Die große Resignation: Warum kündigen Millionen von Menschen auf der Welt ihre Jobs?

Millionen kündigen
Das neue Lebensmodell: ein Resultat der Pandemie?
Aushilfe gesucht
Stark unterbesetzt
Lkw-Fahrermangel in Großbritannien
Angestellte im Gesundheitswesen kündigen
Arbeiten im Homeoffice: ein voller Genuß!
Prioritäten überdenken
Generationenunterschiede
Keine Pizzapartys mehr
Psychische Gesundheit oder wie die Pandemie ihren Tribut fordert
Wichtige Jobs, entbehrliche Leute
Eine Chance, Arbeit neu zu definieren
Geht die große Resignation genauso schnell wie sie gekommen ist?
Weniger Arbeit, mehr Leben
Das Coronavirus hat alles verändert
Die wahren Auswirkungen von der großen Resignation
Millionen kündigen

Millionen von Angestellten auf der ganzen Welt kündigen ihre Jobs. Die Medien sprechen von einer sogenannten großen Resignation. Aber warum passiert das gerade? Hat es mit Covid-19 zu tun? Verändert sich unser Verständnis von Arbeit für immer?

Das neue Lebensmodell: ein Resultat der Pandemie?

"The Great Resignation" (zu Deutsch "Die große Resignation" oder "Kündigung") wurde vom Psychologen Anthony Klotz von der Texas A&M University geprägt. Er sagte im Mai voraus, dass  Angestellte ihre Jobs nach einem Prozess, den er als „Pandemie-Epiphanie“ bezeichnete, kündigen würden. Auf dem Bild ist ein Amazon-Fahrer aus Washington D.C. im April 2021 zu sehen.

Aushilfe gesucht

Die Zahlen sind erschütternd: 2,9 % der US-Belegschaft (rund 4,3 Millionen Beschäftigte) haben 2021 nach Angaben von CNBC des Arbeitsministeriums gekündigt. Unterdessen weiß Großbritannien nicht, wie über eine Million offene Stellen belegt werden sollen. Die Gastronomiebranche, wie McDonald's in Miami (s. Bild), ist neben der Hotelbranche eine der am stärksten betroffenen.

Stark unterbesetzt

Eine höhere Verfügbarkeit von Arbeit wäre normalerweise ein Zeichen für einen gut funktionierenden Arbeitsmarkt. Während sich die Weltwirtschaft jedoch vom Ausbruch des Coronavirus erholt, sind viele wichtige Sektoren mit Personalengpässen konfrontiert, darunter Einzelhandelsgeschäfte wie Walmart.

Lkw-Fahrermangel in Großbritannien

Die große Resignation wirkt sich in mehrfacher Hinsicht auf die weltweite Lieferkette aus. Das Vereinigte Königreich hat es schwer, fähige Lkw-Fahrer zu finden, die Waren quer durch das Land transportieren. Manche machen den Brexit und die Einwanderungsbeschränkungen dafür verantwortlich.

Angestellte im Gesundheitswesen kündigen

Bei Experten herrscht Uneinigkeit, warum es zu einer großen Resignation gekommen ist. Der Hauptschuldige scheint das Coronavirus zu sein. Laut der Harvard Business Review stiegen die Kündigungsraten in Branchen, die während der Pandemie eine erhöhte Nachfrage und Arbeitsbelastung verzeichneten, wie zum Beispiel beim Personal im Gesundheitswesen. Dieses Foto zeigt einen Protest von Krankenschwestern in Kalifornien, bei dem höhere Löhne und sicherere Arbeitsbedingungen gefordert wurden.

Arbeiten im Homeoffice: ein voller Genuß!

Eine Analyse von dem beliebten US-amerikanischen Radiosender NPR deutet darauf hin, dass sich viele Fachleute an die größere Flexibilität gewöhnt haben, die das Homeoffice während des Lockdowns geboten hat: mehr Nähe zur Familie, verringerte Ansteckungsgefahr und die beim Pendeln verschwendete Zeit konnte einspart werden. Viele wollen diese Freiheit nicht so gerne aufgeben.

