Alles, was Sie schon immer über Vanessa Paradis wissen wollten

Star von der frühesten Kindheit an
Eine Künstlertochter
Die Nichte von Didier Pain
Ihre kleine Schwester Alysson
Nummer 1 der Top 50
Mit Florent Pagny
Ihr Debütalbum
Ablehnung der Öffentlichkeit
Ein fulminantes Filmdebüt
Zusammenarbeit mit Serge Gainsbourg
Die Muse von Chanel
Eine helfende Hand für Kate Moss
Vanessa Paradis und Lenny Kravitz
Eine stürmische Beziehung
Élisa
Ein Patzer bei den Césars
Bei den Filmfestspielen in Cannes
In einer Beziehung mit Johnny
Eine friedliche Geschichte
Nach vierzehn Jahren getrennt
Eine musikalische Auszeit
Divinidylle
Best Of
Der Auftragslover
In Hollywood
Love Songs
Eine Romanze mit Benjamin Biolay
Verheiratet mit Samuel Benchetrit
Auf den Spuren ihrer Eltern
Ein Ausflug in die Rapmusik
Unterstützung ihres Ex-Partners
Als Paar in Les Molières
Star von der frühesten Kindheit an

Es mag überraschen, da sie noch so jung zu sein scheint, aber Vanessa Paradis erster Fernsehauftritt war im Jahr 1981. Im Alter von acht Jahren trat sie in der französischen Sendung 'L'école des fans' auf. Der Beginn einer langen Karriere als Star!

Eine Künstlertochter

Vanessa Paradis wurde am 22. Dezember 1972 geboren und wuchs in Villiers-sur-Marne, im Osten von Paris, auf. Ihr 2017 verstorbener Vater André Paradis war ein Künstler, der sich als Unternehmer betätigte. Er verkaufte unter anderem Kulissen und Skulpturen für das künftige Disneyland Paris.

Die Nichte von Didier Pain

Vanessa Paradis ist auch die Nichte des Schauspielers und Produzenten Didier Pain (rechts auf dem Foto), der unter anderem in 'Jean de Florette', 'La Gloire de mon père' und 'Die Besucher' zu sehen war. Didier Pain glaubte schon früh an das künstlerische Potenzial seiner Nichte und wurde eine Zeit lang ihr Manager, als sie noch ein Kind war.

Ihre kleine Schwester Alysson

Vanessa Paradis ist schließlich die ältere Schwester von Alysson Paradis, die 1984 geboren wurde und ebenfalls Schauspielerin geworden ist. Alysson war erst drei Jahre alt, als ihre Schwester plötzlich berühmt wurde, und hat keine Erinnerungen an diese Zeit. Während ihrer Schulzeit litt sie jedoch unter Vanessas Berühmtheit.

Nummer 1 der Top 50

1987 sang Vanessa Paradis den Song 'Joe le taxi', der elf Wochen lang die französischen Top-50-Charts anführte. Der Titel erreichte auch in anderen französischsprachigen Ländern wie Belgien, der Schweiz und Kanada die Spitze der Hitparade. Weltweit wurden über drei Millionen Exemplare des Albums verkauft.

Mit Florent Pagny

Im Jahr darauf wurde die 15-jährige Sängerin die Lebensgefährtin des elf Jahre älteren Florent Pagny, was in der Boulevardpresse für Gesprächsstoff sorgte. Die beiden Verliebten trennten sich 1991.

Ihr Debütalbum

Vanessa Paradis veröffentlicht 1988 ihr erstes Album 'M et J'. Der Druck der Öffentlichkeit zwang sie schnell dazu, ihr Studium zu unterbrechen. 1990 gewann sie den Preis 'Victoire de la musique' als weibliche Künstlerin des Jahres. Mit nur siebzehn Jahren!

Ablehnung der Öffentlichkeit

Als die erst 15-jährige Vanessa Paradis in Cannes auftrat, wurde sie von einem Teil des Publikums ausgebuht und sogar mit Gegenständen beworfen. Für eine so junge Künstlerin war dies eine schwere Prüfung, die sie dazu veranlasste, sich Gedanken über die Fortsetzung ihrer Karriere zu machen. Michel Berger, der sie genau beobachtete, sah darin jedoch ein Zeichen dafür, dass sie ein "großer Star" werden würde.

