Die exklusivsten Schulen für Kinder der Super-Reichen sind in der Schweiz

Nur das Beste vom Besten
Collège Alpin International Beau Soleil: $161.430
Eine Schule für Prinzen und Prinzessinnen
Le Rosey: $136.500 - $157.000
Le Rosey war Elizabeth Taylors Wahl für ihre Kinder
Institut Auf Dem Rosenberg: $150.670
Die Namen der Schüler bleiben geheim
Leysin American School: 108.605 $ - 124.300 $
Eine Schule, die für die Vanderbilts und Rockefellers geeignet ist
St. George's International School of Switzerland: $91.490 - $116,65
Glenn Close war auf dem St. George's
Internationale Schule Collège du Léman: 99.550 $
Eine Schule, die Künstler hervorbringt
Die amerikanische Schule in der Schweiz: $96.860
Bill Zane war Schüler der America School in der Schweiz
Brillantmont International School: 35.620 $ - 94.280 $
Brillantmont hält seine berühmten Schüler geheim
Aiglon College: $60.300 - $93.110
Bemerkenswerte Aiglon-Alumni
Lyceum Alpinum Zuoz: 85.130 $ - 90.620 $
Schüler des Lyceum Alpinum Zuoz
Nur das Beste vom Besten

Es gibt viel zu beachten, wenn Sie darüber nachdenken, wo Ihre Kinder zur Schule gehen sollen, und es gibt noch mehr zu berücksichtigen, wenn Sie sehr reich und/oder berühmt sind.

Für viele Eliten sind Internate der richtige Weg, aber natürlich kommen nur die Besten der Besten in Frage. Begleiten Sie uns und werfen Sie einen Blick auf die exklusivsten und teuersten Internate der Welt, die sich alle in der Schweiz befinden.

Collège Alpin International Beau Soleil: $161.430

Das Collège Alpin International Beau Soleil in den Schweizer Alpen bei Villars-Sur-Ollon ist das teuerste Internat der Welt. Die 1920 gegründete Schule ist mit nur 250 Schülern aus über 60 verschiedenen Ländern eher klein. Schüler können im Alter von 11 bis 18 Jahren teilnehmen. Sie können zwischen dem Internationalen oder dem Französischen Abitur wählen. Sport wird in der Schule groß geschrieben, die Schüler fahren zwei- bis dreimal pro Woche Ski. Es gibt häufige Expeditionen, und jedes Jahr besteigen einige Schüler den Kilimandscharo in Afrika.
All dies hat seinen Preis; in den Jahren 2019-2020 betrugen die Studiengebühren plus Wohnen im Internat CHF 150.000 ($161.430).

(Foto: Collège Alpin International Beau Soleil/Facebook)

Eine Schule für Prinzen und Prinzessinnen

Zu den Schülern und Schülerinnen des derzeit teuersten Internats der Welt gehören Prinzessin Marie von Dänemark (im Bild); Prinz Guillaume, Erbgroßherzog von Luxemburg; und die Familie Hermès.

Le Rosey: $136.500 - $157.000

Das berühmte Institut Le Rosey befindet sich in Rolle, Schweiz. Allein der Unterricht kostet stolze CHF 130.500 ($136.500), aber mit allen Extras können es insgesamt CHF 150.500 oder $157.000 pro Schuljahr sein.
Das 1880 gegründete Le Rosey unterhält zwei verschiedene Sitze. Im Frühjahr und Sommer wohnen die Studenten im Château du Rosey aus dem 14. Jahrhundert. In den kalten Monaten ziehen die Kinder in eine Einrichtung, die zwei Stunden von der Stadt Gstaad entfernt liegt (im Bild). Der hohe Preis der Schule überrascht nicht, wenn man bedenkt, welche Einrichtungen und Aktivitäten den Schülern geboten werden: ein privates nautisches Zentrum, eine Reitschule mit 30 Pferden und natürlich, was alle Schüler brauchen, ein Spa, in dem sie sich entspannen können.

Le Rosey war Elizabeth Taylors Wahl für ihre Kinder

Sie sind sich nicht sicher, ob Le Rosey für Ihren Nachwuchs gut genug ist? Keine Sorge. Wenn Ihre Kinder diese Schule besuchen, werden sie in die Reihen ihrer berühmten Alumni aufgenommen: König Albert II. von Belgien, der Schah von Iran, Prinz Rainier von Monaco und König Farouk von Ägypten. Die Schule ist nicht nur für Royals geeignet; Auch Elizabeth Taylor schickte ihre Kinder mit Michael Wilding in die Schule.

Institut Auf Dem Rosenberg: $150.670

Das Institut Auf Dem Rosenberg wurde 1889 in St. Gallen, Schweiz, gegründet und hat etwa 300 Studenten. Es ist dafür bekannt, den Studenten die Möglichkeit zu geben, sich auf viele internationale Prüfungssysteme  vorzubereiten: das Deutsche, Italienische,  Schweizerische, Französische, Britische und US-Amerikanische. Sport wird an dieser Schule groß geschrieben, aber auch die Künste haben einen hohen Stellenwert. Eine der größten Veranstaltungen des Jahres an der Schule ist der Rosenberg Ball. Dort trainieren Profis die Schüler, um ihre tänzerischen Fähigkeiten zu perfektionieren und dann zu präsentieren.
Der durchschnittliche Preis für Unterricht und Internat beträgt CHF 140.000 ($150.670).

