Umstrittene Nobelpreisträger

Umstrittene Nobelpreis: Marie Curie
Eine heikle Affäre
Umstrittene Nobelpreis: Otto Hahn
Hahn war nur an die Entdeckung, nicht an die Anwendung interessiert
Umstrittene Nobelpreis: Henry Kissinger
Le Duc Tho lehnte den Nobelpreis ab
Umstrittene Nobelpreis: Barack Obama
Nobelpreis für einen in Konlikte involvierten Präsidenten
Umstrittener Nobelpreis: Bob Dylan
Dylan brauchte ein Jahr, um den Preis zu akzeptieren
Umstrittene Nobelpreis für Aung San Suu Kyi
Nobelpreise können nicht wieder aberkannt werden
Umstrittener Nobelpreis: Yasser Arafat
Ein Anführer, der den Terrorismus finanziert haben soll
Umstrittener Nobelpreis: Theodore Roosevelt
„Sprich sanft und trage einen großen Knüppel, [dann] wirst du weit kommen.“
Umstrittener Nobelpreis: Winston Churchill
Der Friedensnobelpreis konnte nicht an Churchill verliehen werden
Umstrittener Nobelpreis: Jean-Paul Sartre
Eine berühmte Ablehnung
Umstrittene Nobelpreis: Marie Curie

Im November 1911 erhielt Marie Curie den Nobelpreis für Chemie inmitten eines öffentlichen Skandals. Es war Curies zweiter Nobelpreis, sie und ihr Mann Pierre hatten 1903 in Physik schon einen erhalten.

 

 

Eine heikle Affäre

Nachdem ihr Mann verstorben war, fing Marie eine Affäre mit einem Studenten ihres Mannes an, Paul Langevin, ein verheirateter Mann. Als die Presse Wind davon bekam, riss sie Marie Curie auseinander, betitelte sie als Ehezerstörerin und machte rassistische Kommentare in Bezug auf ihre polnisch-jüdische Herkunft. Die Schwedische Akademie bat, sie nicht zur offiziellen Zeremonie zu erscheinen. Aber im Dezember brach sie auf und erhielt ihren Preis persönlich.

 

Umstrittene Nobelpreis: Otto Hahn

Im November 1945 wurde der Deutsche Otto Hahn mit dem Nobelpreis in Chemie für die Entdeckung der Kernspaltung ausgezeichnet. Allerdings fielen erst drei Monate vorher die Bomben auf Hiroshima und Nagasaki.

 

 

Hahn war nur an die Entdeckung, nicht an die Anwendung interessiert

Hahn machte die Entdeckung 1938 und hat nie für die militärische Anwendung dafür gearbeitet und hatte auch nie die Absicht dazu. Er sagte: „Ich bin Wissenschaftler, und ich mag Wissenschaftler, die nur an die Entdeckung von Dingen, nicht an die Anwendung davon interessiert sind.“

 

Umstrittene Nobelpreis: Henry Kissinger

Der ungewöhnlichste Friedensnobelpreis wurde 1973 an den amerikanischen Außenminister Henry Kissinger und an den nordvietnamesischen Führers Le Duc Tho verliehen. Grund dafür war ein Waffenstillstands- und Abzugsabkommen in Nordvietnam, das ist Paris unterzeichnet wurde und den Krieg in Vietnam beendete.

 

 

Le Duc Tho lehnte den Nobelpreis ab

Allerdings war die Wahl nicht nachvollziehbar, denn Kissinger selber war für die Eskalation des Konflikts verantwortlich. Seinerseits hat Le Duc Tho den Preis mit der Erklärung, es sei in Vietnam immer noch nicht zum Frieden gekommen, abgelehnt.

 

Umstrittene Nobelpreis: Barack Obama

Als Barack Obama 2009 ins Weiße Haus einzog, erhielt er schon nach weniger als einem Jahr den Friedensnobelpreis. Dieser Preis war „für seine extraordinären Bemühungen, die internationale Diplomatie und Zusammenarbeit zwischen den Völkern zu stärken.“

 

 

Nobelpreis für einen in Konlikte involvierten Präsidenten

Jedoch war die Wahl auf ihn eigentlich sehr umstritten, denn zu dieser Zeit war er der Präsident einer Nation, die in zwei bewaffneten Konflikten im Irak und in Afghanistan involviert war.

