UFOs in den Vereinigten Staaten und Kanada: die neuesten Erkenntnisse

Neue Erkenntnisse über ein geheimnisvolles und faszinierendes Thema
Zum ersten Mal seit 50 Jahren
Unerklärliche Aufnahmen
Ein dreieckiges Objekt, das aufblitzt und verschwindet
Ein weiteres Objekt kreuzte den Weg eines Militärflugzeugs
Außerirdische Herkunft?
Eine Bedrohung für die nationale Sicherheit?
Eine kleine Anzahl ungeklärter Vorfälle
Das Unerklärliche
Die unerklärlichen Vorfälle
Nicht vorhandene Antriebsmittel
Etwa 400 UFO-Vorfälle
Der Mythos von Area 51
Der Roswell-Zwischenfall
Die Behauptungen von Bob Lazar
Den Mythos zerschlagen
Der UFO-Zwischenfall bei Shag Harbour
Ein herzliches Willkommen für Außerirdische
Offenlegung der Fälle von unerklärlichen Luftphänomenen
Werden wir jemals Außerirdischen begegnen?
Oumuamua: Außerirdische Technologie oder nur ein Asteroid?
Laut Avi Loeb gibt es bereits eine bestätigte Sichtung
Das letzte Mal, als das Thema UFO im US-Kongress behandelt wurde
Project Blue Book
Pentagon-Untersuchung
Der Bericht der Trump-Regierung
Insgesamt 144 Vorfälle seit 2004
Gibt es Leben fernab der Erde?
Neue Erkenntnisse über ein geheimnisvolles und faszinierendes Thema

UFOs ziehen viele Menschen in ihren Bann. Das neueste Kapitel: eine Reihe von Bildern und Videos von "unerklärlichen Luftphänomenen", die sogar im US-Kongress gezeigt wurden.

Zum ersten Mal seit 50 Jahren

Am 17. Mai 2022 wurde dem US-Kongress bei der ersten öffentlichen Anhörung über UFO-Sichtungen in den Vereinigten Staaten seit 50 Jahren eine Reihe von Fotos und Bewegtbildern vorgelegt, die zuvor als geheim eingestuft waren. Die Washington Post bezeichnete dies als "historisches Zeugnis".

Unerklärliche Aufnahmen

Der stellvertretende Direktor des US-Marinegeheimdienstes Scott W. Bray zeigte vor dem US-Kongress eine Reihe von Bildern, die selbst die größten UFO-Skeptiker zum Zweifeln bringen könnten. Bray selbst sagte während seiner Präsentation in Bezug auf eines der Bilder: "Ich habe keine Erklärung dafür, was dieses Objekt ist."

Ein dreieckiges Objekt, das aufblitzt und verschwindet

Eines der von Scott W. Bray gezeigten Bilder, das von einer Nachtsichtkamera des US Naval Air Systems Command aufgenommen wurde, zeigt eine Art dreieckiges Objekt, das über den Himmel der USA fliegt und kurz innehält. Wie Scott W. Bray erklärte, schien das Objekt keinen Antriebsmechanismus zu haben, sondern blitzte auf und verschwand schließlich.

Bild: Naval Air System Command

Ein weiteres Objekt kreuzte den Weg eines Militärflugzeugs

In einem zweiten Beispiel, so die Erklärung des stellvertretenden Direktors des Marine-Nachrichtendienstes, wurden die Bilder von einem Militärflugzeug aufgenommen, das auf einem Übungsplatz im Einsatz war. Von dort aus wurde ein kugelförmiges Objekt gesichtet, das schnell am Cockpit vorbeiflog.

Bild: Naval Air System Command

Außerirdische Herkunft?

Scott W. Bray betonte, dass die US-Geheimdienstteams noch bei keinem dieser "Vorfälle" etwas "nicht-terrestrischen Ursprungs" entdeckt haben, da weder organisches oder anorganisches Material noch unerklärliche Trümmer geborgen wurden. Darüber hinaus wurde noch nicht versucht, mit den Objekten zu kommunizieren oder irgendwelche Kommunikationsversuche von ihnen  zu erhalten. Die Betonung liegt wohlgemerkt auf "noch".

Eine Bedrohung für die nationale Sicherheit?

Die US-Kongressabgeordneten waren eher besorgt, dass es sich um eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA durch andere Länder handeln könnte (durch den Einsatz unbekannter Technologien). Die Frage nach einem möglichen außerirdischen Ursprung dieser Vorfälle zog sich jedoch durch die gesamte Anhörung.

