11. September: Die Bilder, die die Welt erschütterten

Was ist hier los?
New York in Flammen
Chaos und Angst
Terror in den Vereinigten Staaten
Das Unmögliche war geschehen
Anschlag auf das Pentagon
Tausende Tote
Trümmer in New York
Eine zertrümmerte Skyline
Helden des 11. September
Tränen vor der Tragödie
Warten, bis alles vorbei ist
Gedenken an die Gefallenen
George W. Bush im Pentagon nach dem Anschlag
Details zur Tragödie
Ein schwer zu überwindendes Trauma
New York im Rauch
Ein Mann geht allein
Ein Kriegsgebiet
Manhattan wird angegriffen
Was ist hier los?

11. September 2001. Es war 8:46 Uhr in New York, als der American Airlines-Flug 11, der vom Logan International Airport in Boston abgeflogen war, in den Nordturm des World Trade Centers stürzte. Da begann der größte Angriff auf den amerikanischen Boden seit Pearl Harbour. Doch zu diesem Zeitpunkt gab es auf der Straße nur verständnislose Blicke für das, was wie ein katastrophaler Unfall aussah.

New York in Flammen

Die Ereignisse wurden im Fernsehen übertragen. So konnte ein Terroranschlag zum ersten Mal in der Geschichte von der ganzen Welt live mitverfolgt werden. Denn es wurde klar, dass es sich um einen Anschlag handelte, als um 09:03 Uhr der United Airlines-Flug 175 in den Südturm des World Trade Centers stürzte.

Chaos und Angst

Die Panik war noch nicht ausgebrochen, die Menschen beobachteten die Flammen, New York befand sich in einem Schockzustand. Doch dann kamen beunruhigende Nachrichten: Bomben anderswo, entführte Flugzeuge... Es geschah plötzlich etwas kurz nach 10 Uhr morgens.

Terror in den Vereinigten Staaten

Der Nordturm des World Trade Centers stürzte kurz nach 10 Uhr ein. Ein paar Stunden später brach der andere Turm zusammen. Die Vereinigten Staaten gerieten in Angst und Schrecken. Die ganze Welt hielt den Atem an.

Das Unmögliche war geschehen

Die Bilder, die am 11. September aus New York kamen, waren unglaublich, wie aus einem Film. Niemand hätte sich je vorstellen können, dass so etwas auf amerikanischem Boden vorkommen könnte.

Anschlag auf das Pentagon

Zwei weitere Flugzeuge wurden entführt. Eines stürzte in das Pentagon. Das Schicksal des anderen ist nicht genau bekannt, aber es steht fest, dass die Besatzung und die Fluggäste sich den Terroristen entgegenstellten und das Flugzeug in einem unbewohnten Gebiet in Pennsylvania zum Absturz brachten.

Tausende Tote

Innerhalb nur weniger Stunden starben 2.996 Menschen. Ein verheerender Anschlag, zu dem sich Al-Qaida, das radikal-islamistische, von Osama Bin Laden geführte Netzwerk, bald bekannte.

Trümmer in New York

Plötzlich fühlte sich die führende Macht der Welt verletzlich. Ein Teil der berühmtesten Stadt des Lands, New York, wurde in Trümmer und eine tagelang anhaltende Asche verwandelt.

Eine zertrümmerte Skyline

Die berühmte Skyline von New York sah wie ein Kriegsschauplatz aus.

Helden des 11. September

Die Heldinnen und Helden dieses 11. Septembers waren die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes von New York City wie die Feuerwehrleute, die ums Leben kamen, als sie versuchten, die verzweifelten, im World Trade Center eingeschlossenen Menschen zu retten.

Tränen vor der Tragödie

Es war auch ein Tag (an jenem 11. September und an vielen danach) der Tränen angesichts des Ausmaßes der Tragödie.

Warten, bis alles vorbei ist

In den ersten Augenblicken wurden die New Yorker von der Neugier auf der Straße gehalten, da sie fasziniert von der Verwüstung waren. Bald würden sie erfahren, dass die Hölle losgebrochen war.

Gedenken an die Gefallenen

Die Ruinen des World Trade Centers wurden bald zu einer Gedenkstätte.

George W. Bush im Pentagon nach dem Anschlag

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 änderte sich der Kurs der Präsidentschaft von George W. Bush völlig. Der Kampf gegen den Terror wurde zum Hauptargument. In Afghanistan begann ein Krieg, der 20 Jahre später mit einer Niederlage für die Vereinigten Staaten enden sollte.

Details zur Tragödie

Manchmal machen einige Details die Brutalität der Gewalt noch deutlicher. Wie dieses Kuscheltier, das in den Trümmern des World Trade Centers gefunden wurde.

Ein schwer zu überwindendes Trauma

Die Anschläge vom 11. September 2001 waren ein Trauma für die Vereinigten Staaten, aber sie haben außerdem die Weltordnung verändert. Es folgte eine Zeit der Kriege wie im Irak und in Syrien, der Anschläge wie in Madrid und London und der ständigen Suche des Westens nach Sicherheit angesichts der Bedrohung, die der dschihadistische Terrorismus darstellt.

New York im Rauch

Unauslöschlich sind diese Bilder vom 11. September für mehrere Generationen, die sie in Echtzeit im Fernsehen gesehen haben.

Ein Mann geht allein

Die Asche der zerstörten Gebäude bedeckte die Stadt und der Nebel war eines der Symbole des Terrors.

Ein Kriegsgebiet

Plötzlich glichen die Vereinigten Staaten am 11. September einem Kriegsgebiet.

Manhattan wird angegriffen

Aus der Luft konnte man die Skyline von Manhattan Island im Rauch des Angriffs erkennen. Der 11. September: Der Tag, an dem alles sich änderte.

 

Más para ti