Steuerakten aufgedeckt
Die 1%, die 1% zahlen
Durchschnittliche Steuern für durchschnittliche Menschen
Gewinnen durch Verlieren
Drei Jahre hintereinander ohne Steuern zu zahlen
Legale Schlupflöcher
Kaufen, leihen und sterben
Aktienoptionen
Dividenden
Tech-Giganten
Nicht realisierte Gewinne
Symbolische Gehälter
Der 1$ Gehaltsclub
Kein Geld, kein Problem
Der Build-Back-Better-Act
Bloß keine Veränderung
Unantastbar
Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(1/20)
Steuerakten aufgedeckt

Die investigative Nachrichten-Website ProPublica veröffentlichte 2021 einen ausführlichen Artikel, der die Steuerakten einiger der reichsten Männer der Welt offenlegte, darunter Jeff Bezos, Michael Bloomberg, George Soros und Elon Musk. Ausserdem deckte er auch einige der Tricks auf, die sie anwenden, um zu vermeiden, dass sie ihren gerechten Steueranteil an die Regierung der Vereinigten Staaten zurückgeben.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(2/20)
Die 1%, die 1% zahlen

Jeff Bezos, der als der reichste lebende Mensch gilt, zahlte laut ProPublica-Daten zwischen 2014 und 2018 einen Einkommenssteuersatz von weniger als 1% seines gemeldeten Einkommens von 4,2 Milliarden US-Dollar.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(3/20)
Durchschnittliche Steuern für durchschnittliche Menschen

Im Vergleich dazu zahlte der durchschnittliche US-Haushalt im Jahr 2021 14 % an Einkommenssteuern, wobei der höchste Steuersatz 37 % betrug.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(4/20)
Gewinnen durch Verlieren

Mit Hilfe von Abzügen und Verlusten aus Nebeninvestitionen behauptete Bezos, er habe 2011 Geld verloren und sogar eine Steuergutschrift für seine Kinder erhalten. Forbes berichtet, dass der Amazon-Gründer in dieser Zeit 127 Milliarden US-Dollar verdient hat.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(5/20)
Drei Jahre hintereinander ohne Steuern zu zahlen

Der in Ungarn geborene Finanzinvestor und Philanthrop George Soros zahlte, laut ProPublica, drei Jahre in Folge überhaupt keine Einkommenssteuern.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(6/20)
"…höhere Steuern für wohlhabende Amerikaner“

Ein Vertreter von Soros erklärte gegenüber PropPublica, dass Soros aufgrund seiner Verluste in dieser Zeit keine Einkommenssteuern zahlte und dass der Milliardär "seit langem höhere Steuern für wohlhabende Amerikaner unterstützt“.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(7/20)
Legale Schlupflöcher

Es gibt viele gängige und legale Möglichkeiten, Steuern in den Vereinigten Staaten zu umgehen ohne eine Reise in die Schweiz, nach Andorra oder Panama zu unternehmen (im Bild). Das US-Steuersystem konzentriert sich, im Gegensatz zu vielen europäischen Ländern, nicht auf die Summe der Vermögenswerte, sondern auf das Einkommen.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(8/20)
Kaufen, leihen und sterben

Normalbürger müssen in der Regel notgedrungen einen Kredit aufnehmen. Für die Reichen kann es ein hilfreiches Schlupfloch sein. Forbes berichtet, dass der Internal Revenue Service (IRS), die Behörde, die in den USA Steuern einzieht, Krediteinnahmen nicht berücksichtigt und sie daher nicht besteuert werden. Die Strategie wird in dem Mantra zusammengefasst: "Buy, Borrow and Die“, übersetzt, "kaufen, leihen und sterben".

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(9/20)
Aktienoptionen

Eine weitere Strategie sind Aktien von  Unternehmen. Steuern fallen auf Gewinne und Löhne an. Aktienbestände, die noch nicht eingelöst wurden, kann man jedoch nicht besteuern, da sie technisch gesehen noch keine Dividenden abwerfen müssen. Viele US-Unternehmen haben Aktienoptionen für gehobene Mitarbeiter. Kein Wunder, warum die Wall Street so beliebt ist!

