Die mögliche Namensänderung von Facebook: das Ende oder ein Neuanfang?

Wieso Facebook vielleicht nicht mehr Facebook heißen wird
Toller Neuanfang oder Anfang vom Ende?
Was passiert jetzt mit Facebook?
Von Person des Jahres zum verheerenden Cover
Die Gründe für den Absturz
Der Untergang von Facebook, Instagram und WhatsApp
Rufschädigung
VIP-Konten, die auf Facebook tun und lassen können, was sie wollen
Facebook wird alt
TikTok ist das aufstrebende soziale Netzwerk
Cambridge Analytica: der Anfang vom Ende für den Ruf von Facebook
Gezielte Propaganda
Sind unsere Daten auf Facebook sicher?
Instagram: die große Hoffnung, die gescheitert ist
Fördert Instagram Probleme bei Jugendlichen?
Anschuldigungen gegen Zuckerberg wegen der Verbreitung hasserfüllter Nachrichten
Social Media regulieren
Facebook wehrt sich
Und wie verhält sich TikTok mit seinen Nutzern?
Der Anfang vom Ende oder vielleicht bleibt alles beim Alten
Wieso Facebook vielleicht nicht mehr Facebook heißen wird

Dieser Bericht stammt von The Verge, einer amerikanischen Website, die auf technologische Informationen spezialisiert ist, darin heißt es, dass Mark Zuckerberg den Namen von Facebook bald ändern könnte. Es soll ein neues Kapitel aufgeschlagen werden, in dem das Hauptprojekt die Entwicklung des Metaversums sein wird, eines virtuellen Universums, das viel ehrgeiziger und immersiver als Facebook ist. Eine Idee, die aus der Science-Fiction hervorgegangen ist (der Begriff kommt vom Schriftsteller Neal Stephenson in dem Roman „Snow Crash“ von 1992).

Toller Neuanfang oder Anfang vom Ende?

Zuckerberg will Milliarden in sein Metaversum investieren. Das kann für das Unternehmen einen Riesenschritt bedeuten, aber es deutet auch in gewisser Weise daraufhin, dass Facebook ein auslaufendes Modell ist. Jedenfalls ist das der Schatten, der seit Monaten über das Medien- und Finanzumfeld liegt. Und das trotz der Millionengewinne und des Millionenwerts von Facebook an der Börse. Dennoch, der Zustand des sozialen Netzwerks und der damit verbundenen Anwendungen ist alarmierend.

Bild: Alex Haney / Unsplash

Was passiert jetzt mit Facebook?

Was einst das wichtigste soziale Netzwerk der Welt war, das 2004 von Mark Zuckerberg erfunden wurde, als er noch ein sehr junger Harvard-Student war, steckt nun in einer Krise. Medien und Investoren zweifeln schon an den Wachstumschancen und sogar an deren Lebensunterhalt. Probleme in Bereichen Prestige und Technologie machen den Blick auf die Zukunft unsicher.

Von Person des Jahres zum verheerenden Cover

Das TIME-Magazin wählte Mark Zuckerberg zur Person des Jahres 2010 in den USA. Er war 26 Jahre alt. Ein Jahrzehnt später bekam dasselbe Cover ein makeover, das auf das mögliche Ende von Facebook als unbesiegbares Imperium hindeutet.

Die Gründe für den Absturz

Noch vor wenigen Jahren, im Jahr 2018, gab ein umfassender Bericht von Experten aus mehreren Ländern Information über das steigende Wachstum und die mehr als 2 Milliarden aktiven Nutzer von Facebook. Diese hervorragenden Daten haben sich jetzt in ein Gefühl des Niedergangs umgewandelt. Aber warum?

Der Untergang von Facebook, Instagram und WhatsApp

Der weltweite Ausfall von Facebook, Instagram und WhatsApp im Oktober, der stundenlang andauerte, forderte Zuckerberg und die technologische Glaubwürdigkeit seines Imperiums im großen Maße. Die Wirtschaftspresse schrieb von Konsequenzen, die einen Einbruch der Facebook-Aktie verursachen werde und somit einen Verlust von 6.000 Millionen Dollar für Zuckerberg.

Rufschädigung

Im Oktober sagte vor dem US-Kongress Frances Haugen aus, eine ehemalige Facebook-Mitarbeiterin, die dem Unternehmen vorwarf, ausschließlich an den wirtschaftliche Nutzen zu denken, ohne darauf zu achten, ob auf den Plattformen Hassbotschaften verbreitet werden. Wenn etwas viral wird, lassen sie es laufen (unabhängig davon, ob es schädliche Auswirkungen hat) wäre laut Frances Haugen die Zusammenfassung der Firmen-Philosophie. Das soziale Netzwerk hat das natürlich geleugnet.

 


VIP-Konten, die auf Facebook tun und lassen können, was sie wollen

Die Enthüllungen von Frances Haugen kommen zeitgleich mit einer Untersuchung des Wall Street Journal, das die Existenz einer VIP-Liste von Prominenten und Politikern enthüllt, die auf ihren Profilen veröffentlichen konnten, was sie wollten, egal wie abstoßend es war und selbst wenn sie gegen die Regeln von Facebook verstießen. Durch Aktivierung eines bestimmten Status konnte der Algorithmus sie nicht zensieren. Donald Trump stand natürlich auf der Liste.

Facebook wird alt

Auch in der Fachpresse wurden reichlich Artikel veröffentlicht, die die Wachstumsfähigkeit von Facebook (und sogar Instagram) unter jungen Menschen infrage stellen. In den USA ist von einem Wachstum von rund 1 % die Rede. Das ist für ein Netzwerk, das permanent nach außergewöhnlichen Volumina strebt, ein harter Schlag.

