Wichtige neue Beweise führen den Ursprung von Covid zu einem Wildtiermarkt in Wuhan

Neue Beweise
Der Zeitpunkt des Ausbruchs
Sars-Cov-2 in lebenden Säugetieren vorhanden
Sogenannte 'Spillover-Events'
Der ideale Übertragungs-Hotspot
Achtunddreißig verschiedene Arten auf den Märkten von Wuhan verkauft
Die chinesischen Behörden waren vor unhygienischen Praktiken gewarnt worden
Den Labor-Mythos brechen
Von der Wissenschaft zur Politik
USA gegen China
Die gefundenen Beweise stützen die Labortheorie nicht
Eine Ablenkung vom eigentlichen Problem
Zoonotische Krankheiten
Die Pest
Ratten haben die Pest ausgelöst
Wie sich Zoonosekrankheiten verbreiten
Die acht besorgniserregendsten zoonotischen Krankheiten
Affenpocken: die neueste zoonotische Krankheit
Andere Tiere, die die Affenpocken übertragen
Das Mysterium der Affenpocken
Der erste Fall von Affenpocken beim Menschen wurde 1970 festgestellt
Die Verbreitung der Affenpocken
Präriehunde und gambische Beutelratten
Sechs von 10 Infektionskrankheiten beim Menschen sind zoonotisch
Neuer Gesundheitsansatz
Neue Beweise

Zwei wissenschaftliche Studien, die am vergangenen Dienstag veröffentlicht wurden, zeigen, dass die ersten bekannten Covid-19-Fälle in der Nähe des Huanan-Marktes für Meeresfrüchte und Wildtiere in Wuhan auftraten (im Bild, während des Ausbruchs geschlossen).

Der Zeitpunkt des Ausbruchs

Eine der Studien verwendet genetische Informationen, um den Zeitpunkt des Ausbruchs zu bestimmen.  Sie legt nahe, dass im November oder Anfang Dezember 2019 zwei Varianten in den Menschen eingeschleppt wurden.

Sars-Cov-2 in lebenden Säugetieren vorhanden

Die Forscher sagen, dass diese Beweise ein Bild zeichnen, dass Sars-Cov-2 in lebenden Säugetieren vorhanden war, die Ende 2019 auf dem Huanan-Markt verkauft wurden.

Sogenannte 'Spillover-Events'

Wissenschaftler sagen, dass das Virus in zwei separaten sogenannten: 'Spillover-Events' auf Menschen übertragen wurde, die auf dem Markt arbeiteten oder einkauften, wobei ein Mensch das Virus von einem Tier bekam.

Der ideale Übertragungs-Hotspot

Viele Wissenschaftler sind sich einig, dass überfüllte Märkte für lebende Tiere ein idealer Übertragungsherd für neue Krankheiten sind, die von Tieren übertragen werden.

Achtunddreißig verschiedene Arten auf den Märkten von Wuhan verkauft

In den 18 Monaten bis zum Ausbruch der Pandemie wurden einer separaten Studie zufolge fast 50.000 Tiere von 38 verschiedenen Arten auf den Märkten in Wuhan verkauft.

Die chinesischen Behörden waren vor unhygienischen Praktiken gewarnt worden

Professor Stuart Neil vom Londoner King College erklärte gegenüber der BBC, dass die Pandemie höchstwahrscheinlich die Folge einer "ungesunden, grausamen und unhygienischen Praxis" war, vor der die chinesischen Behörden gewarnt worden waren.

Den Labor-Mythos brechen

Einer der beteiligten Forscher, der Virologe David Robertson von der Universität Glasgow, erklärte gegenüber der BBC, er hoffe, dass die Studien die falsche Behauptung, das Virus sei in einem Labor entstanden, korrigieren würden.

Von der Wissenschaft zur Politik

In den letzten zwei Jahren hat sich die Suche nach dem Ursprung der tödlichen Pandemie von einer wissenschaftlichen Untersuchung zu einer politischen Auseinandersetzung entwickelt.

USA gegen China

Eines der Themen des heftigen internationalen Schuldzuweisungsspiels, hauptsächlich zwischen Politikern in den USA und China, war die Theorie, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan, dem Wuhan Institute of Virology, eingedrungen sein könnte.

Die gefundenen Beweise stützen die Labortheorie nicht

Aber diese Hypothese kann die Daten nicht erklären, sagte der Wissenschaftler Stuart Neil gegenüber der BBC. "Auf der Grundlage der bruchstückhaften Beweise, die wir haben, sind wir jetzt so sicher wie nur möglich, dass es sich um ein sogenanntes: 'Spillover-Event'auf dem Markt handelt", sagte Neil.

