Das sind die 10 teuersten Städte der Welt im Jahr 2021

Eine Studie über 173 Städte
Neuzugänge
Ausgeklammert
Lieferketten- und Pandemieängste
Damaskus, die günstigste Stadt der Welt
Preise steigen, Preise fallen
10. Osaka, Japan
9. Los Angeles, USA
8. Kopenhagen, Dänemark
7. Genf, Schweiz
6. New York City, USA
5. Hongkong, China
4. Zürich, Schweiz
3. Singapur (Unentschieden)
2. Paris, Frankreich (Unentschieden)
1. Tel Aviv, Israel
Eine Studie über 173 Städte

Die Finanzzeitung The Economist hat kürzlich ihre Liste der teuersten Städte der Welt für 2021 veröffentlicht. Die Umfrage, so die Veröffentlichung, wurde von The Economist Intelligence Unit durchgeführt und vergleicht die Kosten von 200 Produkten und Dienstleistungen in 173 Städten auf der ganzen Welt.

Neuzugänge

Für 2021 fügte die Studie dem Ranking 40 neue Metropolen hinzu, darunter sechs aus den USA und elf aus China. Edinburgh (im Bild), die Hauptstadt Schottlands kam direkt auf dem 27. Platz. Weitere Neuzugänge sind Stuttgart (Deutschland), Auckland (Neuseeland) und Tunis (Tunesien).

Ausgeklammert

Die Liste schloss auch vier Städte aufgrund ungewöhnlich hoher Inflationsraten aus, die sich auf die Lebenshaltungskosten auswirkten. Es waren Damaskus, Teheran, Buenos Aires und Caracas (im Bild). Die Hauptstadt Venezuelas ,zum Beispiel, verzeichnete in den untersuchten Produkten und Dienstleistungen einen extremen Preisanstieg von 1,766%.

Lieferketten- und Pandemieängste

Probleme mit den Lieferketten und Ängste im Zusammenhang mit der Pandemie haben die Lebenshaltungskosten vielerorts und weltweit in die Höhe getrieben. "Im September waren die Kosten für den Versand eines Standardcontainers viermal höher als ein Jahr zuvor“, argumentiert der Bericht und fügt hinzu, dass "der allgemeine Eindruck von Widrigkeiten und höheren Preisen geprägt ist“.

Hier sehen Sie Oakland, einen der wichtigsten Häfen der USA, der im Oktober aufgrund der globalen Lieferkettenkrise überlastet war.

Damaskus, die günstigste Stadt der Welt

Damaskus in Syrien zählt die Studie zu den günstigsten Städten der Welt. Dies ist angesichts des seit 2011 tobenden Bürgerkriegs im Land nicht verwunderlich.

Preise steigen, Preise fallen

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass die Preise nicht überall einheitlich gestiegen sind. In einigen Fällen sind sie gesunken. Rom beispielsweise verlor 16 Plätze. Auch die meisten Städte der Vereinigten Staaten verzeichneten, dank staatlich geförderter Konjunkturprogramme um den Auswirkungen von Covid-19 auf die Wirtschaft entgegenzuwirken, niedrigere Lebenshaltungskosten.

10. Osaka, Japan

Als einer von Japans wichtigsten Häfen und weltweiten Handelszentren, fiel Osaka im Vergleich zu 2020 um fünf Plätze zurück und entfernt sich weiter von der Spitze der Liste, die sich die Stadt 2019 mit Hongkong und Singapur teilte. Überraschenderweise hat es Tokio nicht in Liste geschafft.

9. Los Angeles, USA

Wäre Kalifornien ein Land, wäre es laut Forbes die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt, knapp hinter Deutschland. Kein Wunder also, dass es die an der Pazifikküste gelegene Stadt Los Angeles auf die Liste geschafft hat. CNN berichtet, dass hier einige der teuersten Viertel der USA liegen.

8. Kopenhagen, Dänemark

Die dänische Hauptstadt ist eine der vier europäischen Städte, die es auf die Liste geschafft haben, und die einzige aus Skandinavien. Der Ökonom Kristian Skriver von der Dänischen Handelskammer wurde 2019 von The Local zitiert und sagte, dies liege an den hohen Steuern und Gehältern.

7. Genf, Schweiz

Die berühmte Alpenstadt, eines der wichtigsten Finanz- und Diplomatenzentren der Schweiz und des Rests Europas, bleibt ein weiteres Jahr auf dem siebten Platz. In Genf ist der  europäische Sitz der Vereinten Nationen und des Internationalen Roten Kreuzes.

6. New York City, USA

Die Stadt, die niemals schläft, bleibt die teuerste Metropole Amerikas. Das Magazin Time Out zitiert eine Immobilienstudie, die besagt, dass die Miete für eine Einzimmerwohnung in New York City bei durchschnittlich 2.180 US-Dollar liegt, auf der Insel Manhattan kann sie sogar doppelt so hoch sein.

5. Hongkong, China

Die ehemalige britische Inselkolonie, die sich im vergangenen Jahr mit zwei weiteren Städten den Spitzenplatz geteilt hat, ist nun, 2021, auf den fünften Platz abgerutscht. Bloomberg berichtete, dass im November 2021 eine 442 Quadratmeter große Wohnung für 82,2 Millionen US-Dollar verkauft wurde. Ein klares Zeichen dafür, dass Hongkong die Liste nicht so schnell verlassen wird.

4. Zürich, Schweiz

Die andere Schweizer Stadt in diesem Ranking, Zürich, fällt im Vergleich zum Vorjahr um drei Plätze zurück. "Das sagt weniger über die Lebenshaltungskosten in der Finanz- und Bankenhauptstadt der Schweiz aus, als über den rasanten Preisanstieg in anderen Städten“, argumentiert die lokale Nachrichtenseite SwissInfo.

3. Singapur (Unentschieden)

Der Inselstadtstaat Singapur hat in diesem Jahr andere asiatische Metropolen überholt und ist zur teuersten Stadt des Kontinents aufgestiegen. Keine leichte Aufgabe angesichts des harten Wettbewerbs.

2. Paris, Frankreich (Unentschieden)

Die Stadt des Lichts, die sich 2020 mit Hongkong und Zürich den Spitzenplatz geteilt hat, schafft dieses Jahr ein "Unentschieden" mit Singapur und bleibt die teuerste europäische Metropole zum Leben und Arbeiten.

1. Tel Aviv, Israel

Die Hauptstadt Israels verbesserte sich innerhalb eines Jahres um fünf Plätze und erreicht erstmals den Spitzenplatz. "Der Kostenanstieg in der Stadt spiegelt hauptsächlich die steigende Währung wider, die durch Israels erfolgreiche Einführung des Covid-19-Impfstoffs gegenüber dem Dollar Auftrieb erhielt“, betont der Bericht.

Más para ti