Alle diese Künstler sind mit 27 Jahren gestorben - ein Fluch?

Klub 27
Amy Winehouse
Amy Winehouse
Anton Yelchin
Anton Yelchin
Kurt Cobain
Kurt Cobain
Jonathan Brandis
Jonathan Brandis
Jim Morrison
Jim Morrison
Janis Joplin
Janis Joplin
Jimi Hendrix
Jimi Hendrix
Brian Jones
Brian Jones
Jean-Michel Basquiat
Basquiat
Kim Jong Hyun
Fredo Santana
Fredo Santana
Harry Hains
Harry Hains
Klub 27

Der Club der 27, auch Club 27 oder Klub 27 genannt, ist eine Realität. Eine schicksalhafte Realität. Er versammelt Künstler, die im Alter von 27 Jahren vorzeitig verstorben sind. Diese Tatsache beunruhigte lange Zeit viele Menschen. Robert Smith (The Cure) sagte sogar in einem Interview mit dem 'National Public Radio': "Der Tod dieser Stars hat die Art und Weise, wie wir Rockmusik sehen, wirklich verändert."Sehen Sie sich die Galerie an, um zu sehen, wer auf dieser Liste steht!

Amy Winehouse

Geboren: 14. September 1983

Gestorben: 23. Juli 2011

Eine der brillantesten Sängerinnen des 21. Jahrhunderts hatte ein Leben voller Höhen und Tiefen, bedingt durch Abhängigkeiten. Ihr Körper wurde in ihrer Londoner Wohnung gefunden.

Amy Winehouse

Die Autopsieergebnisse, die drei Monate später veröffentlicht wurden, ergaben, dass die Todesursache der starke Konsum von Wodka war. Im Blut des Sängers wurde ein Alkoholgehalt von 416 mg pro Deziliter festgestellt, mehr als genug, um tödlich (350 dl/mg) zu sein.

Anton Yelchin

Geboren: 11. März 1989

Gestorben: 19. Juni 2016

Dieser junge und großartige Hollywood-Star erlitt einen der seltsamsten Todesfälle des Club 27: einen Unfall mit Fahrerflucht vor seinem Haus in Studio City, Kalifornien.

Anton Yelchin

Den Ermittlungen zufolge stieg Anton Yelchin aus dem Auto aus, um ins Haus zu gehen, zog aber die Handbremse nicht an. Das Fahrzeug quetschte ihn zwischen einem Pfeiler und einem Sicherheitszaun ein. Die offizielle Todesursache lautete: Erstickung infolge eines dumpfen Aufpralls.

Kurt Cobain

Geboren: 20. Februar 1967

Gestorben: 5. April 1994

Der legendäre Nirvana-Sänger war ein Idol der Generation X, obwohl er diese Bezeichnung nicht mochte. Vielmehr ärgerte er sich über den Ruhm und war frustriert, dass die Botschaften seiner Songs nicht so interpretiert wurden, wie er es wollte.

Kurt Cobain

Hätte die Welt einer seiner Kompositionen, 'I Hate Myself and Want to Die', mehr Aufmerksamkeit geschenkt, hätte seine Geschichte vielleicht eine andere Wendung genommen. Kurt Cobain gehört zu den fünf Gründungsmitglieder des Club of 27.

Jonathan Brandis

Geboren: 13. April 1976

Geboren: 12. November 2003

Er war fünf Jahre alt, als er seinen ersten Fernsehspot drehte. Mit 14 Jahren bekam er seine erste Hauptrolle in 'Die unendliche Geschichte II'. Und mit 17 Jahren wurde er dank der Serie 'SeaQuest', die ihm 4.000 Fanbriefe pro Woche einbrachte, zum weltweiten Idol.

Jonathan Brandis

Jonathan Brandis Stern begann Ende der 90er Jahre zu verblassen, als der Schauspieler nur noch in Nebenrollen zu sehen war. Seine letzte Rolle in 'Das Tribunal' wurde in der Endfassung des Films vollständig gestrichen. Eine Enttäuschung, die für den ohnehin schon deprimierten jungen Mann der letzte Strohhalm hätte sein können. Er wurde leblos in seinem Haus in Los Angeles aufgefunden.

Jim Morrison

Geboren: 8. Dezember 1943

Gestorben: 3. Juli 1971

Er starb an Herzversagen in der Badewanne seiner Wohnung im Pariser Stadtteil Le Marais. Es gibt jedoch Gerüchte, die auf eine Überdosis oder sogar eine Verschwörung derjenigen hindeuten, die ihn mit reinem Heroin versorgt haben.

Jim Morrison

"Seinem eigenen Geist treu". Die Inschrift auf Jim Morrisons Grab in Paris, die in griechischer Sprache verfasst ist, definiert ihn wirklich. "Er ist se*y. Er ist se*y und er ist tot." So würdigte ihn das Magazin 'Rolling Stone' 10 Jahre nach seinem Tod.

