NBA-Spieler verweigern Covid-19-Impfung

Die NBA in Zeiten der Pandemie
Vorreiter in Corona-Einschränkungen
Die NBA-Blase
Die Lakers - Gewinner während der Pandemie
Die Querdenker-Message
Adam Silver, Commissioner der NBA
Keine Impfpflicht für Spieler
Misslungene Anonymität
Impfverweigerer Kyrie Irving
Der Big Three, der Big Two sein wird
Viel verlorenes Geld
Vorzeitiges Karriereende?
Impfverweigerung auch aus Washington
Bradley Beal
So geht es auch
Hohe Gewinnchancen in allen Bereichen
„Ich wurde dazu gezwungen“
Was passiert mit Lebron?
Ja und nein
Die Antwort einer Legende
Michael Jordan
Eine relevante Minderheit
Giannis, MVP auf und außerhalb vom Feld
Die NBA in Zeiten der Pandemie

Die Zeiten haben sich mit der Pandemie drastisch geändert und damit auch das Leben und der Alltag. Im Bereich Sport waren die Einschränkungen besonders stark zu spüren. Die NBA war in dieser speziellen Situation ein Vorzeigemodell. Doch nun hat sich alles wegen einer Handvoll Spielern, die sich nicht impfen lassen wollen, geändert.

 

 

Vorreiter in Corona-Einschränkungen

Als Rudy Gobert positiv auf das Coronavirus getestet wurde, hat die NBA nicht eine Sekunde gezweifelt und alle weiteren Spiele abgesagt. Was sich niemand sonst vorher gewagt hatte, passierte am 12. März 2020 und erntete große Verwunderung.

 

 

Die NBA-Blase

Nach diesem Stopp folgte eine der besten Ideen in der Sportgeschichte: die NBA-Blase. Das Turnier wurde nach Disney World verlegt, wo die Spieler zwei Monate von der Welt unter außergewöhnlichen Sicherheitsmaßnahmen abgeschottet und sich regelmäßig auf Covid-19 getestet haben. Diese Maßnahmen haben eine wirtschaftliche Katastrophe vermieden.

 

 

Die Lakers - Gewinner während der Pandemie

Das Experiment war ein voller Erfolg. Am Ende haben die Lakers die seltsamsten und längste Saison aller Zeiten gewonnen.

 

 

Die Querdenker-Message

Nun ist die neue Normalität da, das Publikum kehrt in die Hallen zurück und über 60 % der Bevölkerung in den USA ist geimpft. Jedoch hat die Querdenker-Szene mehr Einfluss in der Gesellschaft als gedacht und viele Menschen weigern sich strikt Biontech, Moderna und Co. in ihren Organismus spritzen zu lassen.

 

 

Adam Silver, Commissioner der NBA

Innerhalb dieser Querdenker-Szene gibt es einige NBA-Spieler, die der Profiliga Ärger bereitet und viele Millionen Dollar kostet. Es wird geschätzt, dass die Blase der NBA in 2020 einen wirtschaftlichen Verlust von rund 1.500 Millionen Dollar vermieden hat.

 

 

 

Keine Impfpflicht für Spieler

Im Gegensatz zu Schiedsrichtern, Trainern und weiteren Angestellten sind Spieler nicht dazu verpflichtet, sich impfen zu lassen. Jedoch gibt es in New York oder San Francisco die neue Regelung, geimpft zu sein, wenn man Aktivitäten in Innenräume besuchen möchte.

 

 

Misslungene Anonymität

Obwohl die NBA alles mögliche versucht hat, um diese Querdenker-Spieler anonym zu halten, haben einige davon ihre Meinung in der Öffentlichkeit preisgegeben und somit den Beginn der Saison am 19. Oktober erschwert.

 

 

Impfverweigerer Kyrie Irving

Der bekannteste Fall ist Kyrie Irving (1992). Der Point Guard von den Brooklyn Nets verweigert jegliche Impfung. Als einer der großen Basketballstars führt diese Situation zu Problemen großer Ausmaße.

 

 

Der Big Three, der Big Two sein wird

Kyrie Irving sollte mit James Harden und Kevin Durant Leader der besten Big Three der Geschichte werden, um den Championship Ring zu gewinnen. Allerdings kann Trainer Steve Nash nach der drastischen Entscheidung des Vereins nicht mit ihm rechnen: wenn er sich nicht impfen lässt, kann er auch nicht spielen, entschieden der Manager des Vereins Sean Marks und Vereinschef Joe Tsai.

 

 

Viel verlorenes Geld

Jedes Spiel, was Kyrie Irving zurzeit nicht spielen würde, würde ihn 400.000 Dollar kosten, die ihn von seinem 35 Millionen Dollar Vertrag abgezogen werden. In dieser speziellen Situation überlegen sich die Nets genau, ob sie auf ihren Star verzichten sollen, so Adrian Wojnarowski. Die Verlängerung des Vertrages in Höhe von 198 Millionen für vier Jahre, also 50 Millionen pro Saison, würde auch wegfallen.