(Foto: Institut auf Dem Rosenberg/Facebook)

Die Namen der Schüler bleiben geheim

Das Institut Auf Dem Rosenburg hat eine strikte Politik, die Namen seiner Alumni nicht zu veröffentlichen. Eine Ausnahme haben sie jedoch für den Chemie-Nobelpreisträger Mario J. Molina (im Bild) gemacht.

(Foto: Von http://science.in2pic.com)

Leysin American School: 108.605 $ - 124.300 $

Die Leysin American School mit Sitz in Leysin, Schweiz, verfügt über ein beeindruckendes Schüler-Lehrer-Verhältnis von 8 zu 1 bei einer durchschnittlichen Klassengröße von 12 Schülern. Die 1961 gegründete Schule konzentriert sich auf die Vorbereitung für die Universität für Schüler der Klassenstufen 7 bis 13. Sie können zwischen dem International Baccalaureate und dem US High School Diploma wählen. Wie bei vielen anderen Privatschulen auf dieser Liste liegt ein klarer Schwerpunkt auf Sport mit Aktivitäten wie Schwimmen, Skifahren, Rudern und Rugby.
Das fantastische Schüler-Lehrer-Verhältnis hat seinen Preis. Die Studiengebühren betragen, obwohl sie nicht öffentlich sind, rund CHF 99.000 ($108.605) und bis zu CHF 115.500 ($124.300) mit allem drum und dran.

(Foto: Von LAS - Eigene Arbeit)

Eine Schule, die für die Vanderbilts und Rockefellers geeignet ist

Die Leysin American School ist dafür bekannt, dass sie über die berühmten Schüler, die sie besuchen, Stillschweigen bewahrt. Es ist jedoch bekannt, dass die Rockefellers (im Bild), Vanderbilts und Mitglieder der saudischen Königsfamilie dort ausgebildet wurden.

St. George's International School of Switzerland: $91.490 - $116,65

Schüler, die die St. George's International School ganztägig mit Internat besuchen, haben Studiengebühren zwischen CHF 85.010 ($91.490) und CHF 108.390 ($116.65), ohne Krankenversicherungsgebühren, Taschengeld oder Uniformen. St. George's wurde 1927 gegründet und nimmt sowohl Tagesschüler als auch 100 Vollzeit-Internatsschüler pro Schuljahr auf. Schüler können bereits im Alter von drei Jahren an der Schule beginnen. Das Internat wird jedoch erst ab der 6. Klasse angeboten. Der Campus liegt am Genfersee, eingebettet in die Alpen, und es werden mehr als 60 verschiedene außerschulische Aktivitäten angeboten, darunter ein Segelclub.

(Foto: Instagram: @stgeorgesmontreux)

Glenn Close war auf dem St. George's

St. George's hat viele berühmte und erfolgreiche Persönlichkeiten ausgebildet, darunter Angie Bowie (die erste Frau von David Bowie), Glenn Close (amerikanische Schauspielerin, im Bild), Jill Hyem (Radio-/Fernsehautorin und ehemalige Schauspielerin) und Christina Onassis (Geschäftsfrau, Prominente und Erbin des Onassis-Vermögens.)

Internationale Schule Collège du Léman: 99.550 $

Die Schule Collège du Léman International wurde 1960 gegründet und ist eine sehr große Schule mit etwa 1900 Schülern im Alter von 2 bis 18 Jahren. Es akzeptiert sowohl Tagesschüler als auch Internatsschüler. Die Schule befindet sich in Versoix, Kanton Genf, Schweiz. Mit 101 verschiedenen Nationalitäten an der Schule ist es keine Überraschung, dass sie ein umfangreiches Sprachprogramm anbietet und die Schüler wählen können, ob sie Englisch, Französisch, Deutsch, Mandarin, Italienisch oder Spanisch lernen möchten. Die Schule verfügt auch über eine Partnerschaft mit der weltberühmten Juilliard-Schule. Während die Schule die reinen Studiengebühren gerne privat hält, betragen die jährlichen Studiengebühren plus Internat derzeit rund CHF 92.500 ($99.550).

(Foto: Instagram @collegeduleman)

Eine Schule, die Künstler hervorbringt

Bemerkenswerte Absolventen von Léman sind Anna Ovcharova, Schweizerin, russische Eiskunstläuferin, Yu Von Goess, auch bekannt als Yu Isokawa, DJ und Musikproduzent, und Daniel Lozakovich, der schwedische international gefeierte Geiger.