 

 

Umstrittener Nobelpreis: Bob Dylan

2016 überraschte die Jury in Stockholm mit der Entscheidung, Bob Dylan den Nobelpreis in Literatur zu geben. Aber was noch mehr überraschte, war das Schweigen des Künstlers und die darauffolgende Abwesenheit während der offiziellen Zeremonie.

 

 

Dylan brauchte ein Jahr, um den Preis zu akzeptieren

Viele sprachen schlecht über Dylan, und einige sagte, dass es hinter den Kulissen der schwedischen Institution brodelte. Letztendlich nahm Bob Dylan im April 2017 in einer kleineren Zeremonie seine Medaille und die 839.000 Euro entgegen.

 

 

Umstrittene Nobelpreis für Aung San Suu Kyi

Der Friedensnobelpreis aus dem Jahr 1991 ging an Aung San Suu Kyi, während sie unter Hausarrest stand. Es dauerte insgesamt 21 Jahre, bis sie ihren Preis entgegennehmen konnte.

 

Nobelpreise können nicht wieder aberkannt werden

Allen Widrigkeiten zum Trotz hat ein explosiver UN-Report 2018 während ihrer Zeit als Regierungschefin in Myanmar die birmanische Armee beschuldigt, Völkermord an die muslimische Minderheitengruppe Rohingya begangen zu haben. Viele verlangten, dass der Nobelpreis Aung San Suu Kyi wieder aberkannt werden sollte, aber gemäß der Schwedischen Akademie „erlauben die Statuten vom Friedensnobelpreis das nicht.“

 

 

Umstrittener Nobelpreis: Yasser Arafat

1994 wurde der Friedensnobelpreis an die Israeliten Shimon Peres und Yitzhak Rabin und an den Palästinenser Yasser Arafat für deren historische Unterzeichnung bei den Oslo-Friedensprozessen.

 

Ein Anführer, der den Terrorismus finanziert haben soll

Die Wahl auf den palästinensischen Anführer war die bis heute am meisten umstrittene. Damals wurde er beschuldigt, den Terrorismus finanziert zu haben und mit internationalen Hilfsgeldern für seine Leute Waffen angeschafft zu haben. Um das Missfallen zu dieser Wahl zu bekunden, kündigte ein Mitglied der Schwedischen Akademie daraufhin.

 

 

Umstrittener Nobelpreis: Theodore Roosevelt

1906 bekam der Präsident der Vereinigten Staaten den Friedensnobelpreis für seine Bemühungen bei den Verhandlungen, die zum Ende des Russisch-Japanischen Krieges führten.

 

„Sprich sanft und trage einen großen Knüppel, [dann] wirst du weit kommen.“

Tatsächlich war allgemein bekannt, dass Theodor Roosevelt gerne das alte Sprichwort von dem „Big Stick“, dem „großen Knüppel“ zitierte und es deswegen Kontroversen gab. In dem Sprichwort heißt es: „Sprich sanft und trage einen großen Knüppel, [dann] wirst du weit kommen.“ Roosevelt war bekannt für seine harte Außenpolitik, die diplomatischen Verhandlungen mit fester, militärischer Gewalt befürwortete – also weit entfernt von friedlichen Verhandlungen, die man von einem Friedensnobelpreisträger erwartet.

 

 

Umstrittener Nobelpreis: Winston Churchill

1953 bekam Winston Churchill den Nobelpreis in Literatur „für seine Meisterschaft in der historischen und biografischen Darstellung sowie für die glänzende Redekunst, mit welcher er als Verteidiger von höchsten menschlichen Werten hervortritt.“

 

 

Der Friedensnobelpreis konnte nicht an Churchill verliehen werden

Eine Theorie war, dass Churchill in Wirklichkeit den Literaturpreis erhielt, weil es unmöglich war, ihm einen Friedenspreis zu verleihen.

 

Umstrittener Nobelpreis: Jean-Paul Sartre

Der französische Autor Jean-Paul Sartre lehnte 1964 den Nobelpreis für Literatur ab, weil „kein Mensch es verdient, zu Lebzeiten geweiht zu werden“.


 

 

Eine berühmte Ablehnung

Diese Ablehnung ist unvergessen geblieben, weil sie die Geistesverfassung des Intellektuellen, der unabhängig von den politischen Mächten sein wollte und auch andere Preise ablehnte, darstellt. Jean-Paul Sartre bedauerte jedoch den Skandal, der durch seine Entscheidung ausgelöst wurde.

 

Más para ti