TikTok ist das aufstrebende soziale Netzwerk

Die enorme Wirkung von TikTok auf junge Menschen würde nach Ansicht einiger Experten sowohl Facebook als auch Instagram schädigen. In Analysen wird versichert, dass in TikTok 32,5 % der Nutzer zwischen 10 und 19 Jahren und 41 % zwischen 16 und 24 Jahre alt sind. Offensichtlich befindet sich eine große Anzahl der Facebook-Nutzer in einer anderen Altersgruppe und der Fluch, als „ein soziales Netzwerk für ältere Menschen“ zu gelten, kann jede Möglichkeit des Wachstums zerstören.

Bild: Solen Feyissa / Unsplash

Cambridge Analytica: der Anfang vom Ende für den Ruf von Facebook

Das größte Problem von Facebook ist vermutlich der Verdacht, dass das Unternehmen Nutzerdaten unzuverlässig und unkontrolliert  verwendet und verkauft. Laut einer Untersuchung von The Guardian, The New York Times und The Observer hat Facebook extrem detaillierte Daten über Facebook-Nutzer an das Beratungsunternehmen Cambridge Analytica verkauft. Damit hat die Gesellschaft dann bei den Wahlen 2016 hoch personalisierte Propaganda zugunsten von Donald Trump gemacht.

Gezielte Propaganda

Facebook hat sehr detaillierte Daten über unser tägliches Leben. Dadurch war Cambridge Analytica in der Lage, die Propaganda an fast jeden Menschen nach Geschmack und Ängsten anzupassen. Das hat das Unternehmen in den Vereinigten Staaten getan, aber auf Channel 4 sind Videos erschienen, in denen das auch in Tschechien, Indien, Argentinien, Nigeria passiert ist …

Sind unsere Daten auf Facebook sicher?

Seit Cambridge Analytica liegt der Verdacht in der Luft, dass Facebook mit persönlichen Daten von Nutzern Geschäfte macht. Mark Zuckerberg gab zu, dass Cambridge Analytica ein Fehler war, genauso wie die VIP-Liste auch und vieles mehr. So ist die Anreihung von Fehlern immer länger geworden und brachte den ehemaligen Harvard-Studenten, der heute eines der größten Vermögen der Welt hat, in Schwierigkeiten.

Instagram: die große Hoffnung, die gescheitert ist

Die Übernahme von Instagram war die große Hoffnung von Facebook auf ein neues und junges Image. Jedoch sind die Vorwürfe gegen die Art und Weise, wie Facebook das soziale Netzwerk verwaltet, schwerwiegend.

Bild: Kate Torline / Unsplash

Fördert Instagram Probleme bei Jugendlichen?

Das Wall Street Journal zeigte, dass Facebook in Besitz interner Studien sei, die deutlich machten, dass Instagram negative Auswirkungen auf Jungendliche hat. Es war die Rede von 30 % der jungen Leute, die sich nach der Nutzung von Instagram „schlecht mit ihrem Körper fühlten“. Laut The Wall Street Journal macht Facebook nichts, damit Instagram für sein mehrheitlich jugendliches Publikum verbessert und „gesünder“ wird.

Anschuldigungen gegen Zuckerberg wegen der Verbreitung hasserfüllter Nachrichten

Und dann gibt es noch die ewige Anschuldigung, dass Facebook (und soziale Medien im Allgemeinen) hasserfüllte Nachrichten duldet und schließlich zu Episoden wie dem Überfall auf das Kapitol beiträgt. So wurde Zuckerberg als Bison-Mann auf dem Plakat karikiert, das die ganze Welt empörte und erschreckte.

Social Media regulieren

Sowohl in den USA als auch in der Europäischen Union gibt es seit Jahren eine Gruppierung, die sich dafür einsetzt, das Aktivitäten von Facebook und anderen sozialen Netzwerken reguliert werden sollen. Sollte es dazu kommen wäre das jedoch, ein wirtschaftlicher Schlag, da die sozialen Netzwerke bisher in fast vollkommener Freiheit verfahren konnten.

Facebook wehrt sich

Über den Tod von Facebook zu sprechen, wäre jedenfalls wagemutig. Denn es geht hierbei um ein Imperium, das mit Facebook, Instagram, WhatsApp und dem Messenger eine sehr hohe Download-Zahl unter den Apps hat. Jedoch war die am häufigsten heruntergeladene App im Jahr 2020 ... TikTok!

Und wie verhält sich TikTok mit seinen Nutzern?

Wobei man sich an dieser Stelle auch fragen muss: Verhält sich TikTok seinen Nutzern gegenüber einwandfrei? Werden keine schädlichen Inhalte verbreitet? Wird nicht mit Nutzerdaten gehandelt? Im Moment ist nichts bekannt. Den Druck von Medien und Politik, dem Zurckerberg ausgesetzt ist, hat TikTok –ein soziales Netzwerk mit chinesischem Kapital– nicht.

Bild: Olivier Bergeron / Unsplash

Der Anfang vom Ende oder vielleicht bleibt alles beim Alten

Facebook hat vielleicht einen langsamen Niedergang eingeleitet oder würde hier das Zitat des Schriftstellers Mark Twain passen, als mehrere Zeitungen seinen Tod veröffentlichten: „Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.“ Die Zukunft wird zeigen, ob Facebook sich erneuern und mit einer neuen Nutzergeneration weiter wachsen kann. Wir können gespannt sein, ob das Metaverse die Zukunft sein wird.

Más para ti