Kettenreaktion gegen Putins Militärschlag
Raus aus der Eurovision
Kurswechsel
Sanktionen im Fussball
Keine Flagge und keine Hymne
Denn wer will mit Russland spielen?
Mehr Vetos
Andere Teams denken darüber nach
Champions League
Europa Liga
Euroleague
Spieler verlassen Russland
Kein Vertrag und kein Team
Formel 1
Offizielle Aussage
Ohne 'The Batman'
Londoner Opernhaus
Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(1/17)
Kettenreaktion gegen Putins Militärschlag

Es ist klar, dass die relevanteste Folge eines jeden Krieges (die unbedingt vermieden werden muss) der Verlust von Menschenleben ist. Putins militärische Aggression  gegen die Ukraine hat auch Auswirkungen auf die Welt des Sports und der Kultur und .

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(2/17)
Raus aus der Eurovision

Die European Broadcasting Union (EBU), Organisator des Eurovision Song Contest, hat beschlossen, Russland aus dem Wettbewerb 2022 auszuschließen, "auf der Grundlage der Regeln der Veranstaltung und der Werte der EBU“, heißt es in der Erklärung, in der sie es angekündigt hat.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(3/17)
Kurswechsel

Interessanterweise hatte sie genau das  Stunden zuvor ausgeschlossen und wollte Russland im Wettbewerb halten. Die Begründung: Eurovision sei "ein kulturelles Ereignis unpolitischer Natur“. Sie korrigierten diesen Kurs aber sehr schnell. Übrigens sprechen die Abstimmungen nicht gerade von einem Wettbewerb "unpolitischer Natur".

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(4/17)
Sanktionen im Fussball

Wenn der umstrittensten Weltmeisterschaft der Geschichte noch etwas fehlte, gibt es die klare Entscheidung, die die Fußballwelt erwartet hat: Russland scheidet aus der Weltmeisterschaft 2022 in Katar aus, hat die FIFA angekündigt.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(5/17)
Keine Flagge und keine Hymne

Nach mehreren Tagen des Zögerns, hatte sich die FIFA dafür entschieden, Russland an der WM-Qualifikation teilnehmen zu lassen, solange es den Namen des Russischen Fußballverbands verwendet. Zu dieser Maßnahme kam das Verbot der russischen Flagge, der Hymne und des Spielens in russischen Stadien hinzu. Das Problem? Die Rivalen fehlten.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(6/17)
Denn wer will mit Russland spielen?

Das polnische Team hatte durch seinen Kapitän Robert Lewandowski als erstes mitgeteilt, dass es sich weigere, mit Russland das entscheidende Play-off-Halbfinale zu spielen, das einem der beiden Teams den Pass zur Weltmeisterschaft in Katar verschaffen würde.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(7/17)
Mehr Vetos

Das Spiel sollte in Moskau am 24. März ausgetragen werden und der Sieger würde am 29. März auf die Tschechische Republik oder Schweden treffen. Aber die Schweden und Tschechen schlossen sich Polen an und weigerten sich, gegen Russland zu spielen, was kurz darauf auch England, Wales und Dänemark taten.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(8/17)
Andere Teams denken darüber nach

Das französische Team versichert seinerseits, dass "es sich dem Ausschluss Russlands von der Weltmeisterschaft nicht widersetzen wird", wie der Präsident des französischen Fußballverbands, Noël Le Graët, versicherte. Die Weltmeisterschaft beginnt am 21. November und dauert bis zum 18. Dezember.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(9/17)
Champions League

Der europäische Fußballwettbewerb hat auch reagiert. Das Champions-League-Finale 2022, das in Sankt Petersburg ausgetragen werden sollte, wird nach Paris verlegt. UEFA und FIFA haben bei der Entscheidungsfindung abgestimmt und dabei auch das IOC (Internationales Olympisches Komitee) konsultiert.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(10/17)
Europa Liga

Ebenso konsequent war die Maßnahme in der Europa League, wo Spartak Moskau laut der deutschen Zeitung Bild aus dem Wettbewerb ausgeschlossen wurde. Damit gilt das Duell gegen Lepizig (10. und 17. März) als gewonnen für die deutsche Mannschaft, die direkt ins Viertelfinale einzieht.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(11/17)
Euroleague

Im Basketball hat die Euroleague beschlossen, die Spiele, die auf russischem Boden ausgetragen werden sollten, sofort auszusetzen. Das erste abgesagte Spiel war Barcelona-ZSKA Moskau, das am 27. Februar ausgetragen werden sollte.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(12/17)
Spieler verlassen Russland

Ausländische Stars, die in russischen Teams spielen, haben angekündigt, ihre Mannschaften sofort zu verlassen. So verlassen Shabazz Napier, Kuzminskas und Gudaitis Zenit Sankt Petersburg; während Toko Shengelia, Voigtmann, Grigonis und Lundberg dasselbe mit ZSKA Moskau tun.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(13/17)
Kein Vertrag und kein Team

Der Verzicht auf ihre Verträge bedeutet, dass sie wegen des  geschlossenen Markts nicht mehr mit einem anderen Team im Wettbewerb spielen können, aber sie bringen die russischen Teams in der Endphase der Saison in eine kritische Situation.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(14/17)
Formel 1

Die Formel 1 hat Entscheidungen unverblümt und schnell getroffen: Der GP von Russland 2022 ist ausgesetzt. Der Abschied von der Rennstrecke in Sotschi, auf der er seit 2014 ununterbrochen Rennen ausgetragen wurden, war also wohl im Jahr 2021.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(15/17)
Offizielle Aussage

Alles deutet darauf hin, dass die Absage endgültig ist. Bleibt abzuwarten, was mit dem GP von St. Petersburg passiert, wo der GP von Russland 2023 hinverlegt wird.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(16/17)
Ohne 'The Batman'

Warner Bros hat angekündigt, dass 'The Batman', einer der am meisten erwarteten Filme des Jahres, mit Robert Pattinson und Zoë Kravitz als Protagonisten, nicht in die russischen Kinos kommen wird.

Keine Eurovision und keine WM für Russland: Sport und Kultur reagieren auf den Krieg
(17/17)
Londoner Opernhaus

Das Londoner Royal Opera House hat sich ebenfalls schnell positioniert und Aufführungen des legendären russischen Bolschoi-Balletts abgesagt und sie aus seinem Programm gestrichen.

AUCH: Prominente, die im Ukraine-Krieg Partei ergreifen.

Más para ti