La Palma: 85 Tage unter der Naturgewalt eines Vulkans

Angefangen hat alles im September
Leben unter der Bedrohung durch den Vulkan
Ernten retten
Tausende Betroffene
Die Insel La Palma hat ihre Form verändert
Spektakuläre Bilder (aber auch eine Katastrophe)
Wirtschaftlicher Schaden
Tourismus
Der vorherige Ausbruch
Alle möglichen Theorien
Der endlose Ausbruch
Leben unter dem Vulkan
Schnappschüsse als Erinnerung
Das Geräusch des Vulkans
Der Anfang vom Ende
Offizielles Ende des Ausbruchs
Bis wann ohne Explosionen?
Eines der Bilder von 2021
Die Anziehungskraft des Vulkans
Bis zum nächsten Ausbruch
Angefangen hat alles im September

Der Sommer 2021 ging zu Ende und auf der Insel La Palma, einem paradiesischem Fleck, mitten im Atlantik, erwachte der Vulkan Cumbre Vieja. Es war der 19. September, als er anfing, Rauch zu spucken, und bald bildete die Lava furchterregende Feuerströme.

Leben unter der Bedrohung durch den Vulkan

Tausende Menschen mussten evakuiert werden. Die kleine Insel, die hauptsächlich vom Tourismus und  Bananenanbau lebt, wurde von Lavaströmen bedroht. Etwa 6.000 Menschen mussten laut der Zeitung El País ihre Häuser verlassen.

Ernten retten

Bananenbauern arbeiteten rund um die Uhr, um ihre Ernte zu retten. Die Bilder derer, die, trotz der enormen Konzentration von Vulkanasche, Bananen ernteten, wurden zum Symbol für den Überlebenskampf.

Tausende Betroffene

La Palma musste sich daran gewöhnen, mit dem Vulkanausbruch zu leben. Wochen und Wochen vergingen, und die Lavaströme wurden immer mehr. Der permanente Lärm der Eruption, die Asche und das Feuer wurden zum Alltag.

Die Insel La Palma hat ihre Form verändert

Enorme Lavamengen flossen ins Meer. Dort bildeten sie eine feste Masse, die zu einer Verlängerung der Insel geworden ist. Laut der europäischen Agentur Copernicus, einem europäischen Satellitensystem, ist La Palma um 43 Hektar gewachsen.

Spektakuläre Bilder (aber auch eine Katastrophe)

Der Ausbruch des Vulkans Cumbre Vieja auf La Palma lieferte einzigartige und beeindruckende Bilder. Doch hinter dieser Schönheit der entfesselten Naturgewalt, verbarg sich das menschliche Drama: Menschen ohne Zuhause und ohne Arbeit.

Wirtschaftlicher Schaden

Der wirtschaftliche Schaden wird auf über 900 Millionen Euro geschätzt.

Tourismus

Am Anfang brach der Tourismus auf der Insel ein, aber wenig später kamen Besucher, die dieses Naturspektakel miterleben wollten: den Ausbruch eines europäischen Vulkans, der sehr lange inaktiv gewesen war.

Der vorherige Ausbruch

Vor diesem Ausbruch von Cumbre Vieja war auf La Palma der Vulkan Teneguía ausgebrochen. Aber damals war der Verlauf weniger heftig und dauerte nur 24 Tage. Die 85 Tage dieser Eruption sind ein Rekord.

Alle möglichen Theorien

Die Bilder der gewaltigen vulkanischen Aktivität auf der Insel La Palma ließen allerhand Theorien aufkommen. Sogar eine, in der spekuliert wurde, dass diese Eruption einen Tsunami auslösen würde, der New York City betreffen würde .

Der endlose Ausbruch

Auf der Insel hatten die Menschen den Eindruck, dass der Vulkan nie erlöschen würde. Es war wie ein endloser Albtraum.

Leben unter dem Vulkan

Unter Tonnen von Asche, die in vielen Städten der Insel täglich fielen, ging das tägliche Leben weiter. Die Mädchen und Jungen gingen- wenn irgendwie möglich- zur Schule und ihre Eltern zur Arbeit (sofern ihr Arbeitsplatz nicht vom Vulkan zerstört worden war).

Schnappschüsse als Erinnerung

Die 85 Tage auf La Palma mit einem aktiven Vulkan werden die Einheimischen nie vergessen.

Das Geräusch des Vulkans

Alle in den spanischen Medien gesammelten Zeugenaussagen sprechen von der dröhnenden Geräusch des Vulkans. Ständig. Sein Schweigen war das Signal, dass am Vorabend des Heiligabends 2021 alles vorbei war.

Der Anfang vom Ende

Am 13. Dezember verstummte der Vulkan auch, aber die Experten mahnten zur Vorsicht. Ein anderes Mal, während dieser mehr als 80 Tage, schien es ebenfalls, als ob er seine Aktivität verringerte, doch dann spuckte er unter Getöse und Erschütterungen wieder Lava.

Offizielles Ende des Ausbruchs

Schließlich, am 26. Dezember 2021, erklärten die Behörden den Ausbruch offiziell für beendet. Und jetzt?

Bis wann ohne Explosionen?

Der Ausbruch von Cumbre Vieja hat deutlich gemacht, dass Vulkane, auch wenn sie jahrelang schlafen, jederzeit bereit sind zu wüten. Und dass der Kanarische Archipel, in dem La Palma liegt, ein Ort vulkanischer Aktivität ist.

Eines der Bilder von 2021

In diesem Jahr 2021, das mit einer Pandemie und anderen dystopischen Episoden etwas Apokalyptisches hatte, brachten die Bilder des Vulkans auf der Insel La Palma zusätzlich die Farbe von Armageddon in die Nachrichten.

Die Anziehungskraft des Vulkans

Fernseh- und Fotokameras starrten  wochenlang auf den Vulkan. Es ist unmöglich, sich von seiner entfesselten Gewalt und den Folgen des von ihm ausgehenden Feuers abzuwenden.

Bis zum nächsten Ausbruch

La Palma versucht nach 85 Tagen Vulkanausbruch wieder zur Normalität zurückzukehren. Die Bewohner der Insel werden wohl nie aufhören, ein mögliches "nächste Kapitel in Form von Lava" zu fürchten, die aus dem Inneren der Erde aufsteigt. Denn der Vulkan ist noch da.

Más para ti