(Foto: Von David W. Carmichael)

Die amerikanische Schule in der Schweiz: $96.860

Die American School in Switzerland (TASIS) wurde 1956 gegründet und war das erste amerikanische Internat in Europa. Die Schule befindet sich in Montagnola, Lugano, im Kanton Tessin und bildet rund 700 Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt aus. Die Schule ist berühmt für ihre Kunstprogramme mit 20 verschiedenen Angeboten für bildende Kunst, Schauspiel und Musik. Die Studenten leben in Gebäuden aus dem 17. Jahrhundert oder neueren, umweltfreundlichen Schlafsälen.
Der Preis für das Internat an dieser Schule beträgt CHF 90.000 ($96.860), ohne zusätzliche Gebühren oder außerschulische Aktivitäten.

(Foto: Instagram @tasislugano)

Bill Zane war Schüler der America School in der Schweiz

Sowohl Schauspieler Billy Zane, als auch Laura Wasser, die Scheidungsanwältin der Promis, haben diese Schule besucht.

Brillantmont International School: 35.620 $ - 94.280 $

Die Brillantmont International School befindet sich seit fünf Generationen im Besitz derselben Familie und wurde 1882 gegründet. Im Zentrum von Lausanne gelegen, mit Blick auf den Genfersee und die Schweizer Alpen, ist Brillantmont eine kleine Schule mit nur 150 Schülern. Sie bietet eine Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfungen für US-amerikanische und britische Universitäten. Die Schule konzentriert sich stark auf das Zurückgeben und tut dies durch die Teilnahme an 'TEDx'-Konferenzen, 'Habitat for Humanity' und die Einbeziehung der Schüler in die Freiwilligenarbeit.
Im Vergleich zu vielen anderen Schulen auf dieser Liste erscheinen die Preise in Brillantmont geradezu "geschenkt", mit Gebühren zwischen CHF 33.100 ($35.620) und CHF 87.600 ($94.280).

(Foto: Instagram @brillantmont_is)

Brillantmont hält seine berühmten Schüler geheim

Brillantmont ist äußerst diskret in Bezug auf seine berühmten Schüler. Trotz aller Bemühungen konnten wir kaum Informationen zu diesem Thema finden. Ausser einer: Maharani Gayatri Devi (im Bild) aus Jaipur, Indien, hat wohl die Schule besucht. Brillantmont hat angeblich Tradition als Lehreinrichtung für das indischen Königshaus und ist besonders bei jungen Frauen beliebt, die mit dem indischen Königshaus in Verbindung stehen.

Aiglon College: $60.300 - $93.110

Das 1949 gegründete Aiglon College ist eine internationale Schule im britischen Stil in den Schweizer Bergen in der Nähe des Alpendorfes Chesières. Die Studien- und Internatsgebühren variieren zwischen rund CHF 66.450 ($60.300) - CHF 102.600 ($93.110) pro Schuljahr. Die Schule konzentriert sich stark auf die Natur und die Schüler werden ermutigt, an Expeditionen, Sport, Kunst und humanitären Aktivitäten teilzunehmen. Alle Schüler müssen auch bei einer täglichen Morgenmeditation mitmachen.

(Foto: Instagram @aiglonswitzerland)

Bemerkenswerte Aiglon-Alumni

Viele erfolgreiche Persönlichkeiten haben eine Ausbildung am Aiglon College genossen, darunter Michael Gill – ein amerikanischer Schauspieler, der für seine Rolle in „House of Cards“ bekannt ist, Anthony Peck – amerikanischer Schauspieler und Autor, Cecilia Peck – amerikanische Filmproduzentin, Regisseurin und Schauspielerin, Prinzessin Tatiana von Griechenland und Dänemark und der ehemalige Google-CFO Pietro Dova. (Hier abgebildet sind Anthony und Cecilia Peck, Ex-Schüler von Aiglon und Kinder von Gregory Peck.)

Lyceum Alpinum Zuoz: 85.130 $ - 90.620 $

Das 1904 gegründete Lyceum Alpinum Zuoz beherbergt rund 200 Internatsschüler und 100 Tagesschüler im Alter zwischen 11 und 21 Jahren. In Zuoz, im Kanton Graubünden, in der Schweiz können die Schüler viele verschiedene Wintersportarten in den Alpen ausüben. Die Schule bietet Vorbereitung auf deutsche, schweizerische und internationale Hochschulzugangsprüfungen. Sie ist auch für ihre Solidarität bekannt und führt mit ihrem „Corps of Volunteers“ Hilfsprojekte durch.
Was den Schulunterricht angeht, ist es für Mädchen seltsamerweise teurer, in der Schule zu wohnen als für Jungen. Die Preise für Mädchen liegen bei 84.200 Franken (90 620 US-Dollar), bei Jungen sind es "nur" 79.100 Franken (85 130 US-Dollar).

(Foto: Instagram @lazuoz)

Schüler des Lyceum Alpinum Zuoz

Zu den vielen erfolgreichen Schülern des Lyceum Alpinum Zuoz zählen Michael White, ein britischer Theatermanager und Filmproduzent und Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell (im Bild), ehemaliger CEO von Faber-Castell.

Más para ti