Eine kleine Anzahl ungeklärter Vorfälle

Der Staatssekretär des Verteidigungsministeriums und Zuständiger für Nachrichtendienste und Sicherheit, Ronald Moultrie (im Bild), gab in seinem Statement laut Berichten von BBC News zu, dass man nicht in der Lage gewesen sei, eine plausible Erklärung für einige der in der Datenbank erfassten Vorfälle zu finden.

Das Unerklärliche

Aber diese rätselhaften Vorfälle sind selten. Nach Ansicht von Ronald Moultrie lassen sich die meisten gemeldeten UFO-Sichtungen erklären. "Jedes Objekt, das wir finden, kann wahrscheinlich isoliert, charakterisiert, identifiziert und, falls erforderlich, entschärft werden", sagte er. Aber was ist mit den mysteriösen Vorfällen?

Die unerklärlichen Vorfälle

"Es gibt eine kleine Anzahl (von Ereignissen), bei denen es Flugcharakteristika gibt, die wir mit den uns zur Verfügung stehenden Daten nicht erklären können. Das sind natürlich die, an denen wir am meisten interessiert sind", sagte Bray.

Nicht vorhandene Antriebsmittel

Das US-Militär behauptet, dass die Objekte, die in diese UAPs ("Sammlung und Berichterstattung" von Sichtungen von nicht identifizierten Luftphänomenen) aufgenommen und aufgenommen werden, offenbar über keinen Antrieb verfügen, was technisch unerklärlich ist.

Etwa 400 UFO-Vorfälle

Nach Informationen von BBC News gibt es in den Vereinigten Staaten eine offizielle Datenbank mit UFO-Sichtungen, in der rund 400 Vorfälle beschrieben werden, von denen 11 beinahe zu Abstürzen von US-Flugzeugen geführt hätten. Auch in Kanada gab es zahlreiche ähnliche Vorfälle.

Der Mythos von Area 51

Um das Geheimnis der UFOs ranken sich hartnäckige Legenden. Was ist mit der berühmten Area 51, das militärische Sperrgebiet des US-Air Force in der Wüste von Nevada, die Anlass für zahlreiche Verschwörungstheorien war und von der viele behaupten, sie verstecke die Überreste von echten Außerirdischen?

Der Roswell-Zwischenfall

Area 51 wurde zum Mythos wegen der Überschallflüge, die dort stattfanden, aber vor allem wegen des Vorfalls von 1947 in Roswell, New Mexico, wo ein seltsames Artefakt gefunden wurde, das schnell mit einem möglichen Besuch von Außerirdischen in Verbindung gebracht wurde.

Die Behauptungen von Bob Lazar

Außerdem behauptete 1989 ein Mann namens Bob Lazar, in der Area 51 gearbeitet zu haben und laut seiner Aussage dort Fotos von Außerirdischen gesehen zu haben. Er behauptete, dass die US-Regierung die Anlage zur Untersuchung von UFOs nutzte. Er hat jedoch nie schlüssige Beweise dafür vorgelegt.

Den Mythos zerschlagen

Seth Shostak, Astronom am Institute for the Search for Intelligent Extraterrestrial Life, argumentiert laut BBC, dass die Beweise für die Existenz von UFOs oder die Anwesenheit von Außerirdischen in der Area 51 "dürftig und anekdotisch" seien. "Augenzeugen sind die schlechteste Art von Beweisen, die es geben kann, es sind unzureichende Beweise", sagt er in einem Video seines Instituts.

Der UFO-Zwischenfall bei Shag Harbour

Aber es gibt auch andere Fälle, die für Diskussionen sorgten. So auch in Kanada, wo im Oktober 1967 ein angebliches UFO vor den Augen von Fischern an der Atlantikküste des Landes abgestürzt sein soll. Es war der sogenannte Shag Harbour-Zwischenfall, der die Royal Canadian Mint sogar zur Herausgabe einer Gedenkmarke veranlasste.

Bild: Shag Harbour UFO Incident Society

Ein herzliches Willkommen für Außerirdische

Das Ufologie-Begeiterung in Kanada hat sogar zum Bau einer UFO-Landebahn in St. Paul, einer kleinen Stadt in Alberta, geführt. Die 1967 erbaute, 30 Tonnen schwere Plattform wurde vom ehemaligen Bürgermeister der Stadt, Jules Van Brabant, initiiert und von Paul Hellyer, dem ehemaligen Verteidigungsminister, eingeweiht.

