Das Leben in einem Wolkenkratzer in New York kann hart sein.
Was stimmt nicht mit den Wolkenkratzern in New-York?
432 Park Avenue
Ein Riese auf der Park Avenue
Reiche und berühmte Menschen
Ein schaukelnder Wolkenkratzer
Wasserrohrlecks bei Regenwetter
Eine halbe Million von Reparaturkosten
Unverhältnismäßige Ausgaben
Teure Lebensmittel
Nachteile des Wohnens in Manhattan
Immobilienpreise
Die Hälfte der New Yorker Wolkenkratzer steht leer
Die Reichen machen ihre Rechte geltend
Aber trotzdem… lieben wir New York
Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(1/15)
Das Leben in einem Wolkenkratzer in New York kann hart sein.

Der Blick auf New York offenbart eine Reihe von ikonischen Türmen. Viele von denen, die sich auf der Insel Manhattan befinden, sind Wohnsitze reicher Leute. Die riesigen Luxuswohnungen mit spektakulären Aussichten haben trotzdem enorme Nachteile. Wussten Sie, dass die Hälfte davon leer ist?

 

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(2/15)
Was stimmt nicht mit den Wolkenkratzern in New-York?

Wolkenkratzer bewegen sich sehr im Wind. Die in den obersten Etagen wohnenden Menschen können es spüren – „die Mauern klingen, als würden sie bald platzen“, sagen manche Einwohner. Die Türme benötigen auch ständige Reparaturen, weil viele von ihnen nicht effizient gebaut wurden. Und schließlich gefallen Ausgaben von mehreren Tausenden Euro pro Monat keinem, auch nicht reichen Leuten.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(3/15)
432 Park Avenue

Dieser Fall wurde von der New York Times aufgedeckt. Die Zeitung hat Dokumente und Zeugnisse veröffentlicht, die nachweisen, dass einer der luxuriöseren Wolkenkratzer der Stadt, an 432 Park Avenue, als Wohnsitz desaströs ist. Das wurde zumindest von den Mietern angedeutet.

(Image: Epistola8, Wikimedia)

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(4/15)
Ein Riese auf der Park Avenue

Der von der New York Times enthüllte Wolkenkratzer wurde vom uruguayischen Architekten Rafael Vinoly gestaltet und sein Bau 2015 abgeschlossen. Der Bau hat drei Jahre intensiver Arbeit und die Zerstörung des Hotels, das dort seit 1926 stand, erfordert. New York geht mit der eigenen Vergangenheit erbarmungslos um und überbaut sie regelrecht. Das 432 Park Avenue Gebäude bietet Luxuswohnungen, deren Preise zwischen 15 und 80 Millionen Dollar liegen (den höchsten davon zahlte ein Scheich für seine Penthouse-Wohnung).

(Image: Epistola8, Wikimedia)

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(5/15)
Reiche und berühmte Menschen

Jennifer Lopez und ihr Lebenspartner, Alex Rodriguez, haben 2017 eine Wohnung mit ungefähr 370 Quadratmeter in der 432 Park Avenue gekauft. Die haben sie 2018 verkauft. So entging das Paar einer Reihe von Desastern, die manch anderer Besitzer des Gebäudes der New York Times später offenbart hat.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(6/15)
Ein schaukelnder Wolkenkratzer

Ein Beispiel für die Probleme, denen J-Lo und Rodriguez rechtzeitig entgehen konnten, ist der Aufzug, der oft ausfällt. Die Gründe dafür sind die Gestaltung, die Höhe und die Beschaffenheit: dieser Turm schaukelt sehr stark.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(7/15)
Wasserrohrlecks bei Regenwetter

Ein weiteres Problem in der 432 Park Avenue (und in vielen anderen New Yorker Hochhäusern) ist die Kraft des Regens in einer Stadt, deren Klima zwischen zwei Extremen pendelt: unerträgliche Hitze im Sommer und Schnee mit Regen im Winter. Rohrlecks und Überschwemmungen haben zusätzliche Ausgaben für die Mieter verursacht.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(8/15)
Eine halbe Million von Reparaturkosten

Sarina Abramovich, eine Mieterin in der 432 Park Avenue, die mit der New York Times sprach, behauptet, sie habe 500 000 Dollar ausgegeben, um aufeinanderfolgende Wasserrohrlecks zu reparieren. Darüber hinaus wird durch solche Lecks und Rohrbrüche die Wasserversorgung unterbrochen.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(9/15)
Unverhältnismäßige Ausgaben

Ein weiterer Nachteil des Wohnens in einem Luxus-Wolkenkratzer wie dem auf der 432 Park Avenue ergibt sich aus seinen Sekundärkosten. Sie sind in den letzten Jahren in die Höhe geschnellt. Laut Edward Slinin, einem anderen Bewohner, der mit der New York Times sprach, wurde die Versicherung der Besitzer in den letzten zwei Jahren um 300% erhöht. Einer der Gründe ist die Anzahl an Reparaturen, die im Gebäude ausgeführt werden mussten.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(10/15)
Teure Lebensmittel

Zudem darf (und muss!) jeder, der eine Wohnung in der 432 Park Avenue besitzt, den Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant-Service des Gebäudes benutzen. Der Preis des Service stieg von 1.200 auf 15.000 Dollar pro Jahr, wobei Frühstück nicht mehr enthalten ist.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(11/15)
Nachteile des Wohnens in Manhattan

Wohnen in Manhattan ist verrückt. Woody Allen erzählt in seinen Memoiren „Apropos of Nothing“, dass die Suche nach einem Wohnsitz im Zentrum von Manhattan ein Kampf mit kalten Wohnungen ist, die Lecks und Rohrbrüche haben. Er gibt dennoch zu, dass die Aussichten wunderschön sind.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(12/15)
Immobilienpreise

In ihrem Buch „Pretend It’s a city“ spottet Fran Lebowitz ständig über Immobilienpreise in New York. „Ich brauche dringend, im Lotto zu gewinnen, um mein Haus bezahlen zu können.“, schreibt sie an einer Stelle.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(13/15)
Die Hälfte der New Yorker Wolkenkratzer steht leer

Tatsächlich steht die Hälfte der New Yorker Wolkenkratzer, laut regelmäßigen Mediaberichten, leer. Es wird immer schwieriger, Büros oder Wohnungen mit überhöhten Preisen zu verkaufen oder zu vermieten, die letztlich architektonisch oder technisch unter den Qualitätsstandards liegen.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(14/15)
Die Reichen machen ihre Rechte geltend

Auf jeden Fall hat sich eine Gruppe von 432 Park Avenue-Mietern organisiert, um sich bei den Bauträgern zu beschweren. Und sie sind nicht die einzigen reichen Leute, die sich wegen ihrer Wohnung in New York etwas betrogen fühlen.

Wolkenkratzer in New-York : nicht so bequem wie erwartet
(15/15)
Aber trotzdem… lieben wir New York

Es bleibt die Stadt, in die jeder fahren möchte. New York kann jeder Katastrophe standhalten, ja auch einer Pandemie.

Die Stadt war schon mal in einer schlimmeren Lage in den 80er Jahren – mit Bankrotten, urbaner Gewalt, Ratten, zusammenbrechenden Gebäuden – und auch die überlebte sie. So muss man sich nur an die Nachteile der Wolkenkratzer anpassen.

Más para ti