Elvis Presley in Bildern: Leben und Tod einer Legende

Elvis Vermächtnis
Biographischer Film
Austin Butler und Tom Hanks
Geburt
Geburtshaus
Inspiration
Umzug
Er kannte seine Talente
Lauderdale Courts
Er war beliebt
Sun Records
LKW-Fahrer
That's All Right
Der Beginn des Erfolgs
Fans
Der Star aus Tennessee
Tom Parker
Neuer Vertrag
Von Country bis Pop
Love Me Tender
Erfolg an den Kinokassen
Tourneen
Hysterie
Armeedienst
Er war Offizier
Zukunft
Gegensätze
Dienstende
Filme
Café Europa (1960)
Flammender Stern (1960)
Lied des Rebellen (1961)
Tolle Nächte in Las Vegas (1964)
Frankie und Johnny (1966)
Nur nicht Millionär sein (1967)
Elvis NBC TV (1968)
Charro! (1969)
Elvis: That 's the Way It Is (1970)
Hochzeit
Lisa Marie
Gesundheitliche Probleme
Krankenhausaufenthalte
Voller Terminkalender
Neue Alben
Anhaltender Erfolg
Ginger Alden
Seine letzte Show
Abschied
Weltweite Trauer
Nachlass
Forbes
Gospel
Elvis Vermächtnis

Elvis Presley war einzigartig. Ein herausragender Künstler, der die Geschichte der Musik (und der Menschheit) geprägt hat. Er ging früh von uns, hinterließ aber ein außergewöhnliches Vermächtnis an zeitlosen Liedern und Bildern seiner faszinierenden Bühnenpräsenz.

Biographischer Film

Jetzt wird seine Geschichte im Kino erzählt. Der Film 'Elvis' wurde bei den Filmfestspielen in Cannes präsentiert und wird Ende Juni in mehreren Ländern in die Kinos kommen.

Austin Butler und Tom Hanks

In 'Elvis' spielt Austin Butler den King of Rock. Zur Besetzung gehören mehrere Stars, darunter Tom Hanks, der den Manager der Sängerin, Colonel Tom Parker, spielen wird.
In der Galerie haben wir Fotos von verschiedenen Momenten im Leben von Elvis Presley und viele Kuriositäten über ihn gesammelt. Sehen Sie selbst!

Geburt

Am 8. Januar 1935 wurde Elvis Presley in der Stadt Tupelo, Mississippi (USA), geboren. Sein Zwillingsbruder, Jesse Garon Presley, kam 35 Minuten früher zur Welt, überlebte aber nicht.

Geburtshaus

Das Haus, in dem Elvis geboren wurde, wurde von seinem Vater Vernon Elvis eigens für diesen Anlass gebaut und kann nun besichtigt werden.

Inspiration

Noch in der Stadt Tupelo besuchte die Familie eine Gospelkirche, in der Elvis seine erste musikalische Inspiration fand.

Umzug

Im Alter von 13 Jahren zog er nach Memphis, Tennessee, und hatte eine Menge Talent und Entschlossenheit im Gepäck.

Er kannte seine Talente

In der Schule akzeptierte er trotz seiner Schüchternheit nicht die Meinung der Musiklehrerin über seine mangelnde Gesangsbegabung. Um ihr das Gegenteil zu beweisen, holte Elvis seine Gitarre heraus und sang 'Keep Them Cold Icy Fingers Off  Of Me'.

Lauderdale Courts

Elvis Presley begann bei einem Nachbarn Gitarrenunterricht zu nehmen und schloss sich bald darauf mit drei Freunden, darunter zwei späteren Rockabilly-Pionieren, zu einer Musikgruppe zusammen. Sie spielten häufig in Lauderdale Courts (dem Wohnkomplex, in dem Elvis lebte).

Er war beliebt

Im ersten Jahr erregte Elvis mehr Aufmerksamkeit als seine Bandkollegen. Seine Frisur, sein extravaganter Stil, sein Einfühlungsvermögen und sein Talent sorgten für mehr Auftritte und machten ihn in der Schule noch beliebter. Als er 1953 die Schule beendete, wurde die Musik zur Schule seines Lebens.

Sun Records

Im August 1953 mietete Elvis für ein paar Minuten das Sun Records Studio, um eine Platte aufzunehmen, die er seiner Mutter zum Geburtstag schenken wollte. Sie enthielt zwei Tracks: 'My Happiness' und 'That's When Your Heartaches Begin'.

LKW-Fahrer

Im Jahr 1954 veröffentlichte er unter demselben Label ein zweites Album, jedoch ohne großen Erfolg. Aus Enttäuschung darüber, dass er scheinbar nicht singen konnte, suchte er sich einen Job als LKW-Fahrer in einem Transportunternehmen.