Eine Ablenkung vom eigentlichen Problem

"Das größte Risiko, wenn wir uns davon ablenken lassen, einen Schuldigen in einem Labor zu suchen", fügte Neil hinzu, "besteht darin, dass wir riskieren, dass sich so etwas wiederholt, weil wir uns auf das falsche Problem konzentriert haben."

Zoonotische Krankheiten

Es ist nicht überraschend, dass Covid-19 seinen Ursprung in einem Wildtiermarkt hat. Tatsächlich gibt es Zoonosen, also Infektionskrankheiten, die von Tieren auf Menschen (oder von Menschen auf Tiere) übertragen werden, schon sehr lange.

Die Pest

Die erste Epidemie, die Justinianische Pest, begann in der Mitte des 6. Jahrhunderts im Byzantinischen Reich.

Ratten haben die Pest ausgelöst

Man geht davon aus, dass in einem Zeitraum von 200 Jahren fast 25 Millionen Menschen an der Pest starben, die von bakterientragenden Ratten ausging.

Bild: Joshua J. Cotten/Unsplash

Wie sich Zoonosekrankheiten verbreiten

Zoonosekrankheiten können auf eine bakterielle, virale, parasitäre oder pilzliche Infektion eines tierischen Wirtes zurückzuführen sein, die durch Biss, Kratzer oder Aufnahme auf den Menschen übertragen wird.

Die acht besorgniserregendsten zoonotischen Krankheiten

Nach Angaben der 'Centers for Disease Control and Prevention' (CDC) sind die besorgniserregendsten Zoonosen das Coronavirus, die Influenza, die Salmonellose, das West-Nil-Virus, die Pest, die Tollwut, die Brucellose und die Lyme-Krankheit.

Affenpocken: die neueste zoonotische Krankheit

Affenpocken sind eine zoonotische Krankheit. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind verschiedene Tierarten für das Affenpockenvirus empfänglich.

Andere Tiere, die die Affenpocken übertragen

Eichhörnchen, gambische Beutelratten, Siebenschläfer, Primaten und andere Arten können natürliche Wirte für das Virus sein.

Auf dem Bild: Die Familie Kautzer wurde unter Quarantäne gestellt, nachdem sie sich 2003 in den Vereinigten Staaten bei einem Präriehund mit Affenpocken angesteckt hatte.

Das Mysterium der Affenpocken

Die Ungewissheit in Bezug auf die Affenpocken bleibt jedoch bestehen, und es sind weitere Studien erforderlich, um die genauen Reservoirs zu identifizieren und herauszufinden, wie die Viruszirkulation in der Natur aufrechterhalten wird, so die WHO.

Der erste Fall von Affenpocken beim Menschen wurde 1970 festgestellt

Menschliche Affenpocken wurden erstmals 1970 in der Demokratischen Republik Kongo bei einem 9 Monate alten Baby nachgewiesen.

Die Verbreitung der Affenpocken

Seitdem wurde die Krankheit in 11 afrikanischen Ländern gemeldet, bis 2003 der erste Fall von Affenpocken außerhalb Afrikas in den Vereinigten Staaten auftrat.

Präriehunde und gambische Beutelratten

Der erste Fall von Affenpocken in den Vereinigten Staaten wurde mit dem Kontakt zu infizierten Präriehunden in Verbindung gebracht. Diese Haustiere waren zusammen mit gambischen Beutelratten und Siebenschläfern gehalten worden, die aus Ghana ins Land eingeführt worden waren.

Bild: Joshua J. Cotten/Unsplash

Sechs von 10 Infektionskrankheiten beim Menschen sind zoonotisch

Nach Angaben der CDC sind sechs von 10 Infektionskrankheiten bei Menschen zoonotisch, und jedes Jahr erkranken Zehntausende von Amerikanern an Krankheiten, die zwischen Tieren und Menschen übertragen werden.

Neuer Gesundheitsansatz

Aus diesem Grund schlägt die CDC vor, dass die Länder einen "One Health"-Ansatz verfolgen sollten, bei dem die Verbindung zwischen Menschen, Tieren, Pflanzen und ihrer gemeinsamen Umwelt im Mittelpunkt steht und bei dem Experten zusammenarbeiten sollten, um die besten Gesundheitsergebnisse für alle zu erzielen.

Más para ti