 

 

Vorzeitiges Karriereende?

Trotz dieser Situation besteht Kyrie Irving darauf, sich nicht impfen zu lassen, und so nimmt er, sollte er nicht weiter spielen dürfen, ein vorzeitiges Karriereende mit 29 Jahren, 160 Millionen Dollar auf dem Konto und einem Championship Ring in Kauf.

 

 

Impfverweigerung auch aus Washington

Bradley Beal, der Star von den Washington Wizards, befindet sich in der gleichen Lage. Der Spieler hat schon bei den Olympischen Spielen nicht mit gemacht, weil er an Covid erkrankt war. Nichtsdestotrotz verweigert er standhaft die Impfung.

 

 

Bradley Beal

„Sie möchten mich zwingen, mich impfen zu lassen, aber wieso gibt es noch so viele Geimpfte, die an Covid erkranken?“ sagte er der Media Day aus Washington. Zurzeit hat sich der Shooting Guard der Wizards noch nicht impfen lassen und wartet darauf, was bei Saisonbeginn passiert.

 

So geht es auch

Ähnliche Ausgangslage mit anderer Lösung bei Andrew Wiggins. Der Shooting Guard vom Golden State Warriors Team verweigerte ebenfalls die Impfung, weswegen er nicht mehr in seinem Team spielen durfte. So schreiben das die Gesetze in Kalifornien und San Francisco vor.

 

 

Hohe Gewinnchancen in allen Bereichen

Die Verweigerung der Impfung sollte für den Kanadier einen Verlust von 350.000 Dollar pro verlorenes Spiel bedeuten und Einschränkungen auf gute Gewinnchancen der Warriors in allen Tournieren.

 

 

„Ich wurde dazu gezwungen“

Letztendlich hat sich Andrew Wiggins doch impfen lassen, weswegen Steve Kerr für die gesamte Saison mit ihm rechnen kann. Jedoch hat er in seinen sozialen Medien verkündet, dass er zu der Impfung gezwungen wurde und er hofft, in zehn Jahren noch gesund zu sein.

 

 

Was passiert mit Lebron?

Und wenn die Meinung der Querdenker die Entwicklung der Basketballsaison in diesem Maße beeinflusst, so beeinflussen auch die Meinungen derer, die innerhalb bestimmter Gemeinschaften großen Einfluss haben. Das ist der Fall von Lebron James, dem unbestreitbaren König der aktuellen NBA, der in seinen letzten Reden mit einiger Doppeldeutigkeit über den Impfstoff gesprochen hatte.


Ja und nein

„Ich kann nur über mich selber sprechen. Alle haben die Option, das zu tun, was sie für sich und ihre Familie richtig halten," sagte er der Media Day von den Los Angeles Lakers.

 

 

Die Antwort einer Legende

Der Einfluss von King James ist sehr groß in der afroamerikanischen Gesellschaft in den USA, deswegen weigern sich viele, sich impfen zu lassen. Eine andere Legende, Kareem Abdul-Jabbar, hat seinen ehemaligen Alter-Ego der Lakers korrigieren müssen: „Ich respektiere seine Meinung und habe ihn sehr gerne, aber dieses Mal ist er im Unrecht, und sein Fehler könnte tödlich für die afroamerikanische Gemeinde sein,“ erklärte der sechsfache Meister der Substrack.

 

Michael Jordan

Eine ähnliche Auffassung hat Michael Jordan, der mit Lebron einer der besten Spieler aller Zeiten ist, doch in diesem Punkt hat er eine klare Meinung:„Ich bin der gleichen Meinung wie die NBA. Ich glaube an die Wissenschaft und das ist das, woran ich mich halten werde. Ich hoffe, dass alle sich an die Regeln der Liga halten werden. Sobald das hier vorbei ist, wird es uns allen  gut gehen." erklärte er der NBC.

 

 

Eine relevante Minderheit

Nichtsdestotrotz wird geschätzt, dass 95 % der NBA-Spieler schon geimpft sind. Von 450 Sportlern fehlten ca. 20 bis 25, die noch nicht geimpft sind.

 

Giannis, MVP auf und außerhalb vom Feld

Es ist erstaunlich, dass so kurz vor Saisonbeginn 5 % der nicht geimpften Spieler bei der NBA solche Schlagzeilen machen. Sogar Stars wie Damian Lillard oder Giannis Antetokounmpo haben offen ihre Befürwortung der Impfung geäußert: „Ja, ich bin geimpft, und ich glaube, dass das die beste Entscheidung ist." sagte der NBA und MVP Champion.

 

 

Más para ti