Bild: Offizielle Website des Stadtrats von St. Paul

Offenlegung der Fälle von unerklärlichen Luftphänomenen

Doch fernab von Verschwörungstheorien und Spekulationen, die darauf abzielen, außerirdische Zivilisationen willkommen zu heißen, sorgen die jüngsten Nachrichten über "unerklärliche Luftphänomene" in Wirklichkeit für weitere Spekulationen über die Möglichkeit, dass wir Besucher auf dem Planeten Erde haben und dass diese Besucher aus dem interstellaren Raum kommen.

Werden wir jemals Außerirdischen begegnen?

Avi Loeb, der dienstälteste Vorsitzende des Fachbereichs Astronomie in Harvard, sagte in einem Interview mit The Independent, er sei überzeugt, dass die Menschheit Außerirdischen begegnen werde und dass er selbst dies miterleben könne.

Oumuamua: Außerirdische Technologie oder nur ein Asteroid?

In seinem 2021 erschienenen Buch 'Extraterrestrial: The First Sign of Intelligent Life Beyond Earth' (Außerirdisch: Das erste Zeichen für intelligentes Leben jenseits der Erde) stellt Avi Loeb die These auf, dass es sich bei Oumuamua, einem Weltraumfelsen von der Größe eines Fußballfeldes, der von der Erde aus nur 11 Tage lang sichtbar war, um eine von Außerirdischen gebaute Technologie und nicht um einen Kometen oder Asteroiden handelte.

Laut Avi Loeb gibt es bereits eine bestätigte Sichtung

Avi Loeb erklärte gegenüber The Independent: "Die extremen Ausmaße von Oumuamua, seine beunruhigende Helligkeit, seine navigationsähnlichen Bewegungen und seine spektakuläre Beschleunigung von 87 Kilometern pro Sekunde beim Verlassen des Sonnensystems" überzeugten ihn davon, dass es sich um die erste bestätigte Sichtung intelligenten außerirdischen Lebens durch die Menschheit handelte, bei der ein Objekt mit vermutlich außerirdischer Technologie geortet wurde.

Das letzte Mal, als das Thema UFO im US-Kongress behandelt wurde

Das letzte Mal, dass diese Fragen im US-Kongress erörtert wurden, war 1966, in zwei Sitzungen, die von Gerald Ford (dem späteren Präsidenten) einberufen wurden, als von einer Sichtung in Michigan mit zahlreichen Zeugen die Rede war.

Project Blue Book

Die Untersuchung des Vorfalls wurde von der US-Luftwaffe als 'Project Blue Book' bezeichnet. Das Ereignis wurde zunächst auf "Sumpfgas" zurückgeführt, aber die Untersuchung schließlich eingestellt, als man zu dem Schluss kam, dass nicht bestätigt werden konnte, welches Objekt gesehen worden war, und dass es keine Bedrohung für die Sicherheit des Landes darstellte.

Pentagon-Untersuchung

Das nächste Kapitel folgte 2017, als mehrere US-Medien wie die New York Times, CNN und Washington Post berichteten, dass das Pentagon versuchte, UFO-Sichtungen von Armeepiloten zu untersuchen, die behaupteten, sie würden fast "täglich" gesehen werden und hätten sogar in Atomwaffenanlagen eingegriffen.

Der Bericht der Trump-Regierung

Auf Anfrage des US-Kongresses im Jahr 2020 hat die Regierung von Donald Trump zugesagt, einen Bericht über die ihr vorliegenden Informationen zu UFO-Sichtungen zu veröffentlichen, nachdem in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehrere unerklärliche Fälle aufgetreten waren.

Insgesamt 144 Vorfälle seit 2004

Nur ein Jahr später, im Jahr 2021, veröffentlichte der Direktor des US-Geheimdienstes einen Bericht, in dem er angab, er habe keine Erklärung für Dutzende von UFO-Vorfällen, eine Zahl, die weit unter den etwa 400 liegt, die im Jahr 2022 veröffentlicht wurden.

Gibt es Leben fernab der Erde?

Sind UFOs ein Zeichen für außerirdische Technologie oder die Technologie fremder Mächte, die Infiltrationsarbeit leisten? Für rational denkende Menschen ist diese Erklärung nicht stichhaltig. Aber es gibt das Motto des berühmten Schildes, das Agent Fox Mulder ('Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI') in seinem FBI-Büro anbrachte: "Ich will glauben".

Der heilige Malachias und die Prophezeiung vom Ende der Welt

Más para ti