That's All Right

Aber er gab seinen Traum nicht auf. Er bewarb sich als Sänger in einigen Bands, aber auch das war erfolglos. Bis Elvis, als alles verloren schien, seine Gitarre in die Hand nahm und zusammen mit Scotty Moore (Gitarre) und Bill Black (Bass) die Blues-Nummer, 'That's All Right', veröffentlichte.

Der Beginn des Erfolgs

Die Performance, die völlig anders war als alles, was er je versucht hatte, brachte ihm einen Rekord und Ruhm ein. In den folgenden Tagen nahm das Trio 'Blue Moon of Kentucky' im gleichen Stil auf, den Sam Phillips 'Slapback' nannte.

Fans

Elvis machte das Publikum mit seiner Stimme und seinem Tanzstil verrückt.

Der Star aus Tennessee

Seinen ersten Fernsehauftritt hatte er in der KSLA-Musiksendung 'Louisiana Hayride'. Von da an nahmen die Tourneen zu, ebenso wie die Plattenveröffentlichungen, die ihn zu einem regionalen Star in Tennessee machten.

Tom Parker

Elvis Presley unterzeichnete daraufhin seinen Managementvertrag mit Bob Neill und Tom Parker, die er für die besten Manager in der Musikindustrie hielt. Gemeinsam förderten sie Elvis Karriere und sorgten für ein umfangreiches Konzertprogramm.

Neuer Vertrag

Am 10. Januar 1956 machte Elvis seine ersten Aufnahmen für RCA Victor in Nashville. Im März desselben Jahres wurde Neills Vertrag gekündigt und Parker kümmerte sich allein um die gesamte Karriere des zukünftigen Rockstars.

Von Country bis Pop

'RCA Victor' veröffentlichte das Debütalbum zusammen mit fünf bisher unveröffentlichten Aufnahmen von 'Sun'. Unter den sieben Songs befanden sich zwei Country- und ein Pop-Titel.

Love Me Tender

So wurde Elvis mehr und mehr zu einem Phänomen. Der Hit 'Love Me Tender' erreichte die Spitze der Charts und wurde zum Thema und Titel seines ersten Films.

Erfolg an den Kinokassen

Der Film kam bei den Kritikern nicht gut an, aber in den Kinos war er ein Kassenschlager.

Tourneen

In dieser Zeit machte Elvis drei kurze Tourneen. Die Bewunderung der Fans für ihn war erschreckend. In einer Detroiter Zeitung hieß es: "Das Problem bei einem Konzertbesuch von Elvis Presley ist, dass man Gefahr läuft, getötet zu werden."

Hysterie

Bei Elvis Auftritten kam es mehrfach zu Ausschreitungen. Zum Beispiel haben Studenten in Philadelphia während der Show Eier geworfen. In Vancouver zerstörte die Menge sogar die Bühne.

Armeedienst

Anfang 1958 wurde Elvis zur Armee der Vereinigten Staaten eingezogen. Seine Ankunft war ein großes Medienereignis. Hunderte von Menschen drängten sich um ihn, und als er aus dem Bus stieg, verfolgten ihm die Fotografen.

Er war Offizier

In der Zeit, in der er vom Militärdienst freigestellt war, widmete er sich seiner musikalischen Karriere. Dennoch wurde er Offizier und kam nach seiner Ausbildung zur 3. Panzerdivision in Friedberg, Deutschland.

Zukunft

In Deutschland lernte Elvis Priscilla kennen, die später seine Frau wurde.

Gegensätze

Diese Zeit war eine Zeit der Gegensätze. Während er sein Gehalt für wohltätige Zwecke spendete, kaufte er gleichzeitig Fernsehgeräte für die Basis und Uniformen für alle. Er nahm Amphetamine und war aufgrund dessen scheinbar zu allem fähig.

Dienstende

Im Jahr 1960 wurde Elvis aus dem Dienst entlassen, und auch seine Heimkehr zog viele Menschen an. Zwischen den Aufnahmen veröffentlichte er den Hit 'Elvis Is Back!', der innerhalb weniger Tage auf Platz zwei der Charts landete.

Filme

Elvis Musikkarriere war in vollem Gange und die Dreharbeiten wurden immer intensiver. In den 1960er Jahren wirkte er in mehreren Filmproduktionen mit. Und praktisch alle waren ein großer Erfolg an den Kinokassen.

Café Europa (1960)

1960 spielt er in seinem ersten Film nach seiner Entlassung aus der Armee mit.

Flammender Stern (1960)

Bereits in diesem Film, der im selben Jahr veröffentlicht wurde, spielte er einen Nachfahren der Eingeborenen.

Lied des Rebellen (1961)

Der siebte Elvis-Presley-Film wurde von Philip Dunne gedreht. In der Handlung spielt Elvis die Rolle von Glenn Tyler, einem jungen Mann, der ständig Ärger mit seiner Familie hat.

