Superimmunität gegen Corona laut neuer wissenschaftlicher Studie

Vielleicht ist diese raue Omikron-Welle der Anfang in eine bessere Zukunft
Impfstoffe und Ansteckung: eine
Eine Theorie
Immunität gegen Delta, die auch für andere Mutationen gelten würde
Die beste Immunität
Hoffnungsvolle Aussichten
Nein, sich anzustecken ist keine gute Idee.
Covid-19: ein Rätsel, das langsam entschlüsselt wird
Die Impfung ist der Schlüssel
Die Studie gab es schon vor Omikron
Ungewissheit
Die Pandemie geht weiter
2024: das Ende
Auch Kinder impfen
Viren neigen dazu schwächer zu werden
Nicht den Optimismus verlieren
Vielleicht ist diese raue Omikron-Welle der Anfang in eine bessere Zukunft

Eine im Journal of American Medical Association veröffentlichte Studie stellt nun angesichts der massiven Infektionswelle, die in vielen Ländern durch die Omikron-Variante verursacht wird, ein Hoffnungsschimmer dar. Es ist möglich, eine Art 'Superimmunität' zu bekommen.

Impfstoffe und Ansteckung: eine "super-immunisierende" Kombination

Forscher der Oregon Health & Science University in den USA behaupten, dass geimpfte Menschen, wenn sie mit einer neuen Variante infiziert sind, eine verstärkte Immunantwort haben können, die man als 'Superimmunität' bezeichnen könnte.

Eine Theorie

Die Studie wurde mit einer sehr kleinen Stichprobe (52 Personen) durchgeführt, sodass es nun an der Zeit ist, sie in die nächste Phase zu bringen und eingehender zu untersuchen.

Immunität gegen Delta, die auch für andere Mutationen gelten würde

In der Studie wird behauptet, dass die durch eine Infektion erzeugten Antikörper bei geimpften Personen viel höher sind als die durch einen Impfstoff erzeugten. Unser Organismus wird angesichts eines neuen Angriffs gestärkt.

Die beste Immunität

Dr. Fikadu Tafesse, der an der Forschung beteiligt war, sagt: „Eine bessere Immunität kann man nicht bekommen“.

Hoffnungsvolle Aussichten

Im Moment ist es nur eine Hypothese, aber wenn diese Studie stimmen würde, würde sie ein Anfang für das Ende der Pandemie bedeuten. Massenimpfungen und Ansteckung würden dafür sorgen, dass das Coronavirus nicht mehr nur eine Erkältung oder eine starke Grippe ist.

Nein, sich anzustecken ist keine gute Idee.

Wie dem auch sei, sich anzustecken, um diese angebliche 'Superimmunität' zu bekommen, ist keine Option! Erstens, weil diese Studien noch überprüft werden müssen. Und zweitens, weil eine Covid-Infektion niemals als 'harmlos' angesehen werden darf. Nicht einmal mit allen Impfdosen.

Covid-19: ein Rätsel, das langsam entschlüsselt wird

Obwohl die Wissenschaft bei der Untersuchung des Coronavirus sehr schnell vorankommt (siehe die Herstellung von Impfstoffen in Rekordzeit), ist noch nicht alles über dieses Virus bekannt. Und vor allem weiß man nicht, warum einige Krankheitsverläufe so schwer sind.

Die Impfung ist der Schlüssel

Diese Studie der Oregon Health & Science University macht (wie viele andere auch) deutlich, dass Impfungen unerlässlich sind. Sie fanden heraus, dass die Kombination von Infektion und Impfung zu einer starken Immunreaktion führt. Unter anderem deshalb, weil eine Impfung, wenn auch nur teilweise, oft eine schwere Infektion verhindert.

Die Studie gab es schon vor Omikron

Diese Forschungen fanden schon statt, bevor Omikron entdeckt wurde. Die Forscher behaupten, dass die Art und Weise, wie der Körper auf neue Varianten reagiert, immer die gleiche ist. Mit anderen Worten, die Schlussfolgerungen dieser Untersuchung könnten auf diejenigen angewandt werden, die mit Omikron infiziert sind und geimpft wurden.

Ungewissheit

Allerdings sollte man vorsichtig sein. Die massive Ansteckung durch Omikron in den Vereinigten Staaten und den europäischen Ländern verursacht zwar weniger Todesfälle, hat aber besorgniserregende wirtschaftliche Auswirkungen. Schließungen, Unternehmen mit Produktionsproblemen, zusammengebrochene Gesundheitsversorgung...

Die Pandemie geht weiter

Es ist schwierig, die Pandemie schnell zu beenden. Vor allem, wenn der Prozentsatz der geimpften Menschen in armen Ländern sehr niedrig ist, was zur Entstehung neuer Varianten führen kann. Pfizer hat eine Prognose abgegeben, wann alles vorbei sein könnte.

2024: das Ende

Pfizer vermutet, dass Covid-19 bis zum Jahr 2024 zu einer endemischen Krankheit werden könnte, die nicht schwerwiegend genug ist, um einen weltweiten Kollaps zu verursachen.

Auch Kinder impfen

Impfen, impfen, impfen ist die einzig mögliche Lösung. Das gilt auch für Kinder. Ihre Immunisierung ist allen Studien zufolge wirksam und sicher.

Viren neigen dazu schwächer zu werden

Die optimistischste (und unter Wissenschaftlern am weitesten verbreitete) Theorie besagt, dass das Coronavirus allmählich abschwächt. Das ist biologisch gesehen die Regel. Aber nichts ist sicher, solange es nicht durch Forschung bewiesen ist.

Nicht den Optimismus verlieren

Wir müssen wachsam bleiben. In den Industrieländern haben sich die Probleme mit der psychischen Gesundheit infolge der Pandemie vervielfacht, und eine Dosis Heiterkeit ist immer wichtig. Die Möglichkeit einer "Super-Immunität" ist eine gute Nachricht, die zur Stärkung der positiven Einstellung beitragen kann.

Lesen Sie auch: Warum Übergewicht einen schweren Krankheitsverlauf bei Covid verursachen kann

Más para ti