Ein fulminantes Filmdebüt

Zur gleichen Zeit gab der aufstrebende Star ihr Filmdebüt in 'Weiße Hochzeit', der Geschichte einer jugendlichen Außenseiterin, die eine Leidenschaft mit ihrem Philosophielehrer auslebt. Trotz der Schwierigkeiten, die sie bei den Dreharbeiten hatte, gewann Vanessa Paradis den Romy-Schneider-Preis und den César als beste Nachwuchsdarstellerin.

Zusammenarbeit mit Serge Gainsbourg

Als sie Serge Gainsbourg kennenlernt, scheint ihr alles zuzufliegen. Am Ende seines Lebens schrieb die französische Musiklegende das gesamte neue Album von Vanessa Paradis, 'Variations sur le même t'aime'. Ein Erfolg, der sowohl das Ende von Gainsbourgs Musikkarriere als auch den Durchbruch der Sängerin markiert.

Die Muse von Chanel

1991 wurde Vanessa Paradis Botschafterin für das Parfum 'Coco' von Chanel, da die Marke damals ihr Image verjüngen wollte. In dem von Jean-Paul Goude gedrehten Werbeclip spielt sie die Rolle eines kleinen Vogels in einem Käfig, der mit einem Flakon des Parfums spielt und dabei Trapezübungen macht. Die Sängerin repräsentierte die Marke danach noch dreißig Jahre lang.

Eine helfende Hand für Kate Moss

Als Model wurde Vanessa Paradis auch von Calvin Klein für eine Werbekampagne angefragt. Die Französin lehnte jedoch zugunsten von Kate Moss (mit Johnny Dep p auf dem Foto) ab, deren Karriere durch diese Werbung in Schwung kam.

Vanessa Paradis und Lenny Kravitz

Ihr drittes Album mit dem Titel 'Vanessa Paradis', das 1992 erschien, wurde von ihrem damaligen Lebensgefährten Lenny Kravitz auf Englisch geschrieben. Das Album wurde weltweit verbreitet und erreichte in Frankreich die Spitzenposition in den Verkaufszahlen.

Eine stürmische Beziehung

Die französische Sängerin und Lenny Kravitz waren bis 1996 ein Paar. Ihre turbulente Beziehung weckte das Interesse der Paparazzi und sorgte auf beiden Seiten des Atlantiks regelmäßig für Schlagzeilen in den Boulevardzeitungen.

Élisa

Vanessa Paradis setzte parallel ihre Filmkarriere fort und spielte an der Seite von Gérard Depardieu in 'Élisa' (1994) von Jean Becker, dessen erster Film seit über zehn Jahren dies war.

Ein Patzer bei den Césars

Drei Jahre zuvor hatte Vanessa Paradis bei der Verleihung der Césars einen schrecklichen Fehler begangen. Als sie den Umschlag öffnen sollte, um die Preisträgerin in der Kategorie Beste Nachwuchsdarstellerin zu benennen, las sie den Namen der nominierten Judith Godrèche statt den der Preisträgerin Judith Henry. Judith Godrèche brauchte mehrere Jahre, um ihr zu verzeihen...

Bei den Filmfestspielen in Cannes

1995 sang Vanessa Paradis bei der Eröffnungszeremonie der Filmfestspiele von Cannes das Lied 'Le Tourbillon de la vie' vor der Jurypräsidentin Jeanne Moreau, die sich ihr beim Singen anschloss. Die Komplizenschaft zwischen den beiden Stars machte die Veranstaltung zu einem großen Ereignis.

In einer Beziehung mit Johnny

Vanessa Paradis hatte ihre längste und am meisten beachtete Liebesgeschichte mit Johnny ab 1998. Das Paar hatte eine Tochter, Lily-Rose, die 1999 geboren wurde, und einen Sohn, Jack John Christopher III, der 2002 geboren wurde.

Eine friedliche Geschichte

Die beiden Liebenden, die nie geheiratet haben, teilten ihr Leben viele Jahre lang zwischen Frankreich und den USA. Sie führten im Gegensatz zu vielen Prominenten ein unauffälliges Leben und zogen das Familienleben und die Ruhe ihres Anwesens im Département Var dem Medienrummel vor.

Nach vierzehn Jahren getrennt

Vanessa und Johnny trennten sich jedoch 2012 nach 14 Jahren harmonischen Zusammenlebens. Das Paar hielt sich über seine Trennung, die ohne öffentliche Zerreißproben erfolgte, ebenso bedeckt wie über das Leben, das sie miteinander geteilt hatten. Die Eltern von Lily-Rose sind Freunde geblieben.