Janis Joplin

Geboren: 19. Januar 1943

Gestorben: 4. Oktober 1970

Janis Joplin war eine Naturgewalt auf der Bühne. Inspiriert von Blues-Diven wie Billie Holiday und Ma Rainey rockte sie denkwürdige Shows in Woodstock, Monterey und Kanada. Das Problem? Auch in ihrem Privatleben spielten Süchte eine große Rolle.

Janis Joplin

Alkohol und Drogen waren die ständigen Begleiter des Stars. Bis sie eines Abends in ihrem Haus in Los Angeles Schluss machten. Sie ist eines der fünf Gründungsmitglieder des Clubs der 27.

Jimi Hendrix

Geboren: 27. November 1942

Gestorben: 18. September 1970

Jimi Hendrix, der als einer der besten Gitarristen der Geschichte gilt, erlebte nur vier Jahre seiner musikalischen Karriere. In seinen letzten Tagen hatte er einige Probleme mit seinem Produzenten, seinem Manager und seinem Bassisten, Billy Cox. Außerdem hatte er ein neugeborenes Baby und litt an Schlaflosigkeit.

Jimi Hendrix

Am 18. September 1970 nahm er das Siebenfache der empfohlenen Dosis Vesparax zum Einschlafen ein und mischte es mit Wein. Er war bewusstlos, erbrach sich und erstickte an seinem eigenen Erbrochenen.

Brian Jones

Geboren: 28. Februar 1942

Gestorben: 3. Juli 1969

Bill Wyman sagte über Brian Jones, dass er "einen Teil der Band gründete, die Mitglieder auswählte, ihr einen Namen gab, die Musik auswählte, Auftritte besorgte..." All das bestätigt, dass die Rolling Stones ohne ihn nicht mehr dieselben wären. Der Flirt der Band mit dem Pop frustrierte Brian Jones, da er ein reiner Rocker war.

Brian Jones

Von da an verfiel der Musiker in Abhängigkeiten und litt unter Depressionen. Er starb nach einem Asthmaanfall im Pool seines Hauses. Spekulationen deuten jedoch auf einen Mord hin. Dazu gehört auch die Version, die in dem Film 'Stoned' gezeigt wird. Brian Jones gehört ebenfalls zum ursprünglichen Club der 27.

Jean-Michel Basquiat

Geboren: 22. Dezember 1960

Gestorben: 12. August 1988

Der erfolgreichste bildende Künstler der afroamerikanischen Kunstgeschichte lebte kurz, produzierte viel und starb zu jung. Er hatte Kontakt mit Andy Warhol und Madonna und mehr als 40 Ausstellungen in Städten wie Paris und New York.

Basquiat

Er war ein Genie der Selbstvermarktung, aber seine Sucht hatte Folgen. Er verbrachte längere Zeit in einer Rehabilitationsklinik auf Hawaii und kehrte im Juli 1988 nach New York zurück, wobei er sich selbst überzeugte, dass er geheilt war. Er starb am 12. August desselben Jahres an einer Überdosis.

Kim Jong Hyun

Geboren: 8. April 1990

Gestorben: Dezember 18, 2017

Bekannt als Jonghyun, war er ein großes südkoreanisches Musikphänomen der letzten Zeit. Er war neun Jahre lang Teil der Boyband SHINee, bis er 2015 eine Solokarriere startete. Zwei Jahre später wurde er in einer Wohnung in Seoul tot aufgefunden, nachdem er einen Herzstillstand erlitten hatte.

Fredo Santana

Geboren: 4. Juli 1990

Gestorben: 19. Januar 2018

Fredo Santana war ein aufstrebender Rap-Star, dessen Debütalbum 'Trappin' Ain't Dead' (2013) für Furore sorgte. Leider war er süchtig nach Purpursirup, einem potenziell schädlichen selbst hergestellten Hustenmittel mit Codein, das ihm Nieren- und Herzprobleme bereitete.

Fredo Santana

Er selbst sprach Monate vor seinem Tod in den sozialen Medien über seine starken Schmerzen: "Das wünsche ich nicht einmal meinem schlimmsten Feind." Er starb an einem epileptischen Anfall.

Harry Hains

Geboren: 4. Dezember 1992

Gestorben: 7. Januar 2020

Die Karriere von Harry Hains hatte schon vor Jahren begonnen, erfolgreich zu sein. Durch Rollen in 'American Horror Story', 'Sneaky Pete' und 'The OA' wurde er nicht mehr nur als "Jane Badlers Sohn" gesehen.

Harry Hains

Bevor er zum Fernsehen kam, hatte der junge Mann als Model und Musiker gearbeitet. Seine Mutter gab seinen Tod auf Instagram bekannt und machte keinen Hehl daraus, dass ihr Sohn seit Jahren mit "psychischen Erkrankungen und Drogenproblemen" zu kämpfen hatte.

Der Tag, an dem Gwyneth Paltrow und Apple fast gestorben wären

Más para ti