Bill Cosby für schuldig befunden, einen Teenager in der Playboy-Villa missbraucht zu haben

Schuldig
Cosby ist nicht persönlich bei Gericht erschienen
500.000 Dollar Schadenersatz
Cosby war 37, als er die 16-jährige Huth missbrauchte
Cosby hat die Teenager betrunken gemacht und sie in die Playboy-Villa mitgenommen
Ein Strafverfahren konnte nicht mehr eingeleitet werden
Cosby ist froh, dass er
Cosby ist zufrieden mit der Vertretung durch Jennifer Bonjean
Allred dankte der Jury
Bill Cosbys schockierender Freispruch
Missbräuche im Jahr 2004
Temple University
10 Jahre Haft
Eine Vereinbarung mit einem Staatsanwalt
Unfairer Prozess?
Mehr als 60 Frauen in 40 Jahren
Fall abgeschlossen
Verjährte Straftaten
Vom Vater Amerikas zum Straftäter
Trotz allem ein freier Mann
Schuldig

Bill Cosby ist nach einem zweiwöchigen Prozess erneut des Missbrauchs für schuldig befunden worden. Der 84-Jährige wurde von einer Ziviljury zu Gunsten von Judy Huth verurteilt. Huth hatte Cosby beschuldigt, sie im Alter von 16 Jahren in der Playboy Mansion missbraucht zu haben.

Cosby ist nicht persönlich bei Gericht erschienen

Cosby erschien am 21. Juni per Videoschaltung im Gerichtssaal in Santa Monica, Kalifornien, während der Urteilsverlesung. Nach Angaben der New York Times berieten die Geschworenen seit dem 16. Juni über den Fall.

500.000 Dollar Schadenersatz

Die Geschworenen sprachen der 64-jährigen Huth eine Entschädigung in Höhe von 500.000 Dollar zu. In ihrer Aussage sagte Huth (links im Bild), dass Cosby sie in einem Schlafzimmer in der Playboy Mansion unangemessen berührt habe, als sie erst 16 Jahre alt war.

Cosby war 37, als er die 16-jährige Huth missbrauchte

Im Jahr 2014 reichte Huth eine Klage gegen Cosby ein, in der sie Schadensersatz wegen seelischer Grausamkeit forderte. Damals behauptete sie jedoch, sie habe den Komiker 1975 kennengelernt, als sie und eine Freundin in einem Park in Los Angeles einen Film sahen. Huth sagte, Cosby habe sich den Mädchen genähert und sie gebeten, sich zu ihm zu setzen - Cosby war zu dieser Zeit 37 Jahre alt.

Cosby hat die Teenager betrunken gemacht und sie in die Playboy-Villa mitgenommen

Laut Huth lud Cosby die Mädchen am darauffolgenden Samstag in einen Tennisclub ein, wo er den Minderjährigen beim Billardspielen alkoholische Getränke verabreichte. Nach mehreren Drinks, so Huth, habe Cosby sie dann überrascht, indem er sie zu einer Party in der Playboy Mansion mitnahm. Cosby sagte den Mädchen auch, sie sollten sagen, dass sie 19 Jahre alt seien, falls jemand danach fragen würde.

Ein Strafverfahren konnte nicht mehr eingeleitet werden

Auf der Party nutzte Bill Cosby einen Moment, in dem er mit Huth allein war, und missbrauchte sie dann in einem Schlafzimmer des Anwesens. Während ein Strafverfahren gegen Cosby wegen Verjährung nicht mehr eingeleitet werden konnte, erlaubt das kalifornische Recht Opfern von Missbrauch an Minderjährigen, Zivilklagen einzureichen.

Cosby ist froh, dass er "nur" 500.000 Dollar zahlen muss

Laut The Guardian sagte Cosbys Sprecher, Andrew Wyatt (Bild), dass das Team des Schauspielers plant, gegen die Entscheidung der Jury Berufung einzulegen, den Fall aber dennoch als "Sieg" betrachtet, da die Jury Huth nur 500.000 Dollar zusprach und nicht die 8 Millionen Dollar, die Gloria Allred, Huths Anwältin, forderte.

