Epstein-Barr-Virus: Zusammenhang mit Multipler Sklerose?
Was die Wissenschaft sagt (über eine Harvard-Studie)
10 Millionen analysierte Personen
Keine Panik
Ein wichtiger Anhaltspunkt für die Heilung (oder Vorbeugung) von Multipler Sklerose
Was ist die Kusskrankheit?
Was ist Multiple Sklerose?
Andere Viren haben keinen Einfluss
Multiple Sklerose: Minderheit
Nicht zu verwechseln mit ALS
Fokus auf das Virus
Keine spezifische Behandlung
Ein großer wissenschaftlicher Durchbruch
Andere Faktoren, die mit Multipler Sklerose in Verbindung gebracht werden
Genetische Veranlagung
Immer noch eine Hypothese
Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(1/16)
Epstein-Barr-Virus: Zusammenhang mit Multipler Sklerose?

Was Sie auf dem Bild sehen, ist das Epstein-Barr-Virus unter dem Mikroskop: das Virus, das die so genannte Mononukleose oder Kusskrankheit verursacht. Eine Schlagzeile in der renommierten Zeitschrift Science hat die Welt schockiert: Dieses Virus könnte die Ursache für die gefürchtete Krankheit Multiple Sklerose sein.

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(2/16)
Was die Wissenschaft sagt (über eine Harvard-Studie)

Die Zusammenfassung der Forschungsergebnisse der Harvard-Universität in Science ist beunruhigend, aber gleichzeitig ein wichtiger wissenschaftlicher Durchbruch. "Die Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus ist der Auslöser für die Entwicklung der Multiple Sklerose".

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(3/16)
10 Millionen analysierte Personen

Die Studie der Harvard University basiert auf einer zwei Jahrzehnte dauernden Beobachtung von 10 Millionen US-Soldaten. Die Schlussfolgerung ist, dass Personen, die an Mononukleose oder Kusskrankheit erkrankt sind, ein 32-mal höheres Risiko haben, an Multipler Sklerose zu erkranken.

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(4/16)
Keine Panik

Es sollte jedoch niemand in Panik geraten. In Wirklichkeit sind mehr als 90 % der Weltbevölkerung mit Mononukleose infiziert. Es ist nicht nur das Epstein-Barr-Virus, das Multiple Sklerose auslöst. Wissenschaftler gehen davon aus, dass es eine genetische Veranlagung geben muss und dass es weitere Faktoren gibt.

Bild: Loic Furhoff / Unsplash

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(5/16)
Ein wichtiger Anhaltspunkt für die Heilung (oder Vorbeugung) von Multipler Sklerose

Nach Ansicht des Leiters des Harvard-Studienteams, des Epidemiologen Alberto Ascherio, der den Artikel in Science verfasst hat, ist der Zusammenhang zwischen der Kusskrankheit und der Multiplen Sklerose jedoch eindeutig. Der Erreger der Mononukleose bleibt lebenslang in unserem Körper und kann nach diesen Untersuchungen die Entwicklung der Multiplen Sklerose auslösen oder beschleunigen.

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(6/16)
Was ist die Kusskrankheit?

Die Kusskrankheit wird durch Speichel übertragen. Ein Großteil der Bevölkerung hat sie. Sie tritt in der Regel in der Jugend oder im frühen Erwachsenenalter auf und verursacht nur wenige Tage lang Unwohlsein oder Fieber. Aber die Spuren des Epstein-Barr-Virus bleiben für immer in unserem Körper.

Bild: Kimson Doan / Unsplash

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(7/16)
Was ist Multiple Sklerose?

Multiple Sklerose tritt auf, wenn die "Myelinscheide", die die Neuronen umhüllt, in einem abnormen und unerwarteten Prozess allmählich verschwindet. Dies wirkt sich auf das Gehirn und das Rückenmark aus und führt dazu, dass neuronale Befehle nicht dort ankommen, wo sie ankommen sollen, was zu einer fortschreitenden Lähmung führt. Es gibt keine Heilung für Multiple Sklerose. Am häufigsten wird sie im Alter zwischen 20 und 40 Jahren diagnostiziert.

 

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(8/16)
Andere Viren haben keinen Einfluss

Die Harvard-Forschung stützt sich auf die Beobachtung und Analyse von 10 Millionen Soldaten im Laufe der Jahre. Und es ist zu beobachten, dass Menschen, die mit dem Epstein-Barr-Virus infiziert sind, eher an Multipler Sklerose erkranken. Die Infektion mit anderen Viren führt jedoch zu keine nennenswerten Ergebnisse.

Bild: Louis Reed / Unsplash

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(9/16)
Multiple Sklerose: Minderheit

Multiple Sklerose ist keine Mehrheitskrankheit. Eine von tausend Personen ist davon betroffen. Aber ihre Schwere und die Unmöglichkeit, sie zu heilen, machen sie zu einem Feind der Wissenschaft.

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(10/16)
Nicht zu verwechseln mit ALS

Multiple Sklerose ist nicht dasselbe wie die amyotrophe Lateralsklerose (ALS). Der Wissenschaftler Stephen Hawking (s. Bild) hatte ALS. Die Folgen sind ähnlich, und beide Krankheiten werden durch den Abbau von Nervenzellen verursacht. Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass die Multiple Sklerose in einer Reihe von Schüben fortschreitet (mit jedem Ausbruch verschlechtert sich der körperliche Zustand des Betroffenen), während bei der ALS eine fortschreitende und stetige Entwicklung des körperlichen Verfalls zu beobachten ist.

 

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(11/16)
Fokus auf das Virus

Der Epidemiologe Alberto Ascherio, der die Forschung leitete, vertritt die Ansicht, dass der Schwerpunkt jetzt auf der Untersuchung des Epstein-Barr-Virus und seiner Wirkung im menschlichen Körper liegen sollte. Dies könnte der Weg zu einer Heilung der Multiplen Sklerose sein.

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(12/16)
Keine spezifische Behandlung

Es gibt verschiedene palliative Strategien zur Linderung der durch Multiple Sklerose verursachten Beschwerden, aber keine spezifische Behandlung. Vereinfacht ausgedrückt, zielen die Medikamente darauf ab, die Auswirkungen der Multiplen Sklerose zu mildern.

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(13/16)
Ein großer wissenschaftlicher Durchbruch

Es ist nicht das erste Mal, dass das Epstein-Barr-Virus mit Multipler Sklerose in Verbindung gebracht wird, aber die Zahl der an dieser Studie der Harvard-Universität beteiligten Personen ist so groß, dass sie eine wichtige Bestätigung des Zusammenhangs zwischen beiden darstellt.

Bild: Fakurian Design / Unsplash

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(14/16)
Andere Faktoren, die mit Multipler Sklerose in Verbindung gebracht werden

Es gibt aber auch Studien, die Multiple Sklerose mit Rauchen, Fettleibigkeit oder einem Mangel an Vitamin D (das durch Sonnenlicht erworben wird) in Verbindung bringen. Der Ursprung ist jedoch nach wie vor rätselhaft.

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(15/16)
Genetische Veranlagung

Und fast allen Wissenschaftlern ist klar, dass unser genetischer Code dafür verantwortlich ist, und dass der Ursprung der Multiplen Sklerose wahrscheinlich nicht in einem Virus oder einem Risikofaktor zu suchen ist.

Bild: Braňo / Unsplash

Die Kusskrankheit (Mononukleose) könnte Multiple Sklerose verursachen
(16/16)
Immer noch eine Hypothese

Die Verbindung zwischen dem Epstein-Barr-Virus (Kusskrankheit oder Mononukleose) und der Multiplen Sklerose bleibt jedoch eine Hypothese. Doch diese Studie stellt einen großen Durchbruch dar.

LESEN SIE HIER: Warum Übergewicht einen schweren Krankheitsverlauf bei Covid verursachen kann

Más para ti