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(10/20)
Dividenden

Dividenden sind die periodischen Gewinne, die von Aktien generiert werden. Theoretisch sind sie ein Teil des Unternehmensgewinns. Viele Unternehmen verzichten jedoch auf die Zahlung von Dividenden an ihre Aktionäre und investieren den Gewinn direkt in ihr Wachstum. Dies hält den Wert der Aktien hoch und bestimmte Steuern in Schach.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(11/20)
Tech-Giganten

Einige der größten Unternehmen, die bei Investopedia gelistet sind und ihren Aktionären keine Dividenden anbieten, sind Technologiegiganten wie Alphabet (Muttergesellschaft von Google), Amazon, Meta (ehemals Facebook) und Tesla. Apple und Microsoft sind bemerkenswerte Ausnahmen.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(12/20)
Nicht realisierte Gewinne

Die Ökonomen Emmanuel Saez und Gabriel Zucman von der University of California in Berkeley behaupten, dass die Hälfte des Geldes von US-Milliardären in Unternehmensaktien steckt, die als "nicht realisierte Gewinne“ gelten. Aktien, Dividenden, Anleihen und andere Investitionen werden im Allgemeinen mit einem viel niedrigeren Satz besteuert als Löhne.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(13/20)
Symbolische Gehälter

Die Washington Post berichtete 2014, dass Facebook-Gründer Mark Zuckerberg nur einer von vielen Milliardären war, die ein symbolisches Gehalt in Höhe von einem US-Dollar hatten.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(14/20)
Der 1$ Gehaltsclub

Andere, die dasselbe getan haben, sind Jack Dorsey von Twitter und der verstorbene CEO von Apple, Steve Jobs, hier abgebildet im Jahr 2007.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(15/20)
Kein Geld, kein Problem

Elon Musk hat nicht einmal ein Gehalt von seiner Firma Tesla. Im November 2021 twitterte er Folgendes: "Ich nehme nirgendwo ein Gehalt oder einen Bonus in bar. Ich habe nur Aktien, daher ist die einzige Möglichkeit für mich, persönlich Steuern zu zahlen, der Verkauf von Aktien.“

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(16/20)
"Milliardärssteuerplan“

Einige US-Politiker haben versucht, die Situation zu verändern. Die jüngste Idee war ein "Milliardärs-Steuerplan“, der im Oktober 2020 vom demokratischen Senator Ron Wyden vorgeschlagen wurde. Forbes berichtete, dass, wenn der Plan umgesetzt würde, etwa 600 der reichsten Steuerzahler des Landes für ihre nicht realisierten Gewinne, wie Aktien, bezahlen müssten.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(17/20)
"Es gibt zwei Steuergesetze in Amerika“

"Es gibt zwei Steuergesetze in Amerika“, sagte Senator Wyden, wie von der New York Times zitiert. "Ein obligatorisches  für Arbeitnehmer und ein freiwilliges  für Milliardäre.“

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(18/20)
Der Build-Back-Better-Act

Die Biden-Regierung war nicht in der Lage, den Steuerplan im Rahmen des sogenannten Build Back Better Act zu verabschieden, um der US-Wirtschaft nach der Pandemie mit Schwerpunkt auf Klimawandel und Sozialpolitik zu helfen.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(19/20)
Bloß keine Veränderung

Forbes schreibt, dass einige hochkarätige Milliardäre und überparteiliche Politiker sich gegen das Gesetz ausgesprochen haben. Ein lautstarker Kritiker ist der Senator von West Virginia, Joe Manchin (im Bild), der von CNN und anderen Nachrichtenagenturen als der führende Demokrat bezeichnet wurde, der sich gegen das Gesetz ausspricht.

Wie die Elite in den USA es vermeidet Steuern zu zahlen
(20/20)
Unantastbar

Wenn Bidens Wirtschaftsplan mit den bereits gemachten Zugeständnisse  genehmigt wird, werden nicht realisierte Gewinne nicht betroffen sein. Es wird nur eine zusätzliche Steuer geben.   Leute wie Jeff Bezos und Elon Musk müssen sich also auf absehbare Zeit keine Sorgen machen.

Más para ti