Cosby ist zufrieden mit der Vertretung durch Jennifer Bonjean

In einer Erklärung an die Presse sagte Wyatt: "Dies ist ein großer Sieg und die Cosbys sind sehr glücklich über die Vertretung von Jennifer Bonjean (im Bild). Allred hat versucht, 8 Millionen Dollar zu bekommen. Sie haben keinen Strafschadenersatz bekommen. Das ist ein großer Sieg."

Allred dankte der Jury

Huths Anwältin Glory Allred dankte den Geschworenen für ihr Urteil und sagte, ihre Mandantin sei sehr mutig gewesen: "Sie hat viel Mut bewiesen und viele Opfer gebracht, um in diesem Fall Recht zu bekommen. Es ist uns eine Ehre, sie zu vertreten.

"Wir sind stolz auf Frau Huth und unseren Sieg gegen Bill Cosby"

Allred fuhr fort: "Ich möchte allen Frauen danken, die sich im Laufe der Jahre zu Wort gemeldet und sich geweigert haben, angesichts dessen, was sie als Ungerechtigkeit und se*uellen Missbrauch durch mächtige Männer empfanden, zu schweigen ... Wir sind stolz auf Frau Huth und unseren Sieg gegen Bill Cosby."

Bill Cosbys schockierender Freispruch

Bill Cosby wurde freigesprochen, nachdem er im Juni 2021 wegen Missbrauchs ins Gefängnis musste. Diese Entscheidung wurde unerwartet und überraschend vom Obersten Gerichtshof des Bundesstaates Pennsylvania in den Vereinigten Staaten getroffen.

Missbräuche im Jahr 2004

Der Schauspieler, eine Ikone der amerikanischen Kultur der 80er Jahre, wurde 2004 wegen Missbrauchs von Andrea Constand inhaftiert.

Temple University

Das Opfer, das damals Trainer des Frauenbasketballteams der Temple University war, an der Bill Cosby studiert hatte und für die er ein großer Spender war, sagte vor Gericht gegen den Schauspieler aus, und diese Aussage war der Schlüssel zu seiner Verhaftung.

10 Jahre Haft

Bill Cosby wurde zu 10 Jahren Haft verurteilt und ist seit 2018 in einem Staatsgefängnis in der Nähe von Philadelphia eingesperrt.

Eine Vereinbarung mit einem Staatsanwalt

Im vergangenen Sommer hob der Oberste Gerichtshof von Pennsylvania das Urteil jedoch auf, weil Bill Cosby mehr als zehn Jahre vor dem Prozess mit einem Staatsanwalt vereinbart hatte, wegen der Übergriffe, für die er schließlich verurteilt wurde, nicht vor Gericht zu erscheinen.

Unfairer Prozess?

Darüber hinaus argumentierte der Oberste Gerichtshof, dass der Schauspieler keinen fairen Prozess hatte, weil neben dem Opfer fünf weitere Frauen gegen Bill Cosby aussagten und ihn des Missbrauchs beschuldigten.

Mehr als 60 Frauen in 40 Jahren

In der Tat haben mehr als 60 Frauen den Schauspieler in einem Zeitraum von 1960 bis 2000 der gleichen Tat beschuldigt.

Fall abgeschlossen

Der Oberste Gerichtshof hat außerdem gewarnt, dass "jede künftige Strafverfolgung wegen dieser besonderen Anschuldigungen verboten werden sollte. Wir bestreiten nicht, dass diese Lösung schwerwiegend und selten ist, aber in diesem Fall ist sie gerechtfertigt", argumentierten die drei Richter, die seiner Freilassung zustimmten.

Verjährte Straftaten

Natürlich wurden die meisten dieser Fälle nicht vor Gericht gebracht, weil sie verjährt sind, was aber im Fall von Andrea Constand nicht der Fall war.

Vom Vater Amerikas zum Straftäter

Bill Cosby ist also nicht mehr der Vater Amerikas, sondern die erste berühmte Person, die nach der Entstehung der 'Me Too'-Bewegung verurteilt wurde.

Trotz allem ein freier Mann

Trotz allem ist Bill Cosby bis zum heutigen Tag ein freier Mann.

 

Más para ti