Das neue Leben der jüngsten Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai

Friedensnobelpreisträgerin mit 17
Das Leben unter den Taliban
Internationale Aufmerksamkeit
Ein sehr aktives Jahr
Friedensnobelpreis gegen Extremismus
Der Malala Fund
Bildung zuerst
Philosophie, Politik und Wirtschaft
Bücher statt Kugeln
UN-Botschafterin des Friedens
Kämpft für die Rechte afghanischer Mädchen
Persönliches
Nobelpreisträgerin und Cricket-Fan
Malala hat geheiratet
Ein Mann hinter einer tollen Frau
Zurück nach Pakistan?
Friedensnobelpreisträgerin mit 17

Malala Yousafzai ist Menschenrechtsaktivistin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihr Engagement für Frauen und Kinder auf der ganzen Welt. Yousafzais Arbeit brachte ihr 2014 im Alter von 17 Jahren den Friedensnobelpreis ein. Wie ist das Leben der jüngsten Nobelpreisträgerin seitdem verlaufen? Wo ist Malala jetzt?

Das Leben unter den Taliban

Malala Yousafzai wurde in Mingora geboren, einer Stadt in der nordwestlichen pakistanischen Provinz Khyber Pakhtunkhwa. Im Alter von 12 Jahren begann sie, für die BBC einen Blog über ihr Leben in einer von den Taliban besetzten Region zu schreiben.

Internationale Aufmerksamkeit

Bald erregte sie weltweit Aufmerksamkeit, wenn auch nicht immer positiv. Im Jahr 2012 wurde Malala im Alter von 15 Jahren Opfer eines Attentats. Der Angriff, der von Mitgliedern einer extremistischen muslimischen Gruppe verübt wurde, wurde weltweit scharf verurteilt. Malala musste sich einer umfangreichen rekonstruktiven Operation unterziehen.

Ein sehr aktives Jahr

2013 war ein wichtiges Jahr für die junge Aktivistin. Sie sprach vor den Vereinten Nationen, hatte eine Privataudienz bei Queen Elizabeth und traf sich mit US-Präsident Barack Obama und seiner Familie. Malala kritisierte die Zustimmung der Obama-Regierung zu Drohnenangriffen in Pakistan.

Friedensnobelpreis gegen Extremismus

Malala wurde 2014 mit 17 Jahren die jüngste Nobelpreisträgerin. Sie teilte sich die Auszeichnung mit dem indischen Sozialreformer Kailash Satyarthi. Das Komitee erklärte, dass sie einen indischen und einen muslimischen Gewinner ausgewählt hätten, um "einen gemeinsamen Kampf für Bildung und gegen Extremismus" darzustellen.

Der Malala Fund

Die junge Aktivistin gründete 2013 die gemeinnützige Organisation The Malala Fund. Diese Stiftung setzt sich für die Bildung von Mädchen in Entwicklungsländern ein.

Bildung zuerst

Yousafzai ist dafür bekannt, dass Bildung einen hohen Stellenwert hat. Von 2013 bis 2017 war sie Schülerin der All-Girl Edgbaston High School in Birmingham, England. In den letzten Jahren hat sie sich auf ihre Zukunft und ihre Ausbildung konzentriert.

Philosophie, Politik und Wirtschaft

Nach Edgbaston wurde Malala in das Lady Margaret Hall College der University of Oxford aufgenommen. Ihr Studium der Philosophie, Politik und Wirtschaft schloss sie im Juni 2020 mit der höchsten Auszeichnung ab.

Bücher statt Kugeln

Malala gab jedoch neben ihrem Studium weiterhin einige Interviews und trat öffentlich auf. An ihrem 18. Geburtstag im Jahr 2015, eröffnete sie im Libanon eine Schule für syrische Flüchtlinge und rief die Staats- und Regierungschefs dazu auf, in „Bücher statt Kugeln“ zu investieren.

(Foto: United Nations)

UN-Botschafterin des Friedens

Malala wurde im April 2017 Friedensbotschafterin der Vereinten Nationen und somit die jüngste Person, die diese Ehre erhielt.

(Foto: United Nations)

Kämpft für die Rechte afghanischer Mädchen

Auch sie war 2021 während des Rückzugs der US-Truppen in Afghanistan und forderte gemeinsam mit anderen Aktivisten, dass die Taliban die Rechte von Frauen und Mädchen respektieren.

(Foto: United Nations)

Persönliches

Yousafzai hat jedoch auch ein aktives Privatleben und ist bei einigen gesellschaftlichen Veranstaltungen zu sehen. Auf dem Bild ist Malala im September 2021 auf einer Party zu sehen, die von der britischen Vogue organisiert wurde.

Nobelpreisträgerin und Cricket-Fan

Sie nahm auch an der Eröffnungsparty des ICC Cricket World Cup 2019 in London teil. Cricket ist wahrscheinlich die beliebteste Sportart in Pakistan.

Malala hat geheiratet

Malala hat erst vor kurzem im November geheiratet. Die junge Aktivistin schrieb in den sozialen Medien, dass dieser Moment „ein kostbarer Tag in meinem Leben darstellt“.

Ein Mann hinter einer tollen Frau

Ihr Ehemann ist Asser Malik, ein pakistanischer Geschäftsmann, der in einer leitende Funktion als General Manager im Pakistan Cricket Board tätig ist.

Zurück nach Pakistan?

Malala hat auch schon ihren Wunsch erwähnt, "ohne Angst" nach Pakistan zurückzukehren. „Ich bin stolz auf meine Religion und ich bin stolz auf mein Land“, erklärte sie dem Daily Telegraph. Hoffentlich kommt dieser Tag bald für die junge Aktivistin.


Más para ti