In Bildern: Verheerende Waldbrände bedrohen die ältesten Bäume der Welt im Yosemite National Park

Die ältesten Bäume der Welt sind gefährdet
Das Feuer weitete sich am Wochenende aus
1.600 Hektar bis Sonntag verbrannt
Feuer im Mariposa-Hain ausgebrochen
Indigene Gemeinde in Wawona gefährdet
Der Hain musste geschlossen werden
Majestätische, uralte Bäume
Bäume, die über 2000 Jahre alt sind
Südeingang ebenfalls geschlossen
So viel Rauch
Ungesunde Luft
Yosemite Valley ist noch geöffnet
Aber nicht die beste Zeit für einen Besuch
Die Mammutbäume sind vorerst sicher
Feuerwehrleute haben die schönen Bäume gerettet
Arbeiten rund um die Uhr
Die Behörden sind zuversichtlich, dass die Katastrophe abgewendet werden kann
Die ältesten Bäume der Welt sind gefährdet

Einige der ältesten Mammutbäume der Welt sind im kalifornischen Yosemite-Nationalpark, der von einem Waldbrand heimgesucht wird, in Gefahr.

Das Feuer weitete sich am Wochenende aus

Am Wochenende hat sich das Feuer um das Fünffache ausgeweitet, was die Behörden sehr nervös macht, was den Zustand des Yosemite-Parks angeht.

1.600 Hektar bis Sonntag verbrannt

Bis Sonntag hatte das Feuer im südlichen Teil des Parks fast 648 Hektar Buschwerk und Holz verbrannt.

Feuer im Mariposa-Hain ausgebrochen

Das Feuer wurde erstmals am Donnerstag, dem 7. Juli, auf dem Washburn Trail im Mariposa Grove, der Heimat der Riesenmammutbäume, gemeldet.

Indigene Gemeinde in Wawona gefährdet

Am Freitag hatte es bereits 250 Hektar Parkland verbrannt, und die angrenzende indigene Gemeinde Wawona wurde evakuiert.

Der Hain musste geschlossen werden

Nach der Meldung des Feuers wurde Mariposa Grove vom National Park Service sofort geschlossen.

Majestätische, uralte Bäume

Der Mariposa Grove beherbergt mehr als 500 Riesenmammutbäume. Die majestätischen Mammutbäume können mehr als 250 Fuß hoch werden.

Bäume, die über 2000 Jahre alt sind

Der Mariposa-Hain wurde 1857 gegründet, doch die Bäume gab es schon lange vorher, einige sollen mehr als 2.000 Jahre alt sein.

Südeingang ebenfalls geschlossen

Nach Angaben der Sprecherin des Park Service, Nancy Phillipe, wurde der südliche Eingang zum Yosemite, der normalerweise 4 Millionen Besucher pro Jahr anzieht, geschlossen.

So viel Rauch

Die durch das Feuer verursachte Rauchentwicklung hat im gesamten Park zu Luftqualitätswarnungen geführt und die berühmte Aussicht, für die der Yosemite bekannt ist, getrübt.

Ungesunde Luft

Beamte der Bundesbehörde für Waldbrände warnten am Sonntag, dass die Luftqualität für Feinstaub in weiten Teilen des Parks ungesunde Werte erreicht habe.

Yosemite Valley ist noch geöffnet

Während die Feuerwehrleute ihr Bestes tun, um den Waldbrand einzudämmen, bleibt das Yosemite Valley, eine der bekanntesten Attraktionen des Parks, für Besucher vom westlichen Eingang aus geöffnet.

Aber nicht die beste Zeit für einen Besuch

Allerdings müssen die Besucher Ruß, Rauch und dunstige Aussichten auf Parklieblinge wie die Bridalveil Falls oder den Half Dome in Kauf nehmen.

Die Mammutbäume sind vorerst sicher

Laut Phillipe hat das Feuer trotz des extrem trockenen und heißen Wetters noch keinen der alten Mammutbäume zerstört.

Feuerwehrleute haben die schönen Bäume gerettet
CNN berichtete, dass der Pressesprecher Robbie Johnson sagte, dass das Feuer in den Hain eingedrungen ist, aber die gute Nachricht ist, dass es im Mariposa-Hain dank der vorgeschriebenen Verbrennungen und der Beseitigung des Materials auf dem Boden nicht mehr brennt.
Arbeiten rund um die Uhr

Die Feuerwehrleute waren rund um die Uhr im Einsatz, um das Gestrüpp zu beseitigen und den Hain zu schützen; außerdem setzten sie eine Sprinkleranlage am Boden ein, um die Flammen einzudämmen.

Die Behörden sind zuversichtlich, dass die Katastrophe abgewendet werden kann

Phillipe sagte gegenüber Reuter: "Wir sind zuversichtlich, was den Plan angeht, den wir heute aufgestellt haben." Derzeit wird die Brandursache noch untersucht, und bisher wurde nach offiziellen Angaben niemand verletzt.

Der Lake Mead in Nevada trocknet weiter aus und zeigt mehr Überraschungen

Más para ti