischen Filmemacher?

Die britische Boulevardpresse unterstellte der französischen Schauspielerin sogar eine Affäre mit Tim Burton, der sich im Jahr zuvor von seiner früheren Lebensgefährtin Helena Bonham Carter getrennt hatte. Dieses Gerücht wurde von Eva Green schnell dementiert, die jedoch von einer sehr engen Freundschaft mit dem amerikanischen Filmemacher sprach.

"James Bond muss ein Mann bleiben"

Während die Spekulationen über die Nachfolge von Daniel Craig in der James Bond Saga in den letzten Jahren in vollem Gange waren, tauchten zahlreiche Hypothesen auf, darunter auch die Möglichkeit, die Rolle mit einer Frau zu besetzen. "Ich unterstütze Frauen, aber ich glaube wirklich, dass James Bond ein Mann bleiben sollte", sagte sie der 'Vanity Fair'.

Proxima

Diese Haltung hält sie jedoch nicht davon ab, sich für die Besetzung von Superheldinnenrollen durch Frauen einzusetzen. Außerdem hat sie sich 2019 mit der Rolle einer Kosmonautin in 'Proxima' von Alice Winocour einen Namen gemacht.

Sorgen um die Zukunft

Zur gleichen Zeit äußerte sich Eva Green gegenüber dem 'ES Magazine' besorgt über ihre Zukunft als Schauspielerin: "Es gibt immer diese Unsicherheit... Man hängt von den Wunschvorstellungen der Leute ab". In Bezug auf die Möglichkeit, Kinder zu haben, zeigte sie sich mit Anfang 40 ebenso unsicher: "Ich weiß es nicht. Man muss den richtigen Menschen finden. Und ich hasse es zu planen. In drei Monaten könnte ich bei Dreharbeiten sein. Oder ich könnte morgen sterben".

Eine Apple-Serie mit Vincent Cassel

Wie dem auch sei, Eva Green setzt ihre Karriere als Schauspielerin mit zahlreichen Projekten fort. Sie wird demnächst in 'Liaison' zu sehen sein, einer Serie, die nur auf Apple TV+ verfügbar sein wird, in der sie zusammen mit Vincent Cassel ein glamouröses, 100% französisches Poster teilen wird.

@vincentcassel

Die drei Musketiere

Schließlich wird die schwedische Schauspielerin die Rolle der grausamen Milady in der Verfilmung der 'Drei Musketiere' von Alexandre Dumas übernehmen, deren erste beiden Teile im Jahr 2023 in die Kinos kommen werden. Eva Green wird wieder an der Seite von Vincent Cassel, Romain Duris und François Civil auftreten. Die 42-jährige Eva Green begeistert Filmfans immer wieder aufs Neue.

Más para ti