Eine musikalische Auszeit

Ende der 1990er Jahre war sie mehrere Jahre lang nicht mehr in der Musikbranche tätig, da sie neue Filmrollen annahm und ihre Tochter zur Welt brachte. Ihr viertes Album 'Bliss', das unter anderem von Alain Bashung und Mathieu Chedid komponiert wurde, erschien jedoch schließlich im Oktober 2000.

Divinidylle

Vanessa Paradis' fünftes Album, 'Divinidylle', wurde 2007 veröffentlicht. Die Künstlerin triumphierte in den Plattenläden und bei Konzerten und gewann 2008 bei den Victoires de la musique ein zweites Mal den Preis als Künstlerin des Jahres.

Best Of

Im Jahr 2009 erschien 'Best Of', ein Kompilationsalbum in Form einer musikalischen Bilanz, das auch unveröffentlichte Titel und Duette enthält. Vanessa Paradis befand sich zu dieser Zeit jedoch in einem Filmtief...

Der Auftragslover

Die romantische Komödie 'Der Auftragslover', in der sie die Hauptrolle mit Romain Duris teilt, markiert ihr Comeback als Schauspielerin. Mit 3,8 Millionen Kinobesuchern in Frankreich war es ihr größter Erfolg an den Kinokassen.

In Hollywood

Vanessa Paradis nutzt ihren wiedererlangten Erfolg für einen Ausflug nach Hollywood. 2014 trat sie nacheinander in zwei Filmen unter der Regie von John Turturro auf: 'Apprentice Gigolo' (in dem auch Woody Allen und Sharon Stone mitspielten) und anschließend in dem Kurzfilm 'Quand il n'y a plus d'amour' (Wenn es keine Liebe mehr gibt).

Love Songs

Im Jahr zuvor hatte Vanessa Paradis 'Love Songs' veröffentlicht, das von Benjamin Biolay produziert wurde. Nie zwei ohne drei wurde sie 2014 erneut bei den 'Victoires de la musique' gekrönt!

Eine Romanze mit Benjamin Biolay

Die Sängerin und Benjamin Biolay hatten einige Jahre lang eine Romanze. Vanessa Paradis, die sich nach ihrer Trennung von Johnny neu orientieren musste, war von Biolays Sensibilität begeistert. Das Paar zeigte eine starke Verbundenheit, sowohl als Liebespaar als auch auf künstlerischer Ebene. Für ihren ehemaligen Lebensgefährten war Vanessa Paradis die beste französische Sängerin der Gegenwart. Das Paar trennte sich jedoch schließlich 2015 ...

Verheiratet mit Samuel Benchetrit

Vanessa Paradis teilt nun das Leben mit dem Regisseur Samuel Benchetrit, dem letzten Ehemann von Marie Trintignant, den sie 2018 geheiratet hat. Die Zeremonie fand inkognito in Seine-et-Marne mit wenigen Zeugen statt, während die mediale Aufmerksamkeit vom Fußball-WM-Spiel zwischen Frankreich und Argentinien in Anspruch genommen wurde.

Auf den Spuren ihrer Eltern

Unterdessen geht ihre älteste Tochter Lily-Rose ihren Weg weiter. Auf den Spuren ihrer Mutter wurde sie 2016 das Gesicht von Chanel. Auch ihre Karriere als Schauspielerin zwischen Frankreich und den USA ist gut angelaufen.

Ein Ausflug in die Rapmusik

2019 war Vanessa Paradis am Album 'Les Étoiles vagabondes' des Rappers Nekfeu beteiligt, indem sie mit ihm ein Duett auf dem Titel 'Dans l'univers' sang'.

Unterstützung ihres Ex-Partners

Während Johnny in den Wirren seines Prozesses gegen Amber Heard gefangen war, sagte Vanessa Paradis, mit der er immer noch gut befreundet ist, zu seinen Gunsten aus. Die Sängerin versicherte, dass er ein "freundlicher, aufmerksamer, großzügiger und gewaltloser Vater" gewesen sei.

Als Paar in Les Molières

Bei der Molières-Zeremonie, die am 30. Mai stattfand, erschien Vanessa Paradis strahlend und eleganter als je zuvor an der Seite von Samuel Benchetrit. Der bald fünfzigjährige Pop- und Filmstar hat noch immer nicht aufgehört, uns zu verblüffen!

Más para ti