Tolle Nächte in Las Vegas (1964)

Tolle Nächte in Las Vegas (1964) war ein Film, der Kritiker und Publikum gleichermaßen wegen der Qualität des Soundtracks und der Leistungen von Presley und Schauspielerin Ann-Margret begeisterte.

Frankie und Johnny (1966)

1966 spielte er in dem Film 'Frankie und Johnny' mit, einem Western, in dem er einen Spielsüchtigen verkörpert.

Nur nicht Millionär sein (1967)

In diesem Film, der einer der größten Kinoerfolge von Elvis Presley war, schlüpfte er in die Rolle von Scott Hayward, einem reichen jungen Mann, der auf der Suche nach sich selbst auf ein Schiff geht und viele Abenteuer erlebt.

Elvis NBC TV (1968)

1968 war das Jahr des Elvis-NBC-TV-Specials. Der Film wurde am 3. Dezember ausgestrahlt und fand bei Kritikern und Publikum großen Anklang.

Charro! (1969)

In 'Charro!', einem weiteren Western aus dem Jahr 1969, ist Elvis Jess Wade, eine Art ehemaliger Anti-Held, der von den Mitgliedern seiner früheren Gang drangsaliert wird. Es ist der einzige Film, in dem er nicht singt.

Elvis: That 's the Way It Is (1970)

Dieser Dokumentarfilm des Regisseurs Denis Sanders porträtiert Presleys Auftritte, Proben und Backstage-Auftritte beim Las Vegas Summer Festival 1970, einem der berühmtesten Meilensteine in der Karriere des Sängers.

Hochzeit

In seinem Privatleben hatte er eine große Leidenschaft: Priscilla Beaulieu. Im Jahr 1967 heirateten sie in einer kurzen Zeremonie in Las Vegas.

Lisa Marie

Die einzige Tochter des Paares, Lisa Marie, wurde am 1. Februar 1968 geboren.

Gesundheitliche Probleme

Leider war die Ehe nicht von Dauer und 1973 kam es zur Scheidung. Von da an ging es mit den Süchten und der Gesundheit der Rocklegende bergab.

Krankenhausaufenthalte

In diesem Jahr nahm er zweimal eine Überdosis Barbiturate und war drei Tage lang bewusstlos. Er wurde sogar aufgrund der Auswirkungen der Einnahme von Pethidin im Krankenhaus in ein Koma versetzt.

Voller Terminkalender

Trotz seiner gesundheitlicher Probleme war sein Terminkalender 1974 der vollste seiner gesamten Karriere. Elvis Presley hielt alle seine Verpflichtungen ein.

Neue Alben

Zwischen Juli 1973 und Oktober 1976 nahm der Sänger praktisch die gesamten Songs von sechs Alben auf.

Anhaltender Erfolg

Fünf dieser Alben stiegen in die Top 5 der Country-Charts ein und drei erreichten Platz 1. Die Rede ist von 'Promised Land' (1975), 'From Elvis Presley Boulevard, Memphis', 'Tennessee' (1976) und 'Moody Blue' (1977).

Ginger Alden

Nach Priscilla war Elvis bis 1976 mit der Songschreiberin Linda Thompson liiert, bevor er mit Ginger Alden zusammenkam. Zwei Monate später machte er ihr einen Heiratsantrag und schenkte ihr einen Verlobungsring.

Seine letzte Show

Die letzte Show des Künstlers fand am 26. Juni 1977 in der Market Square Arena von Indianapolis statt.

Abschied

Am 16. August 1977 verabschiedete sich Elvis Presley aus diesem Leben. Die Todesursache gibt noch immer Anlass zu vielen Diskussionen, Vermutungen und Spekulationen. Es besteht jedoch Einigkeit darüber, dass es sich um eine Herzrhythmusstörung handelte.

Weltweite Trauer

Die Welt stand still, um den Tod des King of Rock zu betrauern.

Nachlass

Aus seinem Nachlass wurden viele Werke posthum veröffentlicht. Zwischen 1977 und 1981 landeten sechs der veröffentlichten Singles in den Top Ten der amerikanischen Hitparaden.

Forbes

Von 2005 bis 2010 war Elvis laut Forbes mit 60 Millionen Dollar der bestbezahlte verstorbene Prominente der Welt. Diese Position wurde durch die Feierlichkeiten zu seinem 75. Geburtstag und den Start der Show 'Viva Elvis' des Cirque du Soleil in Las Vegas gestärkt.

Gospel

Im Jahr 2018 veröffentlichte RCA/Legacy 'Where No One Stands Alone' ein neues Album, das sich auf Elvis Liebe zur Gospelmusik konzentriert.

Diese Stars machen auch nach ihrem Tod noch ein Vermögen

Más para ti