Prioritäten überdenken

Es wird angenommen, dass die Pandemie viele Menschen dazu gebracht hat, über ihr Leben nachzudenken. Die meiste Zeit im Büro zu verbringen scheint keine Priorität mehr zu sein. Wenn ein Virus unserer Existenz auf überraschende Weise ein Ende setzen kann, wollen wir dann, dass Arbeit alles in unserem Alltag ist? Auf dem Foto ein verlassenes Bürogebäude in Dublin, Irland.

Generationenunterschiede

Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist das Alter. Einige Experten glauben, dass die Pandemie den Ruhestand für ältere Arbeitnehmer beschleunigt hat, während sich jüngere Menschen, die in den Arbeitsmarkt eintreten, andere Jobs aussuchen und andere Prioritäten haben als frühere Generationen.

(Foto: bruce mars/Unsplash)

 

Keine Pizzapartys mehr

Viele Arbeitgeber sind jetzt besorgt und suchen nach Lösungen, um ihre Mitarbeiter zufriedenzustellen und neue Arbeitskräfte zu bekommen. Das Forbes-Magazin stellte fest, dass kostenlose Pizzafreitage oder Gruppenreisen keine Anreize mehr darstellen. Wir wollen mehr von unseren Jobs.

(Foto: Cherrydeck/Unsplash)

 

Psychische Gesundheit oder wie die Pandemie ihren Tribut fordert

Es werden neue Lösungen gesucht: Tage der psychischen Gesundheit zur Bewältigung von Traumata im Zusammenhang mit dem Coronavirus, ein hybrides arbeitnehmerfreundliches Büromodell, bei dem Mitarbeiter von zu Hause oder im Büro arbeiten können. Auf dem Foto ist ein Professor der UNLV in den USA zu sehen, der von seinem Campusbüro aus einen Online-Kurs hält.

Wichtige Jobs, entbehrliche Leute

In den Gewerkschaften geht man davon aus, dass dies der richtige Zeitpunkt ist, um gerechtere Löhne zu bekommen. Auf dem Bild eine Demo für bessere Bedingungen des britischen National Health Service.

Eine Chance, Arbeit neu zu definieren

Die amerikanische Universitätsprofessorin Erika Rodríguez schrieb im The Guardian einen Artikel, in dem sie versicherte, dass das eine einmalige Gelegenheit ist, Arbeit neu zu definieren: „Nach Jahren, in denen die Preise gestiegen und die Löhne stagnierten, hat die Pandemie den Wert der Arbeit gezeigt, die Sinnlosigkeit von Pendler- und Bürokultur und die Bedeutung des persönlichen Komforts in Zeiten zunehmender Prekarität.“ Auf dem Bild sieht man eine Demo eines Essenslieferanten in Berlin.

Geht die große Resignation genauso schnell wie sie gekommen ist?

Natürlich gibt es bereits Leute, die sagen, die große Resignation sei ein flüchtiger Trend und die Menschen würden nach der Pandemie an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Vor allem, wenn das Geld, das viele während des Lockdowns gespart haben, wieder ausgegeben wurde.

Weniger Arbeit, mehr Leben

Covid-19 ist jedoch noch nicht ganz weg, und die kollektive Erfahrung im Umgang damit wird noch lange bestehen bleiben. Vielleicht hat The Great Resignation weniger damit zu tun, wie wir unseren Job empfinden, sondern mehr damit, wie wir unser Leben betrachten.

Das Coronavirus hat alles verändert

Schließlich hat das Coronavirus unser tägliches Leben stark verändert. Ist es wirklich so seltsam, dass es auch unsere Arbeitsweise beeinflusst hat?

Die wahren Auswirkungen von der großen Resignation

Und kann man den Menschen vorwerfen, dass sie versuchen, ein erfüllteres Leben zu führen, umgeben von Menschen, die sie lieben und sich um sie kümmern? Die wirklichen Auswirkungen von der großen Resignation kommen wahrscheinlich noch.

Más para ti