Könnte Marjorie Taylor Greene 2024 Trumps Gegenkandidatin werden?

Marjorie
Ein Interview auf dem Student Action Summit
Manche meinen, MTG wäre ein guter Kandidat für Trump
Keine formelle Ankündigung...noch nicht
Könnte Trump Marjorie wählen?
MTG als heiße Kandidatin
Greene sagt, junge Republikaner sollten wie christliche Nationalisten wählen
Vorsicht vor der gottlosen Linken
Marjorie nannte ihre Ankläger
10.000 Christen unterzeichneten eine Petition zur Verurteilung ihrer Äußerungen
Marjorie "würde sich geehrt fühlen", mit Trump zu kandidieren

In einem Interview mit "Real America's Voice" sagte die umstrittene Kongressabgeordnete Marjorie Taylor Greene, dass sie sich "geehrt fühlen würde", wenn der ehemalige Präsident Donald Trump sie bitten würde, im Jahr 2024 seine Kandidatin zu werden.

Ein Interview auf dem Student Action Summit

PatriotTakes veröffentlichte das Interview am 30. Juli auf Twitter und schrieb, dass das Interview während des Student Action Summit von Turning Point USA stattfand, einer konservativen Konferenz, die kürzlich in Florida abgehalten wurde.

Manche meinen, MTG wäre ein guter Kandidat für Trump

Ein Reporter von Real America's Voice sagte zu Greene: "Ich höre oft die Worte MTG als jemanden, der ein großartiger Kandidat für Donald Trump sein würde. Ich frage mich nur, was Sie damit machen", und bezog sich dabei auf die Initialen des Gesetzgebers.

"Das würde ich stark in Betracht ziehen"

Frau Greene antwortete: "Ich denke, wenn er mich fragen würde, würde ich das auf jeden Fall in Betracht ziehen".

"I love President Trump"

"Ich liebe Präsident Trump, daraus mache ich keinen Hehl. Ich finde ihn wunderbar, ich habe ein tolles Verhältnis zu ihm, ich spreche oft mit ihm".

"Ich verteidige ihn ständig"

Marjorie schwärmte weiter: "Ich bin so dankbar für ihn und seine Familie, wie wir alle, und ich verteidige ihn die ganze Zeit."

"Ich schwöre, ich würde für diesen Mann kämpfen"

"Ich schwöre, ich würde für diesen Mann kämpfen, weil er für uns gekämpft hat, und das ist die Art von Präsident, die wir wieder brauchen, und wenn er mich natürlich fragen würde, wäre es mir eine Ehre.

Keine formelle Ankündigung...noch nicht

Bislang hat Donald Trump noch nicht offiziell angekündigt, dass er sich erneut um die Präsidentschaft bewirbt; er hat jedoch stark angedeutet, dass dies seine Absicht ist.

Könnte Trump Marjorie wählen?

Trump hat sich nicht dazu geäußert, wer sein potenzieller Gegenkandidat bei der Wahl 2024 sein könnte. Zweifellos hofft Marjorie, dass ihre Äußerungen sie ins Rennen bringen werden.

MTG als heiße Kandidatin

Marjorie Taylor Greene war auch eine Rednerin auf dem Student Action Summit von Turning Point USA. Sie brachte sich selbst in Teufels Küche, als sie sagte, Republikaner sollten sich als "christliche Nationalisten" bekennen.

"Es ist nichts falsch daran, mit seinem Glauben voranzugehen"

Greene sagte: "Das ist kein schlechtes Wort. Das ist eigentlich eine gute Sache. Es ist nichts falsch daran, mit seinem Glauben zu leben..."

Greene sagt, junge Republikaner sollten wie christliche Nationalisten wählen

Marjorie fuhr fort: "Wenn wir nicht so leben und wählen, als wären wir Nationalisten - die sich um unser Land sorgen und unser Land an die erste Stelle setzen und wollen, dass dies der Schwerpunkt unserer Bundesregierung ist - wenn wir nicht auf diese Weise vorgehen, dann werden wir nicht in der Lage sein, das Problem zu lösen".

Vorsicht vor der gottlosen Linken

Greene wurde für ihre Rede heftig kritisiert, einige nannten sie einen "Nazi". In einem Gespräch mit Newsweek verteidigte Marjorie Greene jedoch ihre Aussage: "Ich werde von der gottlosen Linken angegriffen, weil ich gesagt habe, dass ich eine stolze christliche Nationalistin bin.

Marjorie nannte ihre Ankläger "böse".

MTG sagte daraufhin: "Diese bösen Menschen nennen mich sogar einen Nazi, weil ich stolz auf mein Land und meinen Gott bin."

"Sie hassen Amerika"

Marjorie schloss: "Die Linken haben uns genau gezeigt, wer sie sind. Sie hassen Amerika, sie hassen Gott, und sie hassen uns".

10.000 Christen unterzeichneten eine Petition zur Verurteilung ihrer Äußerungen

Trotz ihres Vertrauens in ihr Recht, sich selbst auszudrücken und eine "christliche Nationalistin" zu sein, berichtete Newsweek, dass mehr als 10.000 Christen eine Petition unterzeichneten, die Greenes Äußerungen nach ihrer Rede verurteilte.

Marjorie Taylor Greene behauptet, die Schießereien am 4. Juli waren vorgetäuscht und macht Antidepressiva für Waffengewalt